Warum fordert Deutschland Japan auf, Manchurai zurueck zu geben?

Dieses Thema im Forum "Die großen Kolonialreiche" wurde erstellt von kevin-biene, 16. November 2009.

  1. kevin-biene

    kevin-biene Gesperrt

    Etwa 1895,als Manqing die Manchurai an Japan abgebe, Russland und Frankreich fordert Japan auf Manchurai zurueck zu geben, aber wenn Manchurai Japan gehoert, ist es auch ein xxx in Auge fuer Russland, vor japanische Bedrohung muss Russland auch einige Truppe in ganz ost depolinieren(??richtig buchstabiert?), und ist gut fuer Deutschland.
    Russland wird immer expandieren, gut dass ihre Konzentration an ost gezogen ist, aber warum nahm Wilhelm II auch teil, Japan zu zwingen?
     
  2. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Einige Aspekte sind hier angesprochen:

    http://www.geschichtsforum.de/f58/japan-23259/
    http://www.geschichtsforum.de/f58/zweiverband-frankreich-ru-land-29575/

    Interesse des Deutschen Reiches war es, die "chinesische Frage" offen zu halten. Man hatte noch keinen Stützpunkt, konnte diesen aber wegen der britischen und französischen Präsenz im Süden und in der Mitte realistisch nur in Nordchina anstreben.

    Rußland/Frankreich waren kurz zuvor den Zweiverband eingegangen. Die massive deutsche Unterstützung für Rußland ist auch ein Versuch der Annäherung an Rußland bzw. Aufweichung des russ.-frz. Bündnisses, indem man sich in Kolonialfragen einigt und hilft.

    Die russischen Ambitionen in Fernost wurden außerdem hierdurch geschürt, der russisch-japanische Gegensatz festgeschrieben, der dann 10 Jahre später auch zum Krieg führte. Diese deutsche Strategie der Aushilfe für Rußland - Ziel: Ablenkung von der deutschen Ostgrenze ist nicht neu.


    Die deutschen "Kosten" des Engagements lagen in den Beziehungen zu Japan. Diese wurde bereits maritim umfassend von Großbritannien unterstützt. Fast die gesamte japanische Kriegsflotte stammte 1895 von britischen Werften.
    Seeschlacht von Yalu – Wikipedia
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2010
  3. kevin-biene

    kevin-biene Gesperrt

    danke, dann ist es fuer Deutschland klueger, an der Seite von Japan zu stehen?
    Wird Japan dann durchgehalten und die Manchuria nicht abgeben?
    Trotz die Freundschaft von Russland verloren(Frankreich ist zu weit)
    aber Russland muss sich auch von der Deutsch-russo Grenz abzulenken, damit endlich die Russische Expandspassion im Poland abzuhalten und Russland auch in Zweifrontkrieg zu schieben?
    sonst fand ich Deutschland benutzt von Frankreich, wenn Deutschland an der Seite von Japan steht, kann es sein dass ein Alemand-Nippon Verband zu erstellen und den Franco-russo Verband entgegenzusetzen(richtig Wort benutzt?).
     
  4. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Das war kaum eine reale Möglichkeit,

    da Deutschland für Japan wenig bis nichts zu bieten hatte (Schiffsbauten kamen bereits aus Großbritannien, für einige Gebiete in Asien wäre eine gedachte deutsche Gegenleistung Krieg gegen Rußland] zuviel Phantasie, einige Technologie kann man auch "kaufen") und die Seemacht Großbritannien für Japan der passende Verbündete um 1900 war - zumal aufgrund des britisch-russischen Gegensatzes in Asien.

    Es führt nicht weiter, derartige Optionen zu vertiefen.
     
  5. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    Wilhelm II. hatte mittlerweile, viel zu spät, erkannt das die Nichtverlängerung des Rückversicherungsvertrages ein Fehler war und wollte diesen reparieren, wie er es ausdrückte. Also wurde die russische Position unterstützt.
     

Diese Seite empfehlen