Altaiisch

Dieses Thema im Forum "Das Mongolenreich" wurde erstellt von Haetius, 19. August 2010.

Schlagworte:
  1. Haetius

    Haetius Neues Mitglied

    Inwieweit werden die altaiischen Sprachen heute noch als Sprachfamilie angesehen oder eher einem Sprachenbund zugerechnet?
     
  2. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Die meisten altaischen Sprachen ähneln sich in ihrer Struktur, es gibt zahlreiche lexikalische Parallelen - wobei sich die wenigsten in den Sprachen aller Zweige finden - und es gibt Ähnlichkeiten in den lexikalischen Strukturen und im grammatischen Bau altaischer Sprachen. Sie dokumentieren nicht nur eine engere Verwandtschaft zwischen türkischen, mongolischen und tungusischen Sprachen, sondern sind darüber hinaus auch ein Indiz für tiefergreifende genealogische Beziehungen zwischen Altaisch und anderen Sprachfamilien.

    All diese Elemente sind nach wie vor gültig, sodass meines Wissens das Altaische nach wie vor als Sprachfamilie gilt.Was darüber in Wikipedia steht, hast du vermutlich schon gelesen:

    Altaische Sprachen ? Wikipedia
     
  3. Haetius

    Haetius Neues Mitglied

    ich habe irgendwo gelesen, man geht jetzt eher von einem Sprachenbund aus. Gerade in Grundwörtern bestehen wohl wenige übereinstimmungen.
     
  4. Turandokht

    Turandokht Aktives Mitglied

    Der Wiki-Artikel zum Thema, der ja wirklich fundiert aussieht, schreibt auch nichts von einer altaischen Sprachfamilie, sondern von einer Sprachgruppe, die aus drei Sprachfamilien gebildet wird. Das ist noch mal was anderes.
    Innerhalb der Sprachfamilien besteht jeweils eine genetische Verwandschaft zwischen den einzelnen Sprachen. Wie diese drei Sprachfamilien der altaischen Gruppe aber miteinander zusammenhängen, ist nach wie vor umstritten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2010
  5. Haetius

    Haetius Neues Mitglied

    was verstehst Du unter genetischer Verwandtschaft? die Balkansprachen sind ja auch ein Sprachbund aber eigentlich nicht verwandt.
     
  6. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Wiki mag das schreiben. aber die Sprachforschung spricht von einer "altaischen Sprachfamilie".

     
  7. Turandokht

    Turandokht Aktives Mitglied

    Wikipedia ist sicher in vielen Fällen sehr unzuverlässig, aber gerade dieser Artikel trägt das Prädikat "Lesenswert", was schon mal ein Hinweis darauf ist, daß da nicht irgendwelcher Mist geschrieben wurde.

    Unterstützend aber hier noch ein Artikel zum Thema vom Turkologen Claus Schönig:
    Türkisch-Mongolische Sprachbeziehungen - Versuch einer Zwischenbilanz

    Schönig faßt da den aktuellen Stand (2005) zusammen. Er spricht von der "altaischen Hypothese", also keineswegs von einer gesicherten altaischen Sprachfamilie. Es gibt Wissenschaftler, die diese Hypothese vertreten und andere, die sie ablehnen. Eine dritte Gruppe schließt eine genetische Verwandschaft nicht völlig aus, weist aber darauf hin, daß die meisten Gemeinsamkeiten auf Sprachkontakte zurückgeführt werden können.

    @Haetius
    Mit genetischer Verwandschaft bei Sprachen ist gemeint, daß es eine gemeinsame Vorgängersprache gibt, aus der sich die nachfolgenden Sprachen entwickelt haben und daß Gemeinsamkeiten zwischen ihnen darin begründet liegen.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  8. jschmidt

    jschmidt Neues Mitglied

    Mein Eindruck ist, dass es womöglich eine herrschende Meinung gibt bezüglich begrifflicher Differenzierungen zwischen Gruppe, Familie, Bund, Stamm usw., aber von einer einheitlichen Handhabung nicht die Rede sein kann, auch nicht in allen Teilen der Wikipedia.

    David Crystal [1] versucht es wie folgt:

    • Sprachgruppe wird in einem allgemeinen Sinne verwendet, d.h. als Zusammenfassung von zwei oder mehr Sprachen.
    • Sprachfamilie ist die Bezeichnung für jede Gruppe historisch wahrscheinlich verwandter Sprachen.
      In großen Familien werden werden Zweige unterschieden, die jeweils mehrere Sprache oder Unterfamilien von Sprachen umfassen.
    • Ist die Verwandtschaft weniger eindeutig oder entfernter, wird auch vom Sprachphylum (Sprachstamm) gesprochen.
    Das "Gelbe vom Ei" scheint das aber auch nicht zu sein. Das hat sicher handfeste Gründe.

    [1] Die Cambridge Enzyklopädie der Sprache. Frankfurt 1993, S. 292 ff.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  9. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Es gibt auch diese Meinung:

    Altaische Sprachen

    Bist du nun glücklicher, Turandot? Das ist doch ein Streit um Kaisers Bart und damit lässlich!
     
