Suche ausführliche Infos über Hofämter

Dieses Thema im Forum "Das Heilige Römische Reich" wurde erstellt von PeterWiehe, 11. September 2005.

  1. PeterWiehe

    PeterWiehe Neues Mitglied

    Ich interessiere mich für Hofämter. Ich habe im Internet schon einige gute Texte dazu gefunden. Die nennen aber meist nur die nötigsten Eckdaten und lassen viele Fragen völlig offen.

    Ich weiß bereits, daß es verschiedene Systeme gibt und daß sich die Aufgaben im Laufe der Zeiten geändert haben.
    Es gab z.B. Mundschenk, Truchseß, Kämmerer, Marschall, Erzbischöfe, Hofmeister, Hofnarr (offizielles Amt soweit ich weiß), verschiedene andere Erztitel. Es gab Kurfürsten, Kronprinzen, Fürsten.

    Wie war das wirklich am Hof?
    Wer hatte in welcher Form etwas zu "melden"?
    Wie waren die genauen Aufgaben und Kompetenzen?
     
  2. florian17160

    florian17160 unvergessen

  3. CrisP

    CrisP Neues Mitglied

    Hallo Peter,

    wie meist in der Weltgeschichte unterliegen die Dich interessierenden Ämter und Titel einem weitreichenden Funktions- und Bedeutungswandel im Laufe der Zeit. Der Truchseß des Frühmittelalters hat nur noch wenig mit dem gleichnamigen Amtsträger des Spätmittelalters gemein, der Kurfürstentitel spielt dagegen in einer ganz anderen Liga (ist eigentlich gar kein Hofamt, sondern bezeichnet eine "verfassungsmässige" Sonderposition dieses Fürsten, der wiederum ein kirchlicher oder weltlicher Fürst sein kann!).

    Meiner Meinung nach kann man sich dieser komplexen Thematik durch Bücher wie
    "Hans K. Schulze, Grundstrukturen der Verfassung im Mittelalter, 2 Bde.,2. Aufl., Stuttgart 1992" und ähnlichen Werken am besten nähern.

    Für die Einzeldarstellung eines Amts/Titels ist das "Lexikon des Mittelalters" ideal.

    Eine Diskussion zum Thema würde mich natürlich auch freuen, ist ein spannendes Thema.


    Gruß, CrisP
     
  4. ~YpY~

    ~YpY~ Neues Mitglied

    EIn Blick in das Lexikon des Mittelalters:

    W.*Rösener: Hofämter, in Lexikon des Mittelalters Bd. 5, München 2000, Sp. 68f (?)
    Spaltenangabe unsicher da CD-ROM Version)


    Hofämter am hochmittelalterlichen Königshof: Am deutschen Königshof bildeten sich unter den Ottonen vier Haupthofämter (Truchseß, Marschall, Mundschenk, Kämmerer) heraus, die sich später zu den vier Erzämtern des Reiches entwickelten. Beim Krönungsmahl Ottos I. in der Aachener Pfalz (936) wurden z. B. die vier Hofämter von den vier anwesenden Stammesherzögen in feierlicher Form ausgeübt. Im Laufe des 12.*Jh. gelangten die vier Erzhofämter in die Hand der mächtigen weltlichen Fürsten, was im Sachsenspiegel bestätigt wurde. In der Goldenen Bulle von 1356 befinden sich dann die vier Hofämter des Reiches im erblichen Besitz der vier weltlichen Kurfürsten. Außerdem gab es am deutschen Königshof im alltäglichen Hofdienst ebenfalls vier Haupthofämter, die seit dem 11.*Jh. vorwiegend von Ministerialen versehen wurden. Unter den Staufern begegnen uns in den Hofämtern etliche Reichsdienstmannen, die in der königlichen Reichsverwaltung wichtige Stellungen einnehmen.



    zwei Literaturhinweise:

    I.*Latzke, Hofamt, Erzamt und Erbamt im mittelalterlichen deutschen Reich, Frankfurt a. M. 1970.

    W.*Rösener, Hofämter an mittelalterlichen Fürstenenhöfen, in: DA Bd. 45 (1989).

    mehr findest du im LMA (hat jede gute Stadt-/Unibibliothek)
     
  5. PeterWiehe

    PeterWiehe Neues Mitglied

    Danke für die Antworten.
    Wikipedia kannte ich schon. Umso mehr freut mich, daß der Artikel dort schon ausführlicher ist, als zu der Zeit, als ich ihn das erste Mal las.

    Das Lexikon des Mittelalters sollte ich mir echt mal ausleihen.
    Um es zu kaufen, selbst bei Ebay, ist es ein bisserl zu teuer...

    Witzig finde ich übrigens den "Kanzler" ursprünglich und heute! Was für eine Wandlung!

    Die vier Haupthofämter haben teilweise eine sehr feierliche Zeremonie in Rahmen eines königlichen/kaiserlichen Banketts abgehalten (vor allem bei der Krönung). Diese Krönungsfeierlichkeiten stelle ich mir bunt, großartig und vielleicht auch geistig-künstlerisch bedeutend vor. Jedenfalls soll die Krönungsfeier Barbarossas ein Glanzpunkt mit gigantischen Ausmaßen gewesen sein.
    Auf der Seite aachen.de wird Karls V. Krönungsfeier als die glanzvollste (der in Aachen sitzenden Kaiser?) genannt. Leider ohne irgendwelche spannenden Details...

    Beim Stöbern habe ich folgende mehr oder weniger interessante Links entdeckt:

    http://www.genealogie-mittelalter.de/bayern/otto_2_herzog_von_bayern_1253_wittelsbacher/rall.html
    Textsauszug:
    "In seinen höchsten Funktionen ließ sich Otto II. früh durch Viztume (vicedomini) vertreten. In der Pfalzgrafschaft wie im Herzogtum richtete er Hofämter ein. Sie waren in Bayern zugleich Erzämter oder gräfliche Erbämter. Im Herzogtum stützte sich Otto auf Ministerialen, die auch in Hofämter einrücken konnten, in den Pfälzer Gebieten, die keine Einheit als Land waren, auf Burgmannen in seine Burgen. Die Grundlagen für eine gut funktionierende Verwaltung waren also gelegt. Schwierigkeiten entstanden aber in der neuen Entwicklung, durch die seit 1220 Geistliche, die weltliche Gerichtsrechte hatten, nun zu Reichsfürsten aufsteigen konnten."

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hofstaat
    Dort wird z.B. auch kurz was über österreichische Hofämter gesagt, sowie über den Regenten-Hof ganz allgemein.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Erbamt
    nicht sehr ergiebiger Text

    http://de.wikipedia.org/wiki/Erzamt
    Dort bin ich auf das Thema Reichsdeputationshauptschluss gestoßen
    Das kannte ich noch nicht.
    Die letzten Gesetze und letzten Atemzüge des 1. deutschen Reichs.
    Revolutionäres Frankreich vertreibt deutsche Rheinfürsten.
    Anscheinend größte Säkularisation der Geschichte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2005
  6. CrisP

    CrisP Neues Mitglied

    Ok, es gibt da bei dtv noch die Taschenbuchausgabe (Taschenbuch ist allerdings "understatement": 9 Bände, fast ein halber Meter im Bücherregal), wenn man die in seiner Buchhandlung des Vertrauens bestellt, grüßen einen danach die Angestellten mit Namen...:rofl:

    Ab dem Spätmittelalter waren diese Hofämter nur noch tradiertes Artefakt, ein sozio-typologisches Merkmal einer einstigen Gesellschaft (der des Frühmittelalters) und ihrer Hierarchien und Werte (die Welt ist voll davon, und das ist es gerade, was die Geschichte so spannend macht. Falls Dich solche Krönungsfeierlichkeiten faszinieren und Du mehr darin schwelgen willst, dann empfehle ich Dir einen Besuch in der Wiener Hofburg, im Schatzkammer-Museum!).

    Gruß, CrisP
     

Diese Seite empfehlen