Sergej P. Korolev - Ein Mann und dessen Raketen

Dieses Thema im Forum "Technikgeschichte" wurde erstellt von SergejKorolev, 28. August 2008.

  1. Grüß euch!

    Ich möchte nun mal einen Thread einem der von mir wohl am meisten bewunderten Persönlichkeiten der Geschichte, und seinem Werk widmen: Sergej P. Korolev (dessen name ich als mein Synonym gewählt habe).

    Oke, erstmal die Biographie (aus Wiki, von mir einiges korrigiert)

     

    Anhänge:

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. August 2008
  2. Seine Werke

    GIRD-09



    GIRD-X



    Korolev RP-218
    Die Korolev RP-218 sollte mittels eines Bombers Huckepack auf Höhe gebracht werden, und dort dann ausgeklingt werden. Dann sollte der Pilot das Raketentriebwerk starten, und auf größere Höhen vorstoßen (ähnlich dem Einsatzprofil der berühmten NASA X-Flugzeuge wie X-1 oder X-15). Leider wurde das Projekt nicht realisiert.

    Korolev RP-318

    Die RP-318 war im Grunde ein Segelflugzeug, bei dem ein Raketentriebwerk eingebaut war. Leider kam aber bei der Erprobung die große stalinistische Säuberung dazwischen.

    Die R-7, das wichtigste Kind von Sergej Korolev

    Die R-7, liebevoll "Semjorka" genannt, ist die wohl bekannteste russische Rakete, und die wichtigste Schöpfung Sergej Korolevs. Sie wird noch heute verwendet, und zählt immer noch, seit mehr als 50 Jahren, zu den zuverlässigsten und robustesten Raketen.

    Mehr wieder aus Wiki:

     

    Anhänge:

  3. tbi700

    tbi700 Gast

    Jetzt weiss ich auch wieder woher ich deinen Nick kenne :)

    Der Mann verdient definitiv genauso Beachtung wie von Braun, insbesondere wenn man auch seine speziellen Lebensumstände beachtet.

    Die Behauptung "schöpfte Wissen ab und nutzt es (gar) für entscheidende Schritten der sowjetische Raumfahrt" halte ich allerdings für sehr fragwürdig, oder gibts dafür handfeste Beweise?

    An die Technik dermassen viele Raketenmotore zu kontrollieren haben sich die Amis (bzw. von Braun) offensichtlich schon gar nie gewagt, dieses Meisterstück ist meines Wissens heute noch einzigartig.
     
  4. Kann man auch meiner Meinung nach so nicht sagen.
    Er hat höchstens ein paar Ideen übernommen, und entsprechend eingearbeitet, auch wenn die R-7 Technisch nicht allzu viel mit der A-4 zu tun hat.
     
  5. Brushian

    Brushian Gast

    Auf der ISS werden ja auch intern und im Berech des Andock-und Koppelsysteme großteils die Sachen der Russen verwendet, weil sie genauso einfach wie effizient sind und die Technik der Amis da Probleme macht, soviel ich weiß.
    Und dass die Sojuzschiffe den Großteil der Arbeit übernehmen, weil die Nasa mit Problemen und Unfällen zu kämpfen hat, ist ja auch ne Tatsache.
    Eine sehr bewegende Geschichte die der Mann hatte.
    Dass man mit solchen Genies teilweise verfuhr, wie mit gewöhnlichen Kriminellen ist echt erschreckend.:cry:
     
  6. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    Die Russen verstehe ich bis heute nicht. Die bekommen Sachen hin, da wackelt man mit den Ohren. Andererseits schaffen sie es nicht einmal ordentliche Autos zu bauen, die auf dem Weltmarkt Bestand haben. Einen Lada würde ich mir nie kaufen. Meinen Fuß würde ich auch nie in ein russisches U-Boot stecken. Ich würde aber auch nie mit einem Russen um die Wette saufen wollen.
    Die Sujusschiffe sind allerdings auch uralt, wogegen die Amis immer neue Sachen versuchen. Wo gehobelt wird, da fallen auch Späne. Ein Astronaut, der nicht bereit ist zu sterben, sollte lieber Kettenkarussell fahren. Jackass sucht auch noch Leute.
     
  7. Treibsand

    Treibsand Neues Mitglied

    Was hast du gegen Lada ?=)

    Grundlage ist eine Fiat-Konstruktion !
    Technisch ist das ein akzeptables Auto - es fährt auch unter widrigen
    Wetterverhältnissen, heizt auch im Winter ganz gut durch und nervt dich
    angesichts nicht allzu vieler Elektronik - Baugruppen auch nicht mit deren
    Macken.....:p

    Die Sojus - Raumschiffe sind heute sicher besser denn je - bestimmt sind
    neue, bessere und sicherere Komponenten verbaut , als noch in den
    70ern. Westliche PC-Technik zB.
    Warum davon abgehen ? Und was anstelle dieser Lösung ?
    Könnten sich die Russen das Buran - Konzept überhaupt leisten und was
    brächte es für Vorteile ?

    Übrigens ist das Space-Shuttle-Konzept auch fast ebenso alt und ich
    wüsste nicht , das die NASA eine neues Astronauten- Modul einführen
    wird ......

    Übrigens , kamen Koroljevs Entwicklungen auch bei den Raketen-Werfer-
    Lösungen ( Katjusha ) zum Einsatz ?
    In der Wiki werden andere genannt - also steht Koroljev nur für
    Raketenkonstruktionen mit Flüssigtreibstoffen als Antriebsmedium ?
     
  8. Außerdem sind sie Robuster (siehe Lada Niva)

    zu den U-Booten: Es ist nicht die Technik, es ist die Wartung, die sie sich nicht leisten können.


    Die Buran wäre zwar etwas teurer gewesen, hätte aber eine höhere Nutzlast gehabt als das Space Shuttle, und außerdem hatten die Russen mWn das Hitzekachelnproblem gut gelöst.


    Das Space-Shuttle Konzept ist deutlich jünger (80iger). Das Soyuz-Programm entstand zur gleichen Zeit wie das Apollo-Programm, war aber Fortschrittlicher (Solarzellen zur Stromversorgung)

    Nein. Korolev war Spezialist für größere Raketen (Interkontinental) und eben für Flüssigtreibstoffe und Hybridtreibstoffe.
     
  9. Bladerunner

    Bladerunner Neues Mitglied

    Naja, damals gings ja primär um Prestige im Weltall und nicht wer die schöneren Autos baut ;-)
    Jedenfalls sollte man mit einem Auge auch immer auf die Ressourcen schielen, die für solche Mammut-Programme verbraucht wurden, find ich.
     
  10. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Zuerst hiessen sie Shiguli. Als Kind habe ich lange nicht begriffen, dass spätere Fabrikate des Shiguli Lada hiessen. Für mich waren das damals immer zwei Automarken.
     

Diese Seite empfehlen