Titel und Besitz in Großbritannien

Dieses Thema im Forum "Absolutismus und Aufklärung (1648-1789)" wurde erstellt von Gast, 13. September 2008.

  1. Gast

    Gast Gast

    hallo!
    Ich suche Informationen zu Titeln und Besitz in Großbritannien (hauptsächlich England) in der Zeit zwischen 1700 und 1800. Ich wäre wirklich dankbar, wenn mir jemand helfen könnte, weil ich im Internet leider nicht die richtigen Informationen finde! Vielleicht kennt sich ja jemand unter euch aus!

    Also meine erste Frage dreht sich um die Herzöge oder auch Dukes.
    Wurde man nur zum Herzog ernannt, wenn man Land besaß? oder bekam man es vom König zur Verwaltung oder sogar geschenkt?

    Wenn man Markgraf war, also Marquess (nicht als Ehrentitel!) besaß man dann Land?

    Was gibt es denn im Deutschen für Übersetzungen für die Titel "The Right Honourable", "The Most Right Honourable" und "His Grace" ?

    Für welche Verdienste werden solche Ehrentitel eigentlich verliehen?

    Und meine letzte Frage: Die Frauen werden mit der weiblichen Form der Titel angesprochen, aber wann nennt man sie einfach nur Lady oder Milady?

    ok... tut mir Leid, dass ich gleich so viele Fragen auf einmal habe!
    wäre echt super, wenn ihr mir helfen könntet!
    Dankeschön schon mal!
     
  2. Die Adelstitel oder -ränge bekam man nicht in erster Linie verliehen, sondern man hat sie geerbt. Da kannst du weiteres dazu lesen:
    Peerage - Wikipedia, the free encyclopedia
    Peerage of the United Kingdom - Wikipedia, the free encyclopedia
    Die Peers waren selbstverständlich auch die Großgrundbesitzer. Um geadelt zu werden musste man aber nicht Grundbesitzer sein, sondern es war eher umgekehrt: Wenn man geadelt wurde, kam man auch zu Grundbesitz.
    RH, MRH und Grace sind keine eigentlichen Titel, sondern Anreden. (His) Grace entspricht dem deutschen (Seine) Durchlaucht oder Erlaucht. Die Anderen könnte man ungefähr mit den früher im Deutschen gebräuchlichen Wohlgeboren und Hochwohlgeboren vergleichen. Right Honourables sind z.B. die Parlamentsabgeordneten.
    Milady und Lady Spencer unterscheiden sich ungefähr wie gnädige Frau und Frau Müller.
     
  3. Lady Jane

    Lady Jane Neues Mitglied

    hallo!
    ich hätte da dazu auch noch eine Frage:
    Ich hab auf den Link oben geklickt und mich dann über die vizegrafen oder Viscounts informiert.
    Vicomte ? Wikipedia, die freie Enzyklopädie
    dort steht jetzt aber Zitat: " In England und Frankreich ist es der eigenständige Titel eines zwischen Baron und Graf (Earl bzw. Comte) stehenden Adligen."
    bedeutet das dann, dass der Vizegraf in England den Grafen überhaupt nicht vertrat?
    und wäre eine Heirat zwischen einem Baron und der Tochter eines Viscount eine gute Partie?
    würde mich nämlich interessieren!
    dankeschön!
     
  4. deSilva

    deSilva Neues Mitglied

    Ich sondere hier mal Einiges ab, was so während der letzten 20 Jahre bei mir hängen geblieben ist.

    Das seit Wilhelm I. institutionalisierte englische Adelssystem, die "Peerage", die es je nach der jeweiligen staatliche Situation auch in Schottland, Irland oder als "Peerage of the United Kingdom" gab, ist ein relative elitäres System. Es ist der "Hochadel"; einen niederen Adel wie auf dem Kontinent, gab es so in England nicht. Die sogenannte "Gentry" ist einfach ein Grund und Boden besitzender Stand.

    Nach William gab es etwa 8 bis 10 englische "earls". Punkt. Dann kamen "schottische" dazu (ursprünglich "thanes"). Ausgezeichnete Mitkämpfer aus Frankrech bekamen den Ehrentitel "baron" (aus dem französischen Titelrepertoir); ein Teil von ihnen wurde von den Earls abhängig, ein Teil verarmte langsam.

    Henry VI. machte John Beaumont, 1440, zum 1. Viscount Beaumont; diese neuen "Vizegrafen" waren vorher ursprünglich königliche Beamte zur Steuererhebung und zur (vorsichtigen) Kontrolle der Earls, die wohlbekannten Sheriffs! Also was wir normalerweise "Dienstadel" nennen.

    Als erster "Duke" (of Cornwall) wurde 1337 Edward, der "Schwarze Prinz" installiert, der Sohn Heinrichs III. Dukes waren generell Söhne oder enge Verwande des Souveräns. Heute ist diese "Duchy" mit dem Titel "Prince of Wales" verbunden.

    Der Titel "Marquess" scheint in erster Linie als Ehrentitel eingeführt worden zu sein. Diverse Versuche in 14. Jahrhundert den einen oder anderen Earls zum Marquess zu "befördern", waren nicht permanent. Bekannt ist die vielleicht die Ernennung Ann Boleyns als Marquesse of Pembroke 1532.

    Die Vizekönige von Indien wurden nach ihrer Pensionierung i.d.R. zum Marquess gemacht. Die ältesten Söhne der Dukes wurden ebenfalls gerne zu einem Marquess gemacht.

    Im großen und ganzen sind dies im kontinental-europäischen Sinne alles "Grafen". Die Viscounts, Marquesses und Dukes sind sehr späte und einigermaßen künstliche Sondertitel, die dann die "Peerage" bilden.

    Alle diese Adligen saßen bis - ich glaube - 1999 - zusammen mit den Bischöfen und Äbten - im Oberhaus!

    Zur Sicherheit sage ich noch mal, dass dies nichts aber auch gar nichts mit den "Ritterschlägen" zum "Most Excellent Order of the British Empire" zu tun hat!

    Es gibt eine weitere Sitte in England, die Baronets. Ursprüngliche nannte man so die Barone, die durch die einen oder anderen unglücklichen Umstände ihr Land verloren hatten, somit "mittellos" geworden waren. Der geschäftstüchtige James I. verkaufte dann um 1611 diesen Titel, um Steuergelder aufzutreiben (das Parlament hatte ihm ja nichts genehmigt!) Diese Baronets haben natürlich keinen Parlamentssitz, und eine belastete Vergangenheit :) Ihr europäischen Pendent wäre "Edler von" oder "Ritter von"; sie werden "Sir" (oder "Lady") genannt und mit "Hon." angeredet.

    Seit 1958 gibt es noch was anderes, nämlich die "Life Peerage"; es werden "Barone auf Lebenszeit" ernannt. Dies ist mehr als der ziemlich entwerte "Ritterschlag", aber natürlich weniger als ein vererbbarer Titel.

    Alles zusammen (also England, Schottland, Irland, Great Britain, United Kingdom) gibt etwa 500 Peers, darunter 34 Dukes (diese Zahlen habe ich kurz abgeschätzt; eine offizielle Zahl mag etwas anders lauten.)

    ZUr Anrede: Forms of address in the United Kingdom - Wikipedia, the free encyclopedia

    Und die Frau von einem Earl ist merkwürdigerweise eine "Countess"
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2008

Diese Seite empfehlen