Archäologe mit unkonventionellen Ansichten zum umstrittenen Sondengehen

Dieses Thema im Forum "Archäologie" wurde erstellt von Hiltibold, 10. Mai 2016.

  1. Ashigaru

    Ashigaru Premiummitglied

    Anekdote: kürzlich landete ich durch Zufall in der Ruinenstadt Bilbilis, 200 Kilometer von Madrid entfernt; es war ein Sonntag Nachmittag. Am Ruinenfeld war fast niemand anwesend, aber auf dem Rückweg kam mir eine ganze Familie entgegen, die ca. 12-13-jährige Tochter mit einer Metallsonde ausgestattet... Landpartie mit Sonde, das erinnerte irgendwie ans 19. Jahrhundert.
     
  2. aquilifer

    aquilifer Aktives Mitglied

    Klar, komplett unbewacht wie in Bilbilis, kann man ja mal machen. Es ist zum Heulen. Auf der anderen Seite verstehe ich nicht, dass man so wenig aus diesem Ort macht.
     

Diese Seite empfehlen