Sozialdisziplinierung

Dieses Thema im Forum "Absolutismus und Aufklärung (1648-1789)" wurde erstellt von Emotionszebra, 8. März 2008.

  1. Emotionszebra

    Emotionszebra Neues Mitglied

    Hallo Ihr,

    ich habe eine Frage zum Forschungsgegenstand "Absolutismus".
    Nach Oestereich soll Sozialdisziplinierung der Schlüssel zur Durchsetzung der absoluten Herrschaft gewesen sein, mehr als Militär und Zentralverwaltung. Gibt es da neuere Meinungen?

    Dank vorab!!
     
  2. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Wobei vor allem die absolutistischen Armeen ein Instrumentarium zur Sozialdisziplinierung waren.


    Ich empfehle dir zum Thema noch einen anderen Klassiker, falls du es nicht schon kennst:

    Michel Foucault, Überwachen und Strafen- die Geburt des Gefängnisses
     
  3. HeinrichCrassus

    HeinrichCrassus Neues Mitglied

    Naja, neuere Darstellungen hinterfragen die Durchsetzung von "absoluter Herrschaft" und sehen den "Absolutismus" als politisches Programm, welches von den Fürsten propagiert, aber nicht durchgesetzt werden konnte.

    Daher ist die Epochenbezeichnung "Absolutismus" ins Wanken geraten. Heinz Duchhardt bspw. hat in einer neuen Auflage seines in der Oldenbourg-Grundriß der Geschichte-Reihe erschienenen Werkes den Titel von "Zeitalter des Absolutismus" in "Barock und Aufklärung" geändert, weil ein Grundproblem der Absolutismusforschung ist, dass es im Grunde keinen wirklich absolutistischen Staat gibt, der das absolutistische Programm vollkommen durchgesetzt hat. Angefacht wurde die Diskussion durch das Buch des englischen Lehrers Nicolas Henshall (The Myth of Absolutism: Change and Continuity in Early Modern European History, London 1992), der sogar das in der traditionellen Forschung als parlamentarischen Gegenpol dargestellte England als absolutistischer sieht als Frankreich.Wird aber weiterhin kontrovers diskutiert... :haue:

    Also scheint es wichtig zu sein, wie du absolute Herrschaft definierst. Selbst der absolutistische Herrscher hatte ja keinen Verwaltungsapparat zur Verfügung und musste sich auf den Adel stützen, der sozusagen die Opposition gegen den absoluten Führungsanspruch darstellte.

    Ansonsten würde ich als einen der Haupaspekte der Sozialdisziplinierung die Konfessionalisierung sehen.


    Einige Leseempfehlungen:

    - Heinz Duchhardt: Barock und Aufklärung. Zeitalter des Absolutismus. 4. erweiterte und überarbeitete Aufl.Oldenbourg, München 2007.
    - Ernst Hinrichs: Fürsten und Mächte. Zum Problem des europäischen Absolutismus. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2000.
    - Johannes Kunisch: Absolutismus. Europäische Geschichte vom Westfälischen Frieden bis zur Krise des Ancien Régime (UTB; Bd. 1426). Vandenhoeck & Ruprecht. Göttingen 1999.
    - Ronald Asch (Hg.): Der Absolutismus - ein Mythos? Strukturwandel monarchischer Herrschaft in West- und Mitteleuropa (ca. 1550-1700). Münster, 1994.
     

Diese Seite empfehlen