Kirchenglocken in den Weltkriegen?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges in der Neuzeit" wurde erstellt von klaus trophob, 18. Dezember 2010.

  1. Wahnfried

    Wahnfried Neues Mitglied

    Glockenbronze enthält ca. 20–24 % Zinn..........
    Wiegt eine Glocke rd. 1.128 kg, kann man den Sn-Anteil an der Gesamtmasse errechnen
     
    1 Person gefällt das.
  2. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Ich hätte jetzt aus dem Bauch heraus eher auf eine Sammlung aufgrund des Kupfers getippt, schließlich gibt es gute Zinnvorkommen im Erzgebirge, die Kupfervorkommen im Manfelder Land waren da weniger ergiebig. Danke für den Hinweis!

    Es ging nicht nur um Zinn und Kupfer, sondern um Metall im Allgemeinen, siehe mein obiger Link zur Metallspende des deutschen Volkes.

    Das ist kein Widerspruch. Die Glockenbronze ist aufgrund des hohen Zinngehalts besonders hart.

    Bronze geht zur Not zwar auch, sinnvoller ist aber doch die Trennung der Legierung um Messing herzustellen, insbesondere bei Geschützmänteln.
     
  3. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Das war mir schon klar.

    Gesammelt wurde alles, was Engpass-Rohstoffe betraf. Und beim Kupfer dürften die Glocken sicher auch einen beachtlichen Teil beigetragen haben, aber wohl in diesem Bericht nicht erwähnenswert.

    MW ist Zinn in diesen geringen Teilen Voraussetzung insbesondere für die Produktion von Panzerstahl sowie allgemein von Stahllegierungen. Wegen der Mangelmetalle wiesen zB deutsche Panzerstähle (zB in der TIGER-Fabrikation, wegen Wolfram- und Zinnmangel) zum Schluss des Krieges minderwertige Widerstandskraft auf. Die Einfuhr bis 1943 und die Sammlungen dürften Voraussetzung auch für Produktionssteigerungen unter Spee gewesen sein.
     
  4. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Noch ein Nachtrag:

    Christian Morgenstern, Die Schwestern

    Die Kanone sprach zur Glocke:
    „Immer locke, immer locke!

    Hast dein Reich, wo ich es habe,
    hart am Leben, hart am Grabe.
    Strebst umsonst, mein Reich zu schmälern
    bist du ehern, bin ich stählern.

    Heute sind sie dein und beten,
    morgen sind sie mein und – töten.
    Klingt mein Ruf auch unwillkommen,
    keiner fehlt von deinen Frommen.

    Beste, statt uns zu verlästern,
    laß uns einig sein wie Schwestern.
    “Drauf der Glocke dumpfe Kehle:
    Ausgeburt der Teufelsseele,

    wird mich erst der Rechte läuten,
    wird es deinen Tod bedeuten."
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen