Territoriale Zersplitterung

Dieses Thema im Forum "Absolutismus und Aufklärung (1648-1789)" wurde erstellt von alhera, 20. Mai 2007.

  1. R.A.

    R.A. Neues Mitglied

  2. Tekker

    Tekker Gast

    Axo, das ist in der Tat ein anderer. :autsch:

    Da geht es aber wohl nur um Landes- und Regionalgeschichte?

    So einer fiel mir vor einiger Zeit an der Uni-Bibliothek in die Hände,
    ich könnte evtl. nochmal nachschauen...
     
  3. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin

    Dankeschön für die Schulstunde, aber mit den genannten Territorien sind eigene Staaten gemeint. Sie sind alle einzeln in der Wormser Matrikel aufgelistet und genießen somit Reichsunmittelbarkeit.
     
  4. Dieter

    Dieter Premiummitglied


    Ja, das ist in der Tat wieder ein anderer Geschichtsatlas, nämlich, wie du schon sagtest, der "Große Historische Weltatlas", den es inzwischen sogar in vier Bänden (statt wie früher in dreien) gibt. Der 4. Band ist sehr schmal und umfasst lediglich die neueste Geschichte quasi ab 1945 bzw. noch später. Das Gesamtwerk ist sehr zu empfehlen und kann auch in einzelnen Bänden bestellt werden.

    Im Gegensatz zum 2-bändigen dtv-Taschenatlas, der eine Spielerei ist, handelt es sich hier um einen ernst zu nehmenden Geschichtsatlas in großem Format, vielen Spezialkarten und äußerst reichhaltigen Einträgen
     
  5. R.A.

    R.A. Neues Mitglied

    Ui, schon wieder eine Versuchung.

    Ich muß zugeben, seit ich mir vor 30 Jahren Westermanns großen Atlas zur Weltgeschichte zulegte, habe ich mich mit dem Thema nicht mehr beschäftigt.
    Obwohl ich nun wirklich ein Landkarten-Freak bin ...

    Gibt es vielleicht irgendwo Beschreibungen dieser (oder vielleicht noch weiterer) Atlanten/Kartenwerke? Oder kann man so etwas mal zusammenstellen?
     
  6. Barbarossa

    Barbarossa Neues Mitglied


    Mit der Bezeichnung "eigene Staaten" wäre ich in Bezug auf die Fürstentümer im "Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation" aber vorsichtig, denn es waren trotz aller Eigenständigkeit immer noch römisch-deutsche kaiserliche Lehen. Vollständig souverän waren sie noch nicht, auch wenn die Fürsten das Recht hatten, eine weitgehend eigenständige Innen- und Außenpolitik zu betreiben.
     
  7. Tekker

    Tekker Gast

    Ich wußte doch, daß im Netz noch Karten von 1789 zu finden sind! :yes:

    Historische Karte - Deutsches Reich 1789

    Links findet man dann entsprechend sehr detaiierte Karten der einzelnen Regionen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Mai 2007
  8. Strupanice

    Strupanice Neues Mitglied

    Im 18. Jh. war das aber nur noch graue Theorie. In der Praxis waren dies souveräne Staaten. Es gab kein einziges Fürstentum, welches der Kaiser in der Lage war einzuziehen. Die kleineren Staaten in Mitteldeutschland waren eher politisch vom Willen des preußischen Königs, als vom Kaiser abhängig. Nach der Niederlage Napoleons stieg z.B. Sachsen-Weimar zum Großherzogtum Sachsen auf, daß dem Rang eines Königreiches gleich kam.
     
  9. Tekker

    Tekker Gast


    Zu diesem Zeitpunkt gab es das HHR doch gar nicht mehr und die in Rede stehenden Territorien nicht nur faktisch sondern auch de jure "eigenständig".
     

Diese Seite empfehlen