Parteien der Weimarer Republik - Selbstauflösung?

Dieses Thema im Forum "Die Weimarer Republik" wurde erstellt von Muddin, 3. Juli 2011.

  1. Muddin

    Muddin Gast

    Hallo
    Ich bin Schüler der 12 Klasse und muss eine GFS (ein Refferat; zählt wie eine Arbeit, also viel) zum im Titel genannten Thema erstellen. Ich habe Geschichte als Leistungskurs gewählt.
    Da ich nur bis Dienstag Zeit habe bräuchte ich dringend Hilfe. Ich würde gerne wissen, ob jemand hilfreiche Links kennt, bei denen ich wertvolle Informationen sammeln könnte.
    Ich bitte um Hilfe.
    Mit freundlichen Grüßen
     
  2. iamNex

    iamNex Aktives Mitglied

    Heißt dein Thema wirklich:
    "Parteien der WR - Selbstauflösung?" ?

    Wenn nein, dann gib den ganzen Themennamen bzw. die Aufgabenstellung mit an, nur so können wir wirklich helfen.
    Du solltest auch kurz umreißen, was du bisher erarbeitet hast, eine Gliederung wäre hilfreich.

    Ansonsten fang für einen Überblick (würd wikipedia sonst eigentlich nicht unbedingt ins Referat miteinbauen - sehen viele Lehrer ungern) mit diesem Artikel an:

    Geschichte der Parteien in Deutschland ? Wikipedia

    Geht runter bis zum NS.
     
  3. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

  4. Cromwell

    Cromwell Neues Mitglied

    Hi!

    Bin neu hier, möchte aber hiermit gleich meinen ersten Beitrag schreiben :D .

    Mit dem Titel habe ich im ersten Augenblick die wahrhaftige Selbstauflösung der demokratischen Parteien nach der Machtübernahme Hitlers assoziiert (in der Tat sahen sie sich nach dem Verbot der SPD und dem sich anbahnenden Terror sowie der politischen Entmachtung wohl dazu gezwungen). Siehe für Daten Die Auflsung von Parteien und Gewerkschaften .

    Im weiteren Sinne könnte man darunter aber auch die NS-Diktatur begünstigende Parteilandschaft sehen. Schließlich war durch das Verhältniswahlsystem eine relativ große Parteianzahl im Parlament vertreten. Während sich die gemäßigten Parteien kaum auf eine gemeinsame Politik einigen konnten (--> viele Reichstagswahlen), waren die radikalen Kräfte (Kommunisten und Nazis) darauf aus, die Reichstagstätigkeit zu lähmen, um die sowjetische Räterepublik oder aber eine totalitäre NS-Diktatur zu errichten. Ab 1925 kam es ohnehin (neben der Wahl des konservativen Hindenburg zum Reichspräsidenten) zu einer politischen Polarisierung zu Gunsten der Radikalen (mit entsprechenden Straßenkämpfen zwischen den jeweiligen paramilitärischen Parteitruppen, v. A. zwischen SA und Komm.-Korps).

    Nicht zuletzt kann die Zusammenarbeit der DNVP mit der NSDAP darauf zurückgeführt werden, dass ab Brüning (--> Sparpaket) die Reichskanzler nur noch mit Notverordnungen regieren konnten. Schließlich stand hinter ihnen keine Mehrheit in der Volksvertretung. Die Rechtsparteien vertraten in jener Zeit die (verhängnisvolle) Meinung, dass man nur mit der immer stärker werdenden NSDAP (die linksextremen Kommunisten fürchtete man wegen der "Weltrevolution" --> viel härtere Verfolgung + Bestrafung als bei rechtsgerückten Straftätern in der Weimarer Republik) eine stabile Regierung aufbauen könne.

    Der Anfang vom Ende, je nach Interpretation die Selbsteliminierung der Parteien.


    Hoffe ich konnte helfen :) !
     

Diese Seite empfehlen