Geschichtsforum.de
Die Community für Geschichtsinteressierte und Geschichtsfans


Alt 18.01.2014, 10:22   #241
Mitglied
 
Mitgliederbild von Wsjr
 
Registriert seit: 06.2011
Ort: NRW
Beiträge: 571
Wsjr sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Zitat:
pelzer Beitrag anzeigen
... dann hätte ich gerne einmal ein Beispiel eines gesägten Steines gesehen!

Gruss Pelzer
.
So auf die schnelle:

Lower Southern Shaft

Ëàáîðàòîðèÿ àëüòåðíàòèâíîé èñòîðèè

Ëàáîðàòîðèÿ àëüòåðíàòèâíîé èñòîðèè

edit:
Ja ich weiß das ich mir jetzt vermutlich nen roten einhandele weil ich sowas "konspiratives" poste, aber ich würde empfehlen, dort vielleicht einfach nur die Bilder sprechen zu lassen und die Interpretation des Posters ganz zu vergessen, dem schließ ich mich nämlich auch nicht an. Doch die Bilder sind schon teilweise erstaunlich.
Ganz besonders das innere des Riesensarkophags mit seinen perfekten rechten Winkeln im inneren. Lösungsvorschläge sind stets wilkommen

http://www.archaeologie-online.de/fo...en/1627/seite/

Geändert von Wsjr (18.01.2014 um 10:38 Uhr).
Wsjr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2014, 11:10   #242
Mitglied
 
Mitgliederbild von pelzer
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: In den Bergen; das heisst, eigentlich eher zwischen diesen.
Beiträge: 1.888
Blog-Einträge: 1
pelzer ist einfach richtig nettpelzer ist einfach richtig nettpelzer ist einfach richtig nett
Hallo

Diese Bildbeispiele kenne ich. Sie zeigen Nuten, die in den Stein hinein gerieben wurden; genau wie die Kernbohrungen. Hier wurden ganz wiche Werkzeuge (z.B. aus Holz) und ein Schleifsand verwendet. Diese Technik kennen wir auch von Jungsteinzeitlichen Steinbeilen. Erkennbar ist diese Methode an den keilförmigen Einschnitten, der Schnitt verjüngt sich zur Tiefe hin.
Mit „sägen“ hat das aber wenig zu tun, da nur wenige Zentimeter tief geschliffen werden konnte.

Frisch gebrochener, erdfeuchter Sandstein (nicht Granit/Gneis) ist überdies recht weich und lässt sich so hervorragend bearbeiten.

Gruss Pelzer
.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
karnak14.jpg  
pelzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2014, 12:34   #243
Mitglied
 
Mitgliederbild von Wsjr
 
Registriert seit: 06.2011
Ort: NRW
Beiträge: 571
Wsjr sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Bei den reinen Nuten ist das noch vielleicht Ok, die Innenwinkel im Sarkophag gehen aber so nicht.

Hast du das übrigens mal ausprobiert mit Granit oder Diorit und nicht Sandstein?
Wsjr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2014, 14:29   #244
Mitglied
 
Mitgliederbild von Bdaian
 
Registriert seit: 01.2005
Ort: Berlino
Beiträge: 5.029
Bdaian ist jedem bekanntBdaian ist jedem bekanntBdaian ist jedem bekanntBdaian ist jedem bekanntBdaian ist jedem bekanntBdaian ist jedem bekanntBdaian ist jedem bekannt
In Schwerin gab es eine "Schleifmühle" in der Steinblöcke getrennt wurde. Es ähnelte einer traditionellen Steinsäge, aber die Blätter (in diesem Falle aus Stahl) hatten keine Zähne und die Trennung erfolgte durch Quartzsand und Wasser als Schleifmittel. Der Sägekanal war in diesem Fall parallel.

In Ähnlicher Form könnte man mit einem Kupferblatt, einem dünnen Brett oder sogar mit einem Seil arbeiten.

Einfach mal nach "Schweriner Schleifmühle" googeln oder noch besser nach "Bautechnik im antiken und vorantiken Kleinasien".

Hier sind auch einige interessante Informationen aufgeführt:

http://sendlhofer.members.cablelink....geschichte.htm
__________________
Al cura y al Borbón, polvora y perdigón!

