Schweinefleisch

oder willst Du behaupten, dass Du, wenn Du an den endlosen Fleischkühltruhen und Wursttheken in den großen Supermärkten entlangläufst, ständig über diese Tiere nachdenkst, von denen das alles stammt ?

Wenn ich an den an endlosen Fleischkühltruhen im Supermarkt entlanglaufe, befasse ich mich nicht mit deren Inhalt, sondern halte Ausschau nach den Regalen mit den Getränken.

Und wenn ich versuche, mich in die Zeitgenossen der jüdischen Religionsstifter hineinzuversetzen, begebe ich mich nicht in die großen Supermärkte.


Weder meine Oma noch meine im 19. Jh. geborene Uroma haben zu Hause geschlachtet, da sie auch Stadtkinder waren
Dass es im 19. Jh. schon Stadtkinder gegeben hat, weiß ich. Dazu brauchen wir jetzt nicht noch über Deine Uroma zu diskutieren.


damals beim Fleischer/Metzger
... sah es im und vor dem Schaufenster oft etwas anders aus, als wir das heute gewohnt sind...

https://wbannodazumal.files.wordpress.com/2013/12/anno-dazumal-menz.jpg
 

Anhänge

  • historie2_550.jpg
    historie2_550.jpg
    60,5 KB · Aufrufe: 621
  • fein_wursterei.jpg
    fein_wursterei.jpg
    42,4 KB · Aufrufe: 685
Was natürlich etwas eklig ist, das sind die Pig Toilets, die Maglor in die Diskussion einbrachte.
Dann machst Du Dir hoffentlich nichts aus Pangasiusfilet. Dieser Mekongwels wird teilweise in üblen Teichen, ohne Zu-und Abfluss in seinen eigenen Fäkalien schwimmend gehalten. Pangasius Hypophthalmus Filmmaterial - Video | Getty Images Bis zu 150 dieser, ziemlich großen Fische leben pro Kubikmeter Wasser oder besser Jauche. Um den Algenwuchs zu fördern wirft man gelegentlich noch zusätzliche menschliche und tierische Fäkalien ins Wasser,- schön billig und einfach nur lecker. Auch Shrimps, mit denen unsere Märkte überflutet sind, werden unter derartigen Verhältnissen gezüchtet. Im Prinzip könnte man auch unsere Kanalratten konsumieren, schlechter ist deren Lebensumfeld auch nicht.
 
Würden Bilder- und Schweineverbote (als letzte
Steigerung: Schweinebilderverbote) praktischen Sinn ergeben, wär es keine Religion mehr :p
Die Frage ist, was du hier unter praktisch verstehst. Das Bilderverbot ist letztlich ein Götzenverbot. Das Verbot sich von Gott eine Vorstellung zu machen, die ggf. einer realexistierenden Person nachempfunden ist.
 
Das Bilderverbot ist letztlich ein Götzenverbot. Das Verbot sich von Gott eine Vorstellung zu machen, die ggf. einer realexistierenden Person nachempfunden ist.
Wobei das Bilderverbot bei Schiiten, wohl weniger verbreitet ist. OT: Bei einem Besuch im Iran im Jahr 2000 gab es nirgendwo Schweinefleisch (hatte ich auch nicht erwartet). Als ich später Gegenbesuch aus dem Iran bekam und Mettbrötchen zum Frühstück aß (ich weiß, ich bin pervers), wollte mein persischer Gast wissen, was das ist und unbedingt probieren - hat aber dann wohl doch nicht geschmeckt.
 
Hallo,

ein mir bekannter Muslim hat mir erzählt,das Mohamed im Koran verboten hat Schweinefleisch zu essen, da eines seiner Heere komplett draufgegangen ist nach dem Essen von Schweinefleisch.

Das hat ihn dazu bewogen dieses als unrein einzuordnen und jeglichen Genuss verboten.

Könnte da etwas dran sein, an dieser Geschichte? :S:S:S

Unter moderaten Muslimen ist diese Erklärung m.E.n. tatsächlich verbreitet und in der Tat kennen die abrahamitischen Religionen Gebote, deren seltsame Detailliertheit die Frage aufwirft, ob sie nicht nur dazu dienten, früheren Völkern eine Art Überleben-für-Dummies an die Hand zu geben.
 
Zurück
Oben