Zustimmung des Zentrums zum Ermächtigungsgesetz

Dieses Thema im Forum "Das Dritte Reich" wurde erstellt von ONeill, 20. September 2006.

  1. ONeill

    ONeill Neues Mitglied

    Hy!
    Ich hätte mal wieder eine Frage:
    Wir beschäftigen uns gerade damit, dass Hitler ja (einigermaßen) demokratisch an die Macht gekommen ist.
    Fraglich bleibt für mich allerdings warum das Zentrum zugestimmt hat.
    Wir haben die Aufgabe bekommen, welches Problem die Zustimmung des Zentrums aus heutiger Sicht aufwirft, doch dazu muss ich ja erstmal verstehen, warum sie überhaupt zugestimmt haben. Schließlich musst eihnen doch klar sein, was die Zustimmung bedeuten würde.
    Ein paar kleine Hilfestellungen würden mir sicherlich schon weiterhelfen!
    Vielen Dank im Voraus!
    Gruß ONeill
     
  2. Martas

    Martas Aktives Mitglied

    Und wie einigermaßen, indem man die KPD nett vom Reichstag aussperrt. Das war nichts gegen dich, aber ich finde immer wieder erstaunlich, dass man das noch "demokratisch" nennen kann. Wenn eine gewählte Kraft ihre Wähler nicht vertreten darf, dann war zu diesem Zeitpunkt die Demokratie schon ausgehebelt.

    Da ist ganz wichtig: "Der Tag von Potsdam"* . Eine propagandistische Meisterleistung Joseph Goebbels. Hier ein paar Links:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Tag_von_Potsdam

    http://www.dhm.de/lemo/html/nazi/innenpolitik/potsdam/index.html

    http://www.bpb.de/themen/1JTI8Q,8,0,Beginn_der_nationalsozialistischen_Herrschaft.html

    Viel Spaß;)

    *Und etwas wichtiges noch, der Begriff "konservative Erneuerung" oder in früherer Propaganda "Tag der nationalen Erneuerung"
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. September 2006
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

  4. ONeill

    ONeill Neues Mitglied

    Schönen dank, dass ist sicherlich auch sehr hilfreich, damit man einen Gesamteindruck gewinnt.

    Schon klar, KPD verbieten, von der SPD erstmal ein paar Leute in Schutzhaft nehme usw.



    Vielen Dank, dass werde ich mir doch gleich mal anschauen. Bei Fragen wende ich mich wieder vertrauensvoll an das Forum!


    Nochmals danke!
     
  5. Klaus P.

    Klaus P. Aktives Mitglied

    Zu deiner Frage findest du unter
    http://66.102.9.104/search?q=cache:AQaM1iMbPHMJ:www.lauerhaasschule.de/facharb/facharb2.doc+Zentrumspartei%2BZustimmung+zum+Erm%C3%A4chtigungsgesetz&hl=de&gl=de&ct=clnk&cd=1
    eine Facharbeit mit dem Titel:
    "Bewertung der Rolle des politischen Katholizismus im Rahmen der Zustimmung der Zentrumspartei zum Ermächtigungsgesetz vom 23. März 1933"
    Vielleicht hilft dir das weiter.
     
  6. reisensburg955

    reisensburg955 Neues Mitglied

  7. ONeill

    ONeill Neues Mitglied

    Vielen Dank. Sowohl Facharbeit als auch Rede haben mir nochmal sehr geholfen.
     
  8. Gast

    Gast Gast

    Ermächtigungsgesetz

    Hallo! Finde im Netz keine Antwort auf die Frage, warum die Parteien dem Ermächtigungsgesetz zustimmten. Welche Vorteile hatten sie, oder wurden sie so stark von der SA unter Druck gesetzt?
    Lieben Gruß
     
  9. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Der Druck auf die andern Parteien war sehr hoch. Während der Abstimmung war die SA im Saal anwesend. Die SPD war die einzige Partei die sich gegen das Ermächtigungsgesetz aussprach. Die gewählten KPD Mitglieder des Reichstags waren nicht anwesend. Sie wurden im Vorfeld verhaftet und ins KZ gebracht.

    Hier findest du auch noch ein paar Hinweise zum Verhalten der Parteien:

    Ermächtigungsgesetz ? Wikipedia

    und hier die Rede von Otto Wels (SPD) vor dem Reichstag:

    Dokument: Rede: Wels, Otto zur Begründung der Ablehnung des Ermächtigunsgesetzes,23.03.1933
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen