Weimarer Republik- Examensklausur

Dieses Thema im Forum "Die Weimarer Republik" wurde erstellt von Gast, 25. August 2009.

Schlagworte:
  1. Gast

    Gast Gast

    Hallo zusammen,

    in der nächsten Woche schreibe ich meine Examensklausur über die Weimarer Republik mit Schwerpunkt auf die Innenpoltik. Jetzt überlege ich die ganze Zeit was für Fragestellungen kommen könnten.
    Zentral ist natürlich die Verfassung oder auch das Scheitern der Republik. Aber vielleicht kann mir jemand helfen und hat Tipps was noch Themen wären um 4 Stunden Klausur damit zu füllen?!

    Herzlichen Dank schonmal!
     
  2. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Ganz spontan könnte ich mir folgendes vorstellen:

    • Umgang mit den Kriegsfolgelasten
    • Innenpoltische Unruhen nach dem Kapp-Putsch
    • Scheitern des ersten und zweiten Kabinetts Stresemann
    • Ermächtigungsgesetz
    • Hitlerputsch und militärischer Ausnahmezustand
    • Steuer- und Sozialpolitik im Kabinett Luther
     
    1 Person gefällt das.
  3. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    Ermächtigungsgesetz? Meinst du das "Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich" von März 1933?
     
  4. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Nein ich meine das Ermächtigungsgesetz das im ersten Kabinett Sresemann groß und breit diskutiert wurde und schlussendlich Ende 1923 verabschiedet wurde.

    Interessant hier fände ich zum Beispiel die Fragestellung, was das Ermächtigungsgesetz auf den Weg gebracht hatte, welche Pros und Contras diskutiert wurden und welche innenpolitischen Auswirkungen dieses Gesetz hatte.
     
  5. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    • Der ganze Themenkomplex um den Versailler Vertrag
    • Präsidialdiktatur
    • Der Reichspräsident (Art.48)
    • Sachsen 1921 kommunistscher Aufstand
    • Hitler Putsch
    • Verleumdungs- und Beleidigungskampagne gegen Friedrich Ebert
    • Morde der Rechten an Rathenau, Erzberger etc.
    • Ruhrbesetzung, Wirtschaftskrise einschließlich Währngsreform 1923
    • Der "Preußenschlag"
    • Bau von Panzerkreuzer ja Kinderspreisung nein
    • Der Einfluss der Großagrarier insbesondere während der Präsidentschaft Hindenburgs
    • Stinnes und die DVP
     
  6. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    vielleicht noch:

    - innenpolitische Wirkungen der Wirtschafts- und Bankenkrise 1929/32 iVm der Brüningschen Deflationspolitik
    - Dawes- und Young-Plan in der Innenpolitik
    - Reichswehr und Politik
     
  7. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Vor allem der Weg bis hin zum Preußenschlag sowie das Verhältnis Reich/Länder und insbeondere Reich/Preußen wäre auch eine Betrachtung wert.;)
     
  8. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

     
    Zuletzt bearbeitet: 26. August 2009
  9. Gast

    Gast Gast

    Ja,ok danke,das hört sich alles schonmal gut an. Kann eigentlich zu allem von euch genannten was schreiben,aber meint ihr, dass man über einzelne Punkte wirklich 4 Stunden schreiben kann. ich mein z.B. jetzt über das kabinett Stresemann? Klar könnte ich da was zu schreiben,aber nicht 4 Stunden. Die kabinette kommen zwar alle in der Literatur vor,die ich hab,aber nicht so super ausführlich....
     
  10. Gast

    Gast Gast

    Also vielleicht die Frage nochmal anders gestellt. Es macht wahrscheinlich wenig Sinn alle Kabinette mit ihren Mitgliedern und der jeweiligen Regierungszeit auswendig zu lernen,oder? Bis jetzt hab ich so gelernt,dass ich wichtige Ereignisse erklären und begründen kann und die auch in den Kontext einordnen kann.
    Genauso kann ich die einzlenen Parteien zwar zuordnen und auch erklären wie sie in welchem Kontext zu den Ereignissen stehen,aber nicht genau wer in welcher Partei was gesagt oder gemacht hat.

    Sorry,dass ich da soviel nachharke,aber ist halt die Examensklausur und man bekommt vorher keine genaue Vorstellung,was der Dozent da so hören will...
     