Geändert von Bdaian (18.01.2014 um 14:39 Uhr).
Bdaian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2014, 20:06   #245
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.2012
Beiträge: 503
Stephan2 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Schwerkraft als unkaputtbarer Maueranker

Das Phänomen der Konkavität ist wohl nicht nur auf die Cheopspyramide beschränkt und altbekannt:

Zitat:
The photo above illustrates the curious optical phenomena that appears on the pyramid without its casing, at dawn and sunset at the time of the equinoxes (around 21 March and 22 Sept), a shadow appears on the south face of the great pyramid, apparently dividing it in half, with the shaded side nearest the sun. The phenomenon occurs because the core-masonry is concave on all four faces by a yard deep. The casing stones that exist show clearly that the finished surface wasn't concave.This strange feature was first illustrated in La Description de l'Egypte in the late 1700's (Volume V, pl. 8). Flinders Petrie noticed a hollowing in the core masonry in the center of each face and wrote that he "continually observed that the courses of the core had dips of as much as ½° to 1°" (The Pyramids and Temples of Gizeh, 1883, p. 421). Though it is apparently more easily observed from the air, the concavity is measurable and is visible from the ground under favorable lighting conditions.
(Great Pyramid: Why was it built)

Die Erklärung ergibt sich aus den fett markierten Sätzen:

Die Vertiefung gegenüber den Kanten mißt in der Mitte ca. 1 m und die Oberfläche, die die Ägypter sahen, war plan. Da liegt der Gedanke nahe, dass sie die Schwerkraft nutzten, um ein seitliches Verschieben / Verrutschen der Verblender zu verhindern. Dieser lag damit auf einer von den Kanten zur Mittelsenkrechten der Seite hin abfallenden schiefen Ebene. Nach Außen hin hätte er nur bergauf rutschen können, nach innen hin wurde er von der Verkleidung auf der anderen Seite der Mittelsenkrechten gestützt.

Verrottende Anker zur Befestigung brauchten sie nicht.

Ganz schön clever, die alten Ägypter!

Geändert von Stephan2 (18.01.2014 um 20:09 Uhr).
Stephan2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2014, 20:59   #246
Premiummitglied
 
Mitgliederbild von zaphodB.
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Mainz/Mayence/Magenza/Moguntiacum
Beiträge: 4.457
zaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein LichtblickzaphodB. ist ein Lichtblick
Also so eine Art vertikale Gewölbetechnik,die das Abrutschen der Blöcke nach außen verhindert bzw. eine Art Versteifung in der Fläche darstellt.Und durch die Verkleidung mit den Deckplatten ergab sich ,soweit man feststellen konnte, wieder eine plane Oberfläche.
Dieses Phänomen ist übrigens an etlichen Pyramiden der 4.Dynastie zu sehen, so erstmals wohl an der Roten Pyramide des Snofru , aber neben der Pyramide des Chufu auch an der des Chafre und besonders ausgeprägt an der des Menkaure.
Danach tritt diese bauliche Besonderheit nicht mehr auf .Das letzte Grabmal der 4.Dynastie war wieder eine Mastaba.
Bemerkenswert ist,daß die ebenfalls von Snofru vor der Roten Pyramide gebaute Knickpyramide im unteren,steilen Teil eine deutliche konvexe Form besitzt.Offensitlich haben Snofru und sein Baumeister also nicht nur mit dem Böschungswinkel experimentiert.
__________________
- VIA LIGNISSIMA MELIOR QVAM NVLLA ! -

- Mitglied im Club der Zeitzeugen des Wembley-Tors-

Geändert von zaphodB. (19.01.2014 um 21:02 Uhr).
zaphodB. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2014, 21:46   #247
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.2012
Beiträge: 503
Stephan2 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Zitat:
zaphodB. Beitrag anzeigen
Also so eine Art vertikale Gewölbetechnik,die das Abrutschen der Blöcke nach außen verhindert bzw. eine Art Versteifung in der Fläche darstellt.Und durch die Verkleidung mit den Deckplatten ergab sich ,soweit man feststellen konnte, wieder eine plane Oberfläche.
Fasst, nur in der Horizontalen. Die vier Seitenflächen sind jeweils stumpfe Winkel, Öffnung nach Außen, die mit den Verblendsteinen aufgefüllt werden. Die Außenseite (-fläche) wäre dann wieder gerade (plan).

Die anhängende Skizze soll den Grundriss eines Pyramidenquerschnitts darstellen, (bitte meine mangelhaften Zeichenfertigkeiten entschuldigen).
Miniaturansicht angehängter Grafiken
querschnitt-horizontal.bmp  
Stephan2 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links


Alt 20.01.2014, 02:02   #248
Mitglied
 
Registriert seit: 05.2011
Beiträge: 2.727
Riothamus ist ein sehr geschätzer MenschRiothamus ist ein sehr geschätzer Mensch
Also waren die Pyramidenseiten gerade und die Aussage zum Weltuntergang stammt von den Moslems, die Kairo erbauten.

Den Koran habe ich vor so langer Zeit gelesen, dass ich mich nicht erinnere, ob darin etwas von Knicken in Zusammenhang mit dem Weltuntergang steht.

Ja, ich bin ja schon still, bevor ich noch eine neue Verschwörungstheorie erschaffe.

EDIT: Ich betrachte gerade das Machwerk. Und jetzt ist es mir auch klar: Die Jedi-Ritter haben beim Pyramidenbau geholfen. Ist der Film wirklich ernst gemeint, oder wollen die Verschwörungstheoretiker verschaukeln?

Geändert von Riothamus (20.01.2014 um 02:41 Uhr).
Riothamus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2014, 16:05   #249
Mitglied
 
Mitgliederbild von Rurik
 
Registriert seit: 07.2008
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 2.096
Rurik ist einfach richtig nettRurik ist einfach richtig nettRurik ist einfach richtig nettRurik ist einfach richtig nett
Zitat:
BZwo Beitrag anzeigen
Der Neigungswinkel der meisten ägyptischen Pyramiden hat einen Betrag zwischen 50 u. 53°, was in etwa der Neigung entspricht die beim Aufschütten von lockerem Sand automatisch entsteht. (Ich hatte zwar grad' nochmal im Netz gesucht, aber auf die schnelle keine Bestätigung dafür gefunden.)
Ich erinnere mich noch aus meiner Zeit in einem Architekturbüro. Stichwort: Böschungswinkel. Lockerer Boden 45°, bindiger Boden 60° und Fels 80°.
__________________
Die anständigen Menschen arbeiten um des Ruhmes und des Geldes willen. Die unanständigen wollen die Welt verändern und die Menschen erlösen.
Rurik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2014, 18:00   #250
Mitglied
 
Mitgliederbild von BZwo
 
Registriert seit: 11.2013
Ort: Transelbien
Beiträge: 400
BZwo wird schon bald berühmt werden
Zitat:
Rurik Beitrag anzeigen
Ich erinnere mich noch aus meiner Zeit in einem Architekturbüro. Stichwort: Böschungswinkel. Lockerer Boden 45°, bindiger Boden 60° und Fels 80°.
Danke für die Info.
Wie ich schon sagte, kann ich mich nicht mehr erinnern, wo ich das aufgeschnappt hab'. Schon möglich, das in meiner Erinnerung mal wieder was durcheinander geraten ist.

Mir ist aber auch nochmal die Sache mit der Sichtbarkeit des Knicks durch die Sonneneinstrahlung an Tagen der Tag- u. Nachtgleiche durch den Kopf gegangen. Da es sich um die Südseite der Pyramide handeln soll, müsste dieser Lichteffekt m.E. das ganze Sommerhalbjahr hindurch an jedem Morgen und jedem Abend sichtbar sein, es sei denn der Himmel Ägyptens ist ausnahmsweise mal bedeckt. An der West- und Ostseite dürfte der Effekt unabhängig von der Jahreszeit jeweils einmal am Tag auftreten, vermutlich ist er aber aufgrund der dann sehr hoch stehenden Sonne weit weniger spektakulär. Einzig bei Nordseite könnte der Effekt nur an diesen beiden Tagen im Jahr auftreten. Das hängt aber davon ab in welchem Winkel die Sonne an diesen Tagen über Gizeh steht.
BZwo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2014, 19:08   #251
Mitglied
 
Registriert seit: 05.2011
Beiträge: 2.727
Riothamus ist ein sehr geschätzer MenschRiothamus ist ein sehr geschätzer Mensch
Nett ist auch, dass die in Mathe nicht aufgepasst haben. Pi und der Goldene Schnitt sind Verhältnisse. Es kommt also gar nicht auf die Maßeinheit an.

Wie man 'perfekte' Fugen hinbekommt, ist seit langem bekannt. Man setzt die Steine übereinander und lässt sie sich gegenseitig schleifen, wenn ich mich recht entsinne unter Einsatz von Sand. Bei der schwere der Steine haben die Ägypter dies nicht überall getan: Im Film erkennt man auch gröbere Fugen.
Riothamus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2014, 08:50   #252
Mitglied
 
Registriert seit: 06.2012
Beiträge: 1
jaguh ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Schuettungswinkel Sand

BZwo,

Habe folgende Schuettwinkel gefunden: (Wikipedia, angle of repose)

trockener Sand 34 Grad
mit Wasser gesaettigter Sand 15 -30 Grad
nasser Sand 45 Grad

mfG

Joachim
jaguh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2014, 20:55   #253
Mitglied
 
