Requirierung der türkischen Schlachtschiffe in GB Ende Juli 1914

Dieses Thema im Forum "Der Erste Weltkrieg" wurde erstellt von andreassolar, 5. Februar 2016.

  1. andreassolar

    andreassolar Aktives Mitglied

    Dieses Motive taucht ja oft auf, bei allem und jedem: sonst machen es die anderen....Und hatte durchaus einen rationalen, realitätsnahen Kern.

    Die Mitglieder der beiden Bündnisse standen stets auch in latenter, manchmal nur mühsam unterdrückter offener Konkurrenz zueinander, und die Aktionen, Ziele, Intensionen der Politiken der Administrationen deckten sich ja nie. Beides stimulierte auch vielfach latente Befürchtungen, die Bündnispartner würden womöglich (unter der Hand) eine vorteilhafte Sonderbeziehung mit einem Mitglied des gegnerischen Bündnisses eingehen wollen, zu Lasten des eigenen Landes. Das lässt sich u.a. problemlos aus den bekannten Dokumenten-Bänden zum I. Weltkrieg ableiten, es gibt dazu entsprechend einschlägige wissenschaftliche Arbeiten.

    Siehe Balkan-Politiken der reichsdeutschen, italienischen und der ö.-u. Administrationen samt Militär, bei welcher die Berliner Administration zeitweilig mehr mit der britischen kooperierte/verhandelte, als es den beiden anderen Administrationen genehm gewesen war.
     

Diese Seite empfehlen