Urkunden Kanzler Hildibald (Worms)

Dieses Thema im Forum "Das Heilige Römische Reich" wurde erstellt von Hans Solo, 27. Mai 2015.

  1. Hans Solo

    Hans Solo Neues Mitglied

    Sehr geehrtes Geschichtsforum,

    ich beschäftige mich momentan mit "der Kanzlei zur Zeit Theophanus", insb. dem Kanzler Hildibald von Worms.
    Ich habe zum Spaß die Schriften in der Rekognitionszeile verglichen, um die verschiedenen "Hildebaldnotare" (Paul Kehr) zu untersuchen.

    Dabei fiel mir auf:
    Obwohl er in der Rekognitionszeile im Namen von Willigis (Erzkapellan) "unterschreibt", setzt er kein Rekognitionszeichen daneben wie es doch eigentlich üblich wäre.

    Da google/wiki/etc... nicht hilfreich waren wende ich mich an euch ;)
    (In der Fachliteratur zum Thema Kanzlei/Ottonen, K.Schulz, J. Fleckenstein stand davon nichts, obwohl dies doch Erwähnenswert erscheint)

    Wieso fehlt das Rekognitionszeichen ? Hängt dies mit Hildibald zusammen, der ein solches Zeichen einfach nicht setzte ? :grübel:

    Möglicherweise kenne ich mich auch einfach nicht gut genug mit Diplomata aus und die Antwort ist ganz naheliegend.

    Schonmal vielen Dank im Voraus für mögliche Antworten :)

    Hier noch ein par Links zu den Urkunden:

    http://www.klosterarchiv.ch/urkunden/urkunden-3000/KAE_A_AI_14-r.jpg
    http://www.klosterarchiv.ch/urkunden/urkunden-3000/KAE_A_BI_6-r.jpg
    http://www.potsdam.de/sites/default/files/documents/urkunde2.jpg
    http://www.bistumsarchiv-chur-urkunden.ch/index_htm_files/011.0022.JPG

    Beste Grüße
    Hans Solo
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Was auffällt ist, dass nur in einer der Urkunden ein subscripsi vorkommt, es in den anderen aber fehlt. Bei der ersten Urkunde ist ja Hildibaldus ep[iscopu]s & cancellarius unde[?] Uuiligisi arch[i]epi[scopus] recognoui quasi in "Sperrschrift" (keine besonders gelungene Beschreibung des tatsächlichen Sachverhalts) zentriert über die Zeile verteilt, das recognoui stehtziemlich weit hinten, ein subscripsi würde das "Layout" verhunzen:

    Archibaldus recognoui 1.jpg

    Dagegen würde bei diesem Beispiel das Layout ebenfalls verhunzt werden, wenn man noch ein subscripsi hinzufügen würde. Man hat sich ja offenbar Mühe gegeben, dass die Zeilenenden übereinstimmen:

    Archibaldus recognoui 2.jpg

    Insofern ist wohl Absicht zu unterstellen, nicht dass das subscripsi vergessen wurde. Vielleicht fand Hildibald den Bienenkorb einfach nur albern? Eine bessere Antwort wüsste ich nicht.
     

Diese Seite empfehlen