Mitgliederbild von BZwo
 
Registriert seit: 11.2013
Ort: Transelbien
Beiträge: 400
BZwo wird schon bald berühmt werden
Zitat:
jaguh Beitrag anzeigen
Habe folgende Schuettwinkel gefunden: (Wikipedia, angle of repose)

trockener Sand 34 Grad
mit Wasser gesaettigter Sand 15 -30 Grad
nasser Sand 45 Grad
Da ich mich berufsbedingt öfter mal auf Baustellen rumtreibe, ist mir heute wieder ein Sandhaufen aufgefallen der deutlich steiler aussah als 45°.
Ich könnte bei solchen Gelegenheiten natürlich auch einfach mal nachmessen, aber so dringender Klärungsbedarf besteht für dieses Problem dann wohl doch nicht.
BZwo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2015, 01:22   #254
Mitglied
 
Registriert seit: 11.2010
Beiträge: 130
jmj-ra ssm.wt befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Es gibt 2 Bücher mit widerstreitenden Theorien zum Pyramidenbau.
Einmal von Michael Haase (Mathematiker), dann von Frank Müller-Römer (Ingenieur).
Der eine befürwortet das Rampensystem, der andere lehnt es ab.
jmj-ra ssm.wt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2016, 20:29   #255
Mitglied
 
Registriert seit: 11.2012
Beiträge: 9
Tehol Beddict hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Hallo Zusammen,

ich krame diesen angestaubten Thread mal aus, da ich mich aus Interesse nach Jahren wieder mit der Cheops-Pyramide beschäftigt habe ("Amateurniveau"). Dabei habe ich u.a. folgende Perle bei YouTube entdeckt (vielleicht bin ich aber auch der letzte, der diese gefunden hat): "Hoimar von Ditfurth: Das Geheimnis der Pyramiden" (1976). U.a. kommt von Däniken zu Wort und man macht sich über andere Theorien nicht lustig, sondern begegnet diesen sachlich. Ich muss sagen, dass damals besseres Fernsehen gemacht wurde


P.S.
Links sind hier wohl nicht so erwünscht, aber mit den o.g. Eckdaten sollte es kein Problem sein die Sendung zu finden
Tehol Beddict ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2016, 21:00   #256
Mitglied
 
Registriert seit: 04.2009
Beiträge: 628
querdenker SZ sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Tehol Beddict,
wurde ihm damals auch von den Graffitis in den Entlastungskammern berichtet ?
querdenker SZ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2016, 05:45   #257
Mitglied
 
Registriert seit: 11.2012
Beiträge: 9
Tehol Beddict hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Zitat:
querdenker SZ Beitrag anzeigen
Tehol Beddict,
wurde ihm damals auch von den Graffitis in den Entlastungskammern berichtet ?
Meinst du die Fälschungsvorwürfe der Kartuschen? Nein, über diese wurde nicht gesprochen. Die Dokumentation hat eher eine technische Sicht.
Tehol Beddict ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2016, 10:11   #258
Mitglied
 
Registriert seit: 04.2009
Beiträge: 628
querdenker SZ sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Nein, aber in mehreren Interviews war es ihm nicht bekannt dass die Kartuschen teilweise von massiven Blöcken verdeckt sind und er meinte , er wüssste davon nichts und wenn dem so wäre müste er seine Ideen überdenken ............
Wie gesagt in mehreren
querdenker SZ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2016, 07:28   #259
Moderator
 
Mitgliederbild von silesia
 
Registriert seit: 01.2007
Ort: Seven Mile Beach/Grand Cayman
Beiträge: 24.148
Blog-Einträge: 5
silesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblicksilesia ist ein wunderbarer Anblick
Weitere Ausgrabungen zum mutmaßlichen Hafen von Wadi el-Jarf, der mit dem Pyramidenbau in Verbindung gebracht wird:

Divers uncover world's oldest harbor, in Red Sea - Archaeology - Haaretz - Israel News | Haaretz.com
__________________
In der Theorie sind Theorie und Praxis das Gleiche. In der Praxis sind sie es nicht (Yogi Berra). Der Unterschied ist Unsicherheit (Stephen Ross).
silesia ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fragen zur Cheops-Pyramide Backup Das Alte Ägypten 177 14.12.2009 22:47
Vergleich Ägyptischen/mexikanischen/chinesischen Pyramiden Backup Lateinamerika | Altamerikanische Kulturen 68 28.06.2009 12:01


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:20 Uhr.


Powered by: vBulletin Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.2 ©2009, Crawlability, Inc.
Copyright © 2000-2016 Geschichtsforum.de