Nationalhymnen im absolutistischen Europa

Dieses Thema im Forum "Absolutismus und Aufklärung (1648-1789)" wurde erstellt von Schwarzenberg, 25. Juni 2013.

  1. Schwarzenberg

    Schwarzenberg Neues Mitglied

    Gab es zur Zeit des Absolutismus bereits eine Art Nationalhymne in Europa? Es gab sicherlich beispielsweise verschiedenste preußische, französische und österreichische Marschlieder und Lobgesänge die an den Monarchen gerichtet waren aber welche sind die ersten offiziellen Nationalhymnen?
     
  2. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Nationalhymnen sind ein Phänomen des Nationalismus bzw nationalstaatlichen Denkens. In der Zeit des Absolutismus war das noch nicht en vogue.

    Lieder wie "God save the king/queen" (Großbritannien), "Gott erhalte Franz, den Kaiser (Österreich) oder auch später "Heil dir im Siegerkranz" (Deutsches Reich) wurden erst im Laufe des 19. Jh. zu offiziellen oder inoffiziellen Nationalhymnen, als sich die Idee des Nationalstaats mehr oder minder durchgesetzt hatte. Aber da waren absolutistische Vorstelungen schon auf dem absteigenden Ast.
     
  3. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Nun ja,ich würde mal sagen, vor der Marseillaise sah es mit den Nationalhymnen eher mau aus. Erst mit der levee en masse und der Bildung von Volksheeren bestand ja die Notwendigkeit nationale Identifikationssymbole zu schaffen
    zu denen auch die Nationalhymnen zählten.
     
  4. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Wobei es in der Revolution auch keine festgelegte Hymne gab. Es gab unheimlich viele "Hits", die gesungen wurden. Diese Allgegenwärtigkeit, welche heutzutage Filme für die Marseillaise reklamieren (da wird ja z.B. in "Die französische Revolution" von 1989 dauernd die erste Strophe gesungen), ist nicht historisch. Auch bspw. "Veillons au salut de l'empire" oder der "Chant du Départ" waren enorm beliebt. Am schönsten sieht man das an den manigfaltigen Bearbeitungen für großes Orchester, womit nicht nur Hymnen sondern auch einfache Chansons durch namenhafte Komponisten gewürdigt wurden. Andererseits hatte man damals auch nicht wirklich eine Verwendung für Nationalhymnen. Bei Ereignissen wie den großen Revolutionsfesten wurden oft extra auf den Anlass komponierte Lieder etc. gesungen. Zumindest am Anfang des Krieges hatte man eh keine ausländischen Beziehungen, wo man nach heutigem Muster einem diplomatischen Empfang hätte zelebrieren brauchen.
     
  5. Schwarzenberg

    Schwarzenberg Neues Mitglied

    Danke für die auskunftsreichen Antworten :)
     
  6. Mischa

    Mischa Aktives Mitglied

    Es gab eher Märsche, die bestimmten militärischen Anführern gewidmet und nach ihnen benannt waren. So etwa den "Prinz-Eugen-Marsch" und den "Dessauer-Marsch".
     

Diese Seite empfehlen