Plutarch - Kleisthenes - Perikles

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von Bosanac95, 30. Juni 2020 um 15:04 Uhr.

  1. Bosanac95

    Bosanac95 Neues Mitglied

    Hallo liebes Forum,

    nächste Woche habe ich meine Examesprüfung im Fach Geschichte. In alter Geschichte ist mein Oberthema „die Entwicklung der Demokratie in Athen“ mit den Schwerpunkten Perikles und Kleisthenes. Eine Frage, die mir meine Dozentin 100%ig stellen wird, ist „warum haben wir von Perikles eine Biografie des Plutarchs, aber nicht von Kleisthenes“?

    meine Gedanken dazu sind:
    - beide müssen als Redner vor der VV aufgetreten sein (bei Perikles belegt durch die aufgezeichneten Reden von Thukydides, Kleisthenes musste Volk von Reformen überzeugen im institutionellen Rahmen)
    - mit Perikles wird Blütezeit Athens verknüpft und daher eignet er sich als porträtierter Grieche
    - Plutarch greift in seiner Biografie zu Perikles auf Thukydides Werk zurück, solche Quellen fehlen bei Kleisthenes
    - Plutarch erhebt keinen Anspruch auf historische Genauigkeit, sondern verfolgt die ethisch-moralische Erziehung seiner Leserschaft anhand von Porträtbildern
    - Quellenlage zu Kleisthenes sehr spärlich und einseitig (Reformen rekonstruierbar, kaum Angaben zum Leben, fällt aus Erinnerungskultur des 5. Jhds.)

    -> Plutarch hatte mit demselbem Problem wie wir heute zu kämpfen, aufgrund der schwachen Quellenlage

    kann die Antwort so einfach sein?
     
  2. Tannhaeuser

    Tannhaeuser Aktives Mitglied

    Plutarch sagte ja selber, er schreibe nicht Geschichte, sondern Lebensbilder, und daher müssen die Personen, denen er Werke widmet, auch etwas dafür hergeben. Obendrein hätte er auch noch einen parallelen Römer gebraucht. Und ebenso könnte man auch fragen, warum er Alexander und nicht Philipp eine Biographie gewidmet hat, warum Agesilaos und nicht Leonidas ...
     
  3. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Ich möchte noch ergänzen:
    • Es sind nicht alle Parallelbiographien erhalten. Aus Erwähnungen bei Plutarch selbst wissen wir, dass er noch mehr verfasst hat. Verloren ist u. a. eine Biographie von Scipio Africanus (um welchen der beiden es ging, ist unbekannt). Es wäre also sogar möglich, dass Plutarch eine Kleisthenes-Biographie verfasst hat, die verloren ist.
    • Plutarch hatte nie den Anspruch, Biographien über alle bedeutenden griechischen und römischen Persönlichkeiten zu verfassen. Über wen er schrieb, war seine subjektive Entscheidung. Nach welchen Kriterien er seine Persönlichkeiten auswählte, können wir teils aus seinen eigenen Äußerungen ableiten, teils nur mutmaßen.

    Naja, Thukydides' Werk beginnt, abgesehen von einem einleitenden Abriss, im Wesentlichen erst kurz vor Perikles' Tod.

    Ein Großteil der antiken Quellen ist verloren. Auch Plutarch verwendete, wie wir aus Autorennennungen bei ihm wissen, noch viele Quellen, die heute verloren sind. Letztlich wissen wir nicht, wie die Quellenlage zu Kleisthenes zu Plutarchs Zeit war. Athenische Geschichte war jedenfalls ein beliebtes Thema für antike Geschichtsschreiber. Wir wissen durch Erwähnungen von so manchen heute verlorenen mehrbändigen "Attischen Geschichten".
     

Diese Seite empfehlen