Wie verhielt sich die Polizei in der Weimarer Republik

Dieses Thema im Forum "Die Weimarer Republik" wurde erstellt von Polizist aus HH, 25. Oktober 2007.

  1. Guten Tag, ich lerne gerade für eine Laufbahnprüfung und Thema ist u.a "Polizei in der Weimarer Republik". Meine Frage: Wie verhielt sich die Polizei während der Weimarer Republik und bei der Machtergreifung Hitlers wirklich? Aus einigen Quellen ist zu entnehmen, dass sich die Polizei passiv verhielt, da sie der Wehrmacht ohnehin unterlegen gewesen wären. Andere Quellen berichten davon, dass der Beamtenapparat dem politischen System ohnehin skeptisch gegenüber stand und sich die Meinung der Beamten immer weiter nach Rechts verlagerten. Bin darüber hinaus auch für jede Information bzw. Links bezüglich meines Prüfungsthemas dankbar!
     
  2. Mercy

    Mercy unvergessen

  3. Cisco

    Cisco Neues Mitglied

    http://download.dpolg.net/sonstiges/polizeigeschichte.pdf

    Fritz Bauer Institut - Rezensionen

    Carsten Dams, Staatsschutz in der Weimarer Republik

    Polizei in der Weimarer Republik

    Weichenstellung für das „Dritte Reich“. Die Landespolizeiinspektion West in Düsseldorf, in Düsseldorf, in: Dams, C./Dönecke, K./Köhler, T. (Hrsg.): Dienst am Volk? Düsseldorfer Polizisten im Spannungfeld der Umbrüche 1919-1949, Frankfurt a. M. 2007, S. 115-144

    Die Bürgerkriegsarmee. Gelsenkirchener Schutzpolizei und politischer Extremismus 1928 – 1932, in: Goch, S. (Hrsg.): Städtische Gesellschaft und Polizei. Beiträge zur Sozialgeschichte der Polizei in Gelsenkirchen, Essen 2005, S. 212-231.

    Daniel Schmidt (Dissertation)
    Die Schutzpolizei im Ruhrgebiet in der Zwischenkriegszeit. Zum Transformationsprozess einer Dienstgemeinschaft zwischen Demokratie und Diktatur“

    Patrick Wagner: Volksgemeinschaft ohne Verbrecher. Konzeptionen und Praxis der Kriminalpolizei in der Zeit der Weimarer Republik und des Nationalsozialismus. Hans Christians Verlag, Hamburg 1996. 544 S.

    Graf,
    Politische Polizei zwischen Demokratie und Diktatur

    Leßmann, Peter, Die preußische Schutzpolizei in der Weimarer Republik. Streifendienst und Straßenkampf, Düsseldorf 1989

    Bessel, Richard, Militarisierung und Modernisierung: Polizeiliches Handeln in der Weimarer Republik, in: Alf Lüdtke (Hg.), "Sicherheit" und "Wohlfahrt". Polizei, Gesellschaft und Herrschaft im 19. und 20. Jahrhundert, Frankfurt a.M. 1992, S. 323-343

    Vorwerk, Andreas, Zwischen Pickelhaube und Tschako – Preußens Schutzpolizei im Wandel vom Kaiserreich zur Republik, in: Archiv für Polizeigeschichte 3. Jg., Nr. 8, H. 3, 1992, S. 65-69

    Gruß

    Cisco
     
  4. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Noch ein paar links:
    http://www.polizei.hessen.de/intern...uTem=bff71055-bb1d-50f1-2860-72700266cb59.htm

    oder Beispiele aus den Ländern bzw. Städten:
    http://www.km.bayern.de/blz/report/01_04/1.html
    http://www.vhghessen.de/inhalt/zhg/ZHG_106/11_Richter_Die Gestapostelle Kassel HB.pdf


    ansosnten findet man einiges bei Bracher/Schulz/Sauer, Die nationalsozialistische Machtergreifung, Band II, zB ab S. 80: Polizeigewalt etc.

    Ein Hinweis zum Thema:

    In der neuesten Ausgabe der Militärgeschichtlichen Zeitschrift (MGZ I/2010) gibt es dazu einen Aufsatz von Daniel Schmidt: Keine Kommissare. Preußische Polizeioffiziere zwischen soldatischem Selbstverständnis und polizeilicher Professionalität 1919 bis 1935 (S. 37-58).

    Der Aufsatz baut auf Vorgeschichte von Polizeioffizieren in der Weimarer Republik auf, deren Großteil zuvor im Offizierskorps der Wilhelminischen Armee gekämpft haben. Diese konnten wegen des Versailler Vertrages nicht auf das Offizierskorps der Reichswehr (rd. 4000 Stellen) übergeleitet wurden. Über 2/3 der Polizeioffiziere stammten aus der Kaiserlichen Armee. Umgekehrt betrachtet: weniger als ein Drittel der Polizeioffiziere in den 1920ern bestand aus originär polizeilich geschultem Führungspersonal.

    P.S. In dem Aufsatz findet sich auch ein Hniweis auf die Publikation von Carsten Dams: Staatsschutz in der Weimarer Republik. Die Überwachung und Bekämpfung der NSDAP durch die preußische politische Polizei von 1928 bis 1932.
    Kennt das jemand?
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2011
  5. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ich habe gerade mal ein Bild eingescannt aus Gelsenkirchen, wo eine Polizeiparade eine Abordnung der NSDAP militärisch grüsst, vom 27.März 1933 (Tag von Postdam). Leider ist das Bild zu groß, dass ich es hier nicht einfügen kann. Du findest es in Kenkmann/Spieker: Im Auftrag. Polizei, Verwaltung und Verantwortung. Essen 2001.
    Außerdem würde ich der Literaturliste noch Hunold: Polizei in der Reform hinzufügen.
     
  6. Wow, schaue hier gerade mal eben in der Nachtschicht vorbei und bin völlig verblüfft über die vielen Antworten. Vielen Dank

    P.S.: Demnächst stehen noch die Themen "Polizei während der NS-Zeit" und "Polizei in der DDR" an. Hoffe ich kann mich wieder an euch wenden.

    Und noch einmal "Wow"
     
  7. Fast hätte ich den Hinweis auf Bernhard Weiß vergessen. Er darf eigentlich nicht fehlen, war er doch einer der wenigen hohen Polizeibeamten, die konseqent und unermüdlich die Weimarer Republik gegen die Nazis verteidigt haben; er besonders gegen Goebbels, den Gauleiter von Berlin.
    Bernhard Weiß - Wikipedia
     

Diese Seite empfehlen