Klausur über Friedrich Barbarossa

Dieses Thema im Forum "Persönlichkeiten im Mittelalter" wurde erstellt von gruenlein, 8. September 2008.

  1. gruenlein

    gruenlein Neues Mitglied

    Hallo Leute, ich schreibe demnächst eine Klausur über Friedrich Barbarossa. Hauptsächlich soll diese Klausur über seine Italienpolitik handeln. Nach dem ganzen lesen merke ich nun das es ganz schön viel ist. Hauptsächlich lese ich das Buch von Marcel Pacaut. Was habt ihr so für Tipps was besonders wichtig ist? Welche Quelle könnte dran kommen?
    Wäre sehr froh über Hilfe
    Lg
     
  2. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin

    Ich würd mal bei Otto von Freising reinschauen. Ist eine der klassischen Quellen, wenn es um Barbarossa geht. Seine Gesta Frederici gibt es in der FSGA-Reihe ins Deutsche übersetzt.
     
  3. tela

    tela Aktives Mitglied

    Bei Otto v. Freising und Barbarossa sollte man aber auch wissen, dass hier eine besonders kunstvolle Darstellung vorliegt, es empfielt sich also nicht nur ein wenig im Text zu lesen, sondern auch die Einleitung der Ausgabe, um da ein Paar Hinweise in Bezug auf die Darstellung zu bekommen.

    Bei O. Engels gibts einen sehr interessanten Aufsatz zur Sicht Barbarossas bei den Zeitgenossen. Ist im Sammelband 'Stauferstudien' zu finden.

    Und zu Italien würde ich mir die verschiedenen Phasen der Italienpolitik raussuchen und zu jeder versuchen die Leitlinien der Politik Barbarossas zusammenzufassen.

    Mögliche Grenzen könnten z.B. sein:

    Konstanzer Vertrag und Kaiserkrönung
    Bis zur Eroberung Mailands
    Bis zur Bildung von Veroner- und Lombardenbund
    Eskalation und Scheitern bis zum Frieden von Venedig
    Letzte Jahre und letzter Italienzug Barbarossas
     
  4. gruenlein

    gruenlein Neues Mitglied

    Erstmal vielen Dank für eure Antworten
    Also wenn ich mir die ersten zwei Italienzüge einteile würde es so aussehen:
    1. Italienzug 1155 hauptsächlich zur Kaiserkrönung durch Papst Eugen III. und Festlegung des Konstanzer Vertrag. Erster Konflikt mit Mailand da sie ihm die Huldigung verweigerten.
    2. Italienzug 1158 diente dazu die Oberitalienischen Städte zu besiegen, besonders Mailand zu erobern. Daraufhin kam es zu den Ronkalischen Gesetzten. Und hier wäre auch meine Frage, was genau wollte Barbarossa erreichen? Was genau bedeuten die Ronkalischen Gesetzen für Oberitalien und Barbarossa?
    - Bruch des Konstanzer Vertrag und Anfänge des Schisma

    Und ich habe Probleme wie ich den 3. und 4. Italienzug auseinanderhalten soll. Sein 3. Italienzug war ja 1163 und der 4. Italienzug 1166-1168. Ich bin ein bisschen verzeifelt, da ich irgendwie seine Italienzüge und politischen Beweggründe noch nicht nachvollziehen und ordnen kann. Ich lese fleißig mein Buch...trotzdem ist in meinem Kopf ein einziges durcheinander.
    Lg
     
  5. gruenlein

    gruenlein Neues Mitglied

    Der 3. Italienzug war von 1163-1164. Sein Vorhaben war das normannische Sizilien zu erobern. Doch soweit kam es nicht, da ihn das Papstschisma in Schach hielt, da nun "sein" Papst Victor IV. verstarb. kann mir jemand sagen, was genau er auf seinem 3. Italienzug gemacht hat?
     
  6. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

    Schau mal hier: ADB:Friedrich I. Barbarossa ? Wikisource
     
  7. gruenlein

    gruenlein Neues Mitglied

    @Floxx78
    dankeschön
     

Diese Seite empfehlen