Zwerge und Riesen und Europa

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Altertum" wurde erstellt von Conny1, 27. September 2005.

  1. Conny1

    Conny1 Neues Mitglied

    Hallo,

    könnte mir jemand sagen, ob es Beweise für ein Volk von Zwergen oder Riesen im Europa gibt

    Conny :winke:
     
  2. Arcimboldo

    Arcimboldo Aktives Mitglied

    Immerhin gibt es ja Zwergstaaten und das Riesengebirge , vielleicht da mal nachschauen... ;)
     
  3. Arne

    Arne Premiummitglied

    Also ich bin 1,96, zwei weitere Freunde aus der Schulclique 1,96 und 1,92. Der Kleine von uns vieren ist 1,85. Wenn uns damals japanische Touristen zusammen gesehen und fotografiert haben, könnte (irgendwo in Nippon bei einer Urlaubsbildervorführung) der Eindruck entstanden sein, es gäbe ein Riesenvolk...:grübel:;)
     
  4. Tannhaeuser

    Tannhaeuser Aktives Mitglied

    Eine kleine Literaturempfehlung:
    Hennen, Bernhard: Nebenan. - München. Piper 2002. -
    Kurzbeschreibung (Amazon): Alles war in bester Ordnung. Doch nun droht der Welt, genauer: Köln, ein heilloses Durcheinander. Nöhrgel, der Älteste der Heinzelmännchen, ruft seine Mannen zusammen, um das Böse aufzuhalten. Denn durch die Torheit einiger Studenten sind Übeltäter von »Nebenan« in unsere Welt gelangt: der Erlkönig, der als Öko-Terrorist ein Atomkraftwerk lahmlegt, Cagliostro, der mit bösem Zauber ein Vermögen macht, und die rabiaten Trolle, die nicht nur die Polizei kurz und klein schlagen. Bis zum Vatikan reichen die Rettungsversuche – doch letztendlich können nur die Heinzelmännchen retten, was zu retten ist

    Überaus witzige Lektüre - und damit wäre bewiesen, daß es in Köln tatsächlich Heinzelmännchen gibt...
    SCNR Tannhaeuser
     
  5. Mercy

    Mercy unvergessen

    Das hat der gute August Kopisch (1799 -1853) doch früher schon treffend formuliert, und einen Brunnen haben ihm die Kölner schon vor mehr als 100 Jahren errichtet.

    http://www.cologneweb.com/heinzel.htm
     
  6. Tannhaeuser

    Tannhaeuser Aktives Mitglied

    Natürlich, aber in dem Buch erfährt man erst, was heute noch so in Kölner Volkskundevorlesungen abgeht... und daß die Heinzelmännchen schon über Pentium-9-Rechner verfügen!
     
  7. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

  8. heinz

    heinz Neues Mitglied

    Schneewiittchens "Sieben Zwerge" soll es so auch in der Wirklichkeit gegeben habe. Es waren Bergbauarbeiter, die in der Kindheit in den Berg zum Abbau der Erze geschickt worden waren,, da die Gänge eng und schmal waren und unter Tage nicht die besten Bedingungen waren, um zu wachsen, wuchsen sie dann auch nicht mehr.
     
  9. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Minenbonsais sozusagen
     
  10. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Na da freu ich mich auf Berlin - endlich jemand auf den ich raufschauen kann mit meinen 1,94!
    Aber du hast recht, wenn ich mich an meine Fremdenführerzeiten erinnere, bei asiatischen Gruppen war ich die größere Attraktion als Schloss Schönbrunn - immer umringt von meinen Fans aus Fernost. "Ganter - like Sworzeneggel"
     
  11. askan

    askan Neues Mitglied

    Ich habe mal die These gehört, das sich in der Gestalt der Zwerge eine alte Erinnerung erhalten haben soll, die in hellenistischen Zeiten zurück gehen soll. Als griechische und römische Händler und Erzsucher durch den wilden Norden auf der Suche nach Handelsware. Die mediterrane Herkunft würde den scheinbaren kleinen Wuchs erklären, das mürrische Wesen und das Wissen über "geheime" Dinge würde gut zum Bild eines Händlers (oder Prospektoren) passen der nicht zuviel Kontakt mit Eingeborenen haben möchte und die Zipfelmütze (Gugel aus Bayr.) entstammt der phrygischen Mütze.

    Wie gesagt, eine sehr bunte These.

    Ähnliche Erklärung gibt es für die Sagengestalt der "Walen" die früher in Schlesien bekannt war.
     
  12. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

Diese Seite empfehlen