  10. Turandokht

    Turandokht Aktives Mitglied

    Dieser Text zählt doch aber weiter unten letztlich auch nur die widerstreitenden Positionen auf. Ich verstehe nicht ganz, wieso das "widerlegen" soll, was ich geschrieben habe. :nono:
    Haetius hat doch nach dem derzeitigen Erkenntnisstand gefragt oder etwa nicht? Und während Du erst mal schriebst, zack, so isses, geht es in meinem Beitrag darum, daß eben nichts einfach so ist, weil es verschiedene Theorien dazu gibt. Also was soll das jetzt? :fs:
     
  11. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Die Mehrzahl der Sprachforscher betrachtet die Altai-Sprachen als Sprachfamilie, während eine andere Fraktion anscheinnd von einer "Gruppe" ausgeht. Die Unterschiede sind so diffizil, dass sie sich in diesem Forum kaum erörtern lassen.
     
  12. Turandokht

    Turandokht Aktives Mitglied

    Hatte ich auch nicht vor. Dazu verstehe ich zu wenig davon. Aber Haetius hat ja gezielt nachgebohrt und wollte genau auf diese Unstimmigkeiten hinaus. Und sprachgeschichtlich ist es durchaus nicht nebensächlich, welche der Theorien nun zutrifft. Das heißt ja nun nicht, daß wir das Problem hier lösen müßten.
    Aber darüber diskutieren? Ich bitte Dich! Das Thema ist doch wirklich nicht fundamental anders als all die anderen, über die hier über Dutzende Seiten hinweg Haare gespalten werden. Seit wann ist uns so was "zu diffizil"?
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. August 2010
  13. Haetius

    Haetius Neues Mitglied

    also der Aufsatz von Turandokht ist super. Scheint zu bestätigen, dass nunmehr eher nicht von einer genetischen Verwandtschaft ausgegangen wird, sondern von einer starken Beeinflussung. also von diffizil, sprich kleinen Abweichungen kann eher keine Rede sein, sondern von der Frage, sind die altaiischen Sprachen wirklich miteinander verwandt oder haben sie sich nur beeinflusst.
     
  14. Turandokht

    Turandokht Aktives Mitglied

    So eindeutig ist das leider nicht. Claus Schönig, der Autor des Artikels, ist Gegner der altaischen Hypothese und argumentiert natürlich entsprechend. Aber er zählt auch auf der ersten Seite einige Wissenschaftler auf, die diese Hypothese nach wie vor vehement vertreten. Ich weiß nicht, welcher Standpunkt momentan die Mehrheitsmeinung ist.
     
    1 Person gefällt das.
  15. Haetius

    Haetius Neues Mitglied

    ja aber wenn man sich die Wortgleichungen anschaut, hat man sehr wenige Übereinstimmungen in Grundwörtern
     
  16. Turandokht

    Turandokht Aktives Mitglied

    Mit dem Vergleich von ein paar Wortreihen ist es eben nicht getan. Wenn es so simpel wäre, warum ist man sich denn noch nicht einig geworden?
    Glaubst Du wirklich, daß Du das besser beurteilen kannst als die Fachleute, die sich seit Jahrzehnten darüber die Köpfe heißreden? :pfeif:
    Wir sind zwar ein Diskussionsforum und können diskutieren, worauf wir Lust haben, aber bei einem Thema, daß die tiefe Kenntnis von mehreren ziemlich abseitigen Sprachen und linguistisches Rüstzeug erfordert, werden wir alle ganz bestimmt nur wild spekulieren können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. August 2010
    1 Person gefällt das.
  17. Haetius

    Haetius Neues Mitglied

    ach wild spekulieren macht doch auch Spaß))
     
  18. Turandokht

    Turandokht Aktives Mitglied

    Na dann viel Spaß beim alleine spekulieren.... :winke:
     
  19. Timurçin

    Timurçin Gesperrt

    Das das japanische auch zu den altaiischen sprachen gehört haut mich vom Hocker.
    Aber das wird ja nur von wenigen Wissenschaftlern behauptet gibt es nähere forschungen dazu?
     
  20. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    "Seit Riley 2003 die genetische Verwandtschaft zwischen dem Koreanischem Goguryeo und Altjapanisch nachwies, muss davon ausgegangen werden, dass Koreanisch und Japanisch miteinander verwandt sind – allerdings bei unbekannter zeitlicher Tiefe der gemeinsamen Protosprache und bei ungeklärter Verwandtschaft mit den eigentlichen altaischen Sprachen."

    Folgt dem Wiki-link:
    Altaische Sprachen ? Wikipedia
    und dort
    Barbara E. Riley: Aspects of the Genetic Relationship of the Korean and Japanese Languages. Ph. D. Thesis, University of Hawaii, 2003.

    "Japanisch und die Ryūkyū-Sprachen haben sich zwischen dem 3. und 6. nachchristlichen Jahrhundert getrennt und anschließend weitgehend unabhängig voneinander entwickelt. Die weitere genealogische Zugehörigkeit der japanisch-ryūkyūanischen Sprachfamilie ist ungeklärt. Spekuliert wird im Wesentlichen über eine Zugehörigkeit zu den sogenannten altaischen Sprachen, den austronesischen Sprachen beziehungsweise über eine Hybridsprache, die aus einem austronesischen Substrat und einem altaischen Superstrat besteht. "
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ryūkyū-Sprachen
    Literatur dort Masayoshi Shibatani: The Languages of Japan. Cambridge University Press 1990
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen