Kinderarbeit im 19. Jahrhundert

Dieses Thema im Forum "Die Industrielle Revolution" wurde erstellt von Geschifan92, 30. März 2008.

  1. Hallo!

    Ich muss in Gecshichte in Referat über Kinerareit im 19 Jahrhundert halten. Nun zu meiner Frage, wie kamen denn die Kinder zu diesen Arbeiten??
    Wenn mir jemand helfen kann dann oll er bitte schnell zurückschreiben.

    Geschifan92
     
  2. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

  3. Gast

    Gast Gast

    Kinderarbeit im 19. Jahrhundert in Deutschland

    Ich bin in der 7. Klasse und brauche Infos über Kinderarbeit in Deutschland aus dem 19. Jahrhundert. Auf Google habe ich leider keine nützlichen Seiten zum Thema gefunden, könnt ihr mir helfen?
     
  4. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    Man muss zwischen Kinderarbeit in den Städten, also in den Fabriken, Heimgewerbe und auf dem Lande unterscheiden. Die Kinder auf dem Lande mussten ganz selbstverständlich mit zun Lebensunterhalt der Bauern beitragen, was auch den Widerstand gegen die Schule auf dem Land erklärt.

    In den Fabriken besonders in den Textilfabriken haben Kinder gearbeitet. In Preußen waren im Jahre 1852 ca.22.000 Kinder (nach Wehler) im industriellen Sektor beschäftigt. Die ganz große Masse der Kinderarbeit aber fand auf dem Land oder im häuslichen Gewerbe statt.

    In Preußen datiert das erste Kinderschutzgesetz auf das Jahr 1839 und wurde in den 50er Jahren weiter angezogen, denn ab 1853 wurde die Arbeit in der Fabrik für Kinder unter 12 Jahre gänzlich verboten. Für 12 bis 16jährige auf 6 Stunden begrenzt.
     
    1 Person gefällt das.
  5. Der Korinther

    Der Korinther Aktives Mitglied

    Interessant ist auch welche Konzepte von nichtstaatlichen Organisationen bzw. einzelnen Personen, gegen die mit der Kinderarbeit Hand in Hand gehende Verelendung (der Kinder), entwickelt wurden.
    Hier muss man die Johann Hinrich Wichern und das Raue Haus erwähnen. Mit diesem Projekt, dass durch Wicherns` Initiative gestartet wurde, sollte Straßenkindern eine berufsbezogene Schulbildung zuteil werden um ihnen im späteren Leben bessere Chancen einzuräumen.
     
  6. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    Man sollte nicht vergessen, dass sich die Arbeiterschaft aus den Bauern rekrutierte, die nur wenige Jahrzehnte zuvor aus der Leibeigenschaft entlassen wurden. Da war es also Anfang des 19. Jahrhundert noch normal, dass die Kinder am Lebensunterhalt der Familie mitwirkten. Mit Sicherheit hatte noch fast jeder Arbeiter familiäre Bindungen (damit auch im Sinne der Tradition) zur Bauernschaft. Traditionen lassen sich nur schwer überwinden.
     
  7. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    Ich habe in meinem Beitrag auch gar nicht behauptet, das die Kinderarbeit zu Beginn des 19.Jahrhundert unüblich gewesen wäre.
     
  8. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    Wollte ich auch nicht unterstellt haben. Nur eben allgemein anmerken.
     
  9. Gast

    Gast Gast

    Kinderarbeit früher

    Vielen Dank für die Antworten! Ich hätte da aber noch eine Frage: Wann wurde Kinderarbeit in Deutschland verboten?
     
  10. Der Korinther

    Der Korinther Aktives Mitglied

    "Deutschland" existierte zu diesem Zeitpunkt noch nicht. In Preußen wurde die Kinderarbeit aber ab 1839 zumindest eingeschränkt, was aber nicht unbedingt bedeutete, dass sich auch jeder daran hielt.
    Hier mal ein kleiner Artikel zu dem entsprechenden Gesetz aus Wikipedia.
     
  11. Gast

    Gast Gast

    vielen DANK, das hat mir wirklich weiter geholfen!
     

Diese Seite empfehlen