mittelalterliche Glasmalerei

Dieses Thema im Forum "Kunstgeschichte" wurde erstellt von Zalmoxees, 6. August 2020.

  1. Zalmoxees

    Zalmoxees Gast

    Hallo an Alle,
    besteht die Möglichkeit mir mit einer Datierung zu helfen?
    Habe leider keine kunsthistorische Ausbildung.

    [​IMG]

    Vielen Dank im Voraus,
    Z
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Also, was hier vorliegt, ist natürlich nicht original mittelalterlich. Das Bild erinnert mich, von der Ausführung der Gesichter her, an den Codex Manesse. Also wenn es ein mittellaterliches Original zu diesem Fensterbild gibt, dann wäre dieses vermutlich auf um 1300 zu datieren.
     
  3. Zalmoxees

    Zalmoxees Gast

    Vielen Dank für die zeitliche Einordnung. Das Glas ist mundgeblasen, mit vielen Luftblasen und unregelmäßiger Oberfläche, die Bleiumrandung im mittleren Bereich sieht handwerklich aus, die im Randbereich eher industriell.
    Vermutlich ist es ein Fragment eines alten Bleiglasfensters welches später zu Dekozwecken umgebaut wurde.
    Schade dass keine Möglichkeit besteht die Herkunft herauszufinden.
    Gruß,
    Z
     
  4. Zalmoxees

    Zalmoxees Gast

    PS.
    das Glas ist übrigens sehr dünn und brüchig.
     
  5. Ugh Valencia

    Ugh Valencia Aktives Mitglied

    Wie bist du denn zu dieser Glasmalerei gekommen?
    Im Corpus Vitrearum haben sich die Spezialisten für mittelalterliche Glasmalerei zusammengeschlossen. In Freiburg wird eine Forschungsstelle betrieben, die eventuell weiterhelfen kann.
     
  6. Zalmoxees

    Zalmoxees Gast

    Vielen Dank für den Hinweis.
    Das Teil habe ich auf einem Mainzer Flohmarkt erworben.
    Gruß,
    Z
     
  7. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Die Rückseite würde mich interessieren und ob es Spuren von Befestigungen gibt
    Sind die Linien auf dem Glas geätzt oder gemalt ?
    Sowohl im Historismus als auch in den 60ern wurden solche Bleiglasteile nachgefertigt , auf alt getrimmt und gerne in der neogotischen Wohnstube drapiert.
    Und was hat der der Verkäufer dazu gesagt
    Falls du es von dem Krempelmarkt am Rheinufer hast, da gibt es eine Mischung aus Profihändlern und Leuten die den Hausstand vom Opa verkaufen. Echte Schnäppchen und möglicherweise wirklichgünstige alte Sachen kriegst du nur bei letzteren.

    Was mich irritiert ist das satte Grün und die diversen Blautöne bis zum Türkis sowie der fast kubistische Faltenwurf
    und die Ausarbeitung der Gesichter,sowie die runden Schnitte ,wo sie nicht zwingend notwendig sind
     
  8. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    was auch auf neuzeitlichen Ursprung hindeutet ist die Tatsache ,dass Christus nach links schaut und die angedeutete Seitenwunde auf der linken Körperseite ist,
    Wäre einem mittelalterlichen Künstler nie passiert-da war die Seitenwunde rechts und Christus Kopf nach rechts geneigt, und Maria stand rechts vom Kreuz,schon aus dogmatisch-theologischen Gründen.
    Hier dagegen sieht es aus als habe der Handwerker eine darstellung abgepaust und dann seitenverkehrt übertragen.s
     
    Sepiola gefällt das.
  9. Zalmoxees

    Zalmoxees Gast

    Hallo,
    danke für das Interesse. Der Verkäufer hat sich dazu nicht geäußert weil ich ihm keine Fragen gestellt habe. Bin der Meinung dass man bei einem niedrigen zweistelligen Betrag keine Fragen stellen braucht.
    Die Darstellung ist gemalt nicht geätzt und wurde von mir aus Ahnungslosigkeit spiegelverkehrt fotografiert.
    Mit der gemalten Seite nach innen sieht es so aus:
    [​IMG]
    Gruß,
     

Diese Seite empfehlen