Chasaren - die Juden des Nordens

Dieses Thema im Forum "Das Mongolenreich" wurde erstellt von Lungos, 26. Dezember 2004.

  1. Hulda

    Hulda Aktives Mitglied

    Die Jerusalemer Karäer wurden als "Trauernde um Zion" bezeichnet.

    Ich habe noch einmal in Maier, Johann: Geschichte der jüdischen Religion, Freiburg 1992, S.191 ff. und in Ben - Sasson, Haim Hillel, Hg.: Geschichte des jüdischen Volkes Bd. II, München 1979, S. 68 ff. nachgelesen.
    Nach Ben- Sasson war Anan kein Karäer im wörtlichen Sinn, da er nicht nur allein den wörtlichen Bibeltext gelten ließ. Diese Gedanken setzten sich erst später bei den Ananiten durch, weswegen sie dann Karäer (Qraim) genannt wurden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2009
  2. jschmidt

    jschmidt Neues Mitglied

    Das kann gut sein. Der von mir zitierte Fürst sieht den Karäer-Begriff als den älteren an und schreibt z. B. (S. 60):
    Als Anan gestorben war, nannte man seine Jünger und Anhänger in Jerusalem, wie in Irak und Persien, Ananiten, insoweit sie nur ihrem Meister und nicht der durch Anan entstandenen karäischen Entwickelung folgten. [...] Die nächsten Nachfolger Anan's, die Ananiten, hielt Ben Jerochim (920) nicht für Karäer, da sie ihm zufolge eigentlich erst nach Nahawendi, von 780 ab, diesen Namen verdienen, und Levi ben Jeset (1000) will zwischen Karäern und Ananiten genau unterschieden wissen.
    Solche Feinheiten, insbesondere eine Vielzahl von Varianten und Abspaltungen, werden von Fürst auf weiteren 550 Seiten abgehandelt - ist wirklich etwas für Spezialisten.:winke:
     
  3. Hulda

    Hulda Aktives Mitglied

    ... Womit aber noch nicht zwingend bewiesen wäre, dass der Karäer- Begriff der ältere ist...
     
  4. Timurçin

    Timurçin Gesperrt

    Gehören Chasaren nicht zu den Turk-Völkern?

    Und wie kann man denn die jüdische Religion als Staatsglauben annehmen
    wenn man doch sowohl ethnisch Jude sein muss heißt: da man ja nur durch die
    Mutter Jude ist?
     

Diese Seite empfehlen