Wirtschaft im Nationalsozialismus

Dieses Thema im Forum "Wirtschaftsgeschichte" wurde erstellt von Avatar91, 19. Juni 2007.

  1. Avatar91

    Avatar91 Neues Mitglied

    Hallo alle zusammen. Ich muss nächste Woche in der Schule eine Präsentation über Wirtschaft im Nationalsozialismus halten mit der Leitfrage: Gab es das NS-Wirtschaftswunder?
    Nun wollte ich euch fragen in was für Abschnitte ihr diese Präsentation gliedern würdet und was das mit der Leitfrage auf sich hat? Der Lehrer meinte das mit der Leitfrage das macht man so in der Oberstufe und man soll sich darauf konzentrieren.
    Also ich hoffe ihr könnt mir einige wichtige Informationen zukommen lassen.
    Danke
     
  2. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

  3. Avatar91

    Avatar91 Neues Mitglied

    Herzlichen Dank Ursi,
    ein paar Links kannte ich bereits, aber danke für die zusätzlichen. Wenn ich durch bin melde ich mich nochmal. Thx
     
  4. Avatar91

    Avatar91 Neues Mitglied

    Also habe alles Texte mal einigrermaßen durchgearbeitet, aber dennoch tue ich mich schwer eine Gliederung zu finden, da diese Präsentation nicht ne ganze Stunde gehn soll, sondern nur so 10-15min
    Hätte jemand eine Idee, wie man es gut gliedern könnte.
     
  5. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Wie wäre es mit den 3 Phasen:
    33-36: Versuch der Autarkie
    36-39: Deutschland wird kriegstauglich
    39-45: Kriegswirtschaft.
    Jeweils Ziel, Mittel und Einschätzung bringen, sowie versuchen die langfristigen Folgen abzuschätzen, wenn die jeweilige Politik länger gewirkt hätte. (das ist besonders interessant bei der ersten Phase, da die anderen nicht für lange Zeiträume gedacht waren)
     
  6. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    So ganz paßt das mE noch nicht.
    Der Versuch der Autarkie wurde in den Krieg hinein fortgeführt, siehe zB die Diskussion über Hitler und die Treibstoffe (Synthetisierung).

    Die Kriegsvorbereitung/Rüstung hat sicher eine intensive Phase, gerade nach den außenpolitischen Freigaben ab 1935, und eine weniger intensive zuvor.
     
  7. Avatar91

    Avatar91 Neues Mitglied

    Hi, nachdem ich mich nun mehrere Stunden in das Thema eingelesen habe wollte ich euch fragen was ihr von folgendem Aufbau und Inhalt haltet. Was ihr ergänzen würdet (aus welchem Grund) und was ihr streichen würdet.

    1.Ich würde so beginnen, dass nach der Regierungsübernahme der NSDAP sich die Politik drastisch veränderte und Hitler die Politik klar über die Wirtschaft stellte. Die damals 6Mio Arbeitslosen mussten bewältigt werden und so hat Hitler sämtliche Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen getroffen, um diese Arbeistlosen zu überwältigen.

    2. Wirtschaftspolitische Ziele der NSDAP
    . Vierjahresplan
    . Auflistung der verschiedenen Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen
    3. Wirtschaftsentwicklung 1933-39
    . Rüstung, Autarkie
    4. Kriegsfinanzierung
    5. Kriegswirtschaft
    6. Fazit
    . von "Wunder" keine Rede, weil die auf Krieg gerichtete Politik letztlich alle Hoffnungen und zahllose Existenzen vernichtete
    . weil es ein planwirtschaftliches und damit "deformiertes Wachstum" war, wie es fachlich genannt wird.
    . verdeckte Inflation
    . Der Aufschwung war nicht nur kein Wunder, und, wäre er eines gewesen, nicht einmal allein sein – Hitlers – Wunder. Vieles war vor ihm angelegt: Das Ende der Reparationen im Sommer 1932 schuf erst den Spielraum für die Kredifinanzierung
    . Kurz: Es ging aufwärts, aber nicht wegen oder doch nicht nur wegen Hitler, in manchem sogar trotz Hitler.

    Also, das war jetzt alles mal zusammengedichtet. Bitte teilt mir euere Meinung mit zu den einzelnen Punkten. Thx im voraus
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen