Gebäuderaten - Googeln normalerweise verboten

Dieses Thema im Forum "Quiz" wurde erstellt von Speaker, 27. Oktober 2005.

  1. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Die schöne Unbekannte befindet sich anscheinend irgendwo im spanisch- oder portugiesisch geprägten Teil der Welt, wenn man sich die Gebäude links und rechts anschaut. Was es mit dem Pflaster auf sich hat, vermag ich nicht zu sagen. Es ist zur Straßenmitte hin geneigt, um wohl Wasser ablaufen zu lassen.
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Mitnichten, es ward geklauet und der Farben beraubet.

    Eine ganz besondere Insel.
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Das ist aber nicht das besondere an diesem Pflaster.
     
  4. Divico

    Divico Aktives Mitglied

    Mich erinnert das sehr an einen Ort auf der Insel, der den Namen einer anderen Insel trägt.
    Ist etwa eine berühmte Person einmal über dieses Pflaster gewandelt?
     
  5. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Das ist sehr richtig. Erinnert er dich, oder hast du das ergoogelt?

    Bestimmt. Aber das Besondere des Pflasters mache ich nicht von bekannten Personen abhängig.
     
  6. Die hübsche auf dem Pflaster
    schreitet auf der Grenze zwischen
    Tugend und Laster.
    Oder, dem Schatten nach, auf der Grenze zwischen Süden und Norden. Diese Grenze hier ist fast so gerade wie die zwischen D und NL in Kerkrade.
    Pflastern aus Flusskieseln aus Basalt, sagt uns El Quijote noch wie alt?
     
    Lukullus gefällt das.
  7. Divico

    Divico Aktives Mitglied

    Der Ort kam in einem früheren Rätsel an anderer Stelle schon einmal vor. Die fehlenden Farben hatten mich zunächst aber sehr irritiert, so dass ich erst einmal an falschen Orten gesucht habe.
    Eine Besonderheit des Pflaster ist zumindest, dass es überhaupt noch erhalten ist.
     
  8. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Schlage deine Augen nieder,
    schau auf's Pflaster,
    nicht auf's Mieder.

    Maximum quinque et quincentum. Probabilis recentior.
     
    Lukullus gefällt das.
  9. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Sicher?
    Ist den Einwohnern zu verdanken. Und der UNESCO.
     
  10. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Die gesuchte Besonderheit des Pflasters hängt indirekt mit der Insellage zusammen...
     
  11. Divico

    Divico Aktives Mitglied

    Nicht hier im Forum.
     
  12. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ach so. Wie heißt denn das Örtchen?
     
  13. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    tpq 1515 (CE)...

    Unesco-Kulturerbe...

    Insel...

    Das könnte dann San Cristóbal de la Laguna (Teneriffa) sein, aber die Strom- oder Telefonleitungen auf Holzmasten habe ich so in Spanien noch nicht gesehen. Ich vermute dann einen Ort auf einer Karibikinsel....


    Anscheinend geht hier ein Poesie-Virus um.:cool:
     
  14. Divico

    Divico Aktives Mitglied

    Es ist die alte Stadt Trinidad auf Kuba — einst wichtiger spanischer Zuckerhafen, bis die europäische Zuckerrübe, das Verbot der Sklaverei und fehlende Überlandstraßen den Ort in einen Dornröschenschlaf versetzten.

    In Ermangelung eines ähnlichen Blickwinkel hier der Blick vom Turm des Convento de San Francisco de Asís (auf Deinem Foto im Hintergrund), der schließlich den Ausschlag gegeben hat.

    Dass die Straßen mit den Ballaststeinen der unzähligen spanischen Zucker-Schiffe gepflastert wurden, habe ich inzwischen auch gelernt — faszinierend!
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2020 um 21:30 Uhr
    El Quijote gefällt das.
  15. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Genau das, was ich wissen wollte. Super!
     
  16. Divico

    Divico Aktives Mitglied

    Jetzt ist mir auch nach einem Reim,
    Zu finden gilt's des Dichters Heim:


    x30_3.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2020 um 22:31 Uhr
  17. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Könntest du noch rein aus Interesse meinerseits das Bild in Farbe einstellen?
     
  18. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Carolus gefällt das.
  19. Das Haus oben ließ mich an Wilhelm Busch denken... Wir hatten als Kinder eine illustrierte Gesamtausgabe, die viele Fotos und Reproduktionen seiner Landschaftsbilder enthielt. Der sehr schöne norddeutsche Baustil und die Landschaftsillustrationen haben mich immer beeindruckt.
    Es wäre also Wiedensahl (und das musste ich dann zur Überprüfung googeln), ich hatte ansonsten zunächst nach Ebergötzen gesucht.
     
    Divico gefällt das.
  20. Divico

    Divico Aktives Mitglied

    Richtig — es ist Wilhelm Buschs Geburtshaus in Wiedensahl.
     

Diese Seite empfehlen