  11. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    Die Themenvorschläge beziehen sich ja nicht ausschließlich auf die zahlreichen Kabinette der Weimarer Republik. Wenn du beispielsweise den Komplex Versailles nimmst, kannst du locker 4 Stunden schreiben. Das gleiche gilt natürlich auch für das umfängliche Thema Reichspräsident etc.etc.
     
  12. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Grundsätzlich soll ja Wissen nicht schädlich sein (hab ich zumindest mal gehört) ;) Was du dann aber tatsächlich an historischen Fakten "auswendig" können musst, kann ich dir ehrlich gesagt nicht sagen. Wenn du mit deiner besiherigen Methode gut zurecht gekommen bist, sollte das auch für eine Examensklausur reichen.

    Gibts denn keine alten Klausuren von dem Dozenten? So kann man sich zumindest schon mal ein grobes Bild zur Art und Weise der Fragen machen.

    Ansonsten schließe ich mich der Antwort von Turgot an: Je nach Art der Fragestellung bekommt man vier Stunden durchaus gefüllt. Hiezu zum Vergleich der beispielhafte Unterschied zwischen "Nennen Sie" und "Erörtern Sie".
     
  13. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Mir ist noch eine mögliches Thema eingefallen! Und zwar das Berufsbeamtentum in der Weimarer Reichsverfassung (Art. 128ff.) und hierzu evtl. noch die Beamtenstreiks. Das Thema könnte bei deinem Prof evtl wegen dem Dienstrechtsneuordnungsgesetz aktuell sehr präsent sein, weil damit ja regelrechte Festungen des Beamtenrechts eingerissen werden. Und ich erinnere mich vor kurzem etwas von einem Juristen (weiß leider nicht mehr welcher) gelesen zu haben (weiß auch nicht mehr wo), der sagte, dass der Grundstein des heutigen Beamtenrechts in der Weimarer Verfassung gelegt wurde und dass mit dem Dienstrechtsneurodnungsgesetz beamtenrechtliche Statuten abgeschafft würden, die seitdem Bestand gehabt hätten.

    Ich mach mich bei Bedarf am Montag mal auf die Suche nach erwähntem Schriftstück, ich muss das irgendwo in der Arbeit haben (Privat les ich sowas nicht unbedingt :D )
     
  14. Gast

    Gast Gast

    Hey,

    also falls es euch interessiert; Die Frage war super dämlich. Und zwar: Was passierte beim Hitler-Putsch?

    Naja, kann man sich dann halt jetzt drüber streiten, ob das wirklich wichtig für die Weimarer Innenpoltik war. ich seh es mehr so, dass es für uns im Nachhinein sicher wichtig ist, weil wir wissen was danach kam, aber aus deren Sicht wars glaub ich eher unwichtig.

    LG
     
  15. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Klingt doch eigentlich nach einem humanen Prüfer, der sich ein Thema überlegt hat, welches die meisten Studenten präsent haben dürften.
     
  16. Mercy

    Mercy unvergessen

    Da wird sich Lili aber freuen. :p
     
  17. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Ja, allerdings... :evil:
    (Macht mal bitte einer ein Kreuz im Kalender, ich habe eine Anspielung auf Anhieb verstanden...)

    Normalerweise sind ja eher die Antworten auf ebensolche meine Métier, aber dass ich tatsächlich auch mal eine Zustande kriege :respekt:
     
  18. Gast

    Gast Gast

    Ohh, warum,hab ich was verpasst? War das jetzt dein Spezialgebiet,oder so?

    Also,ich find nicht human, wenn man sich auf allgemeine Innenpolitk vorbereiten soll und dann kommt so was klitzekleines. Genauso wie andere irgendwelche Ausschnitte aus Reden bekommen haben. Da fand ich die Frage nach der Verfassung schon fairer.
    Aber naja,hinterher weiß man immer mehr,ne?

    LG
     
  19. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Nein, nur einer meiner Vorschläge zur möglichen Fragestellung :D (nicht alles so ernst nehmen...)
     
  20. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ich glaube, sie meinte mich:

    Nein, Weimarer Themen sind nicht mein Spezialgebiet. Aber wenn ich zum Hitlerputsch befragt worden wäre, hätte ich sicher mehr dazu schreiben können, als zum Preußenschlag, zum Kappputsch oder zum Ruhrkampf etc.
     

Diese Seite empfehlen