Gesellschaft im 18. Jahrhundert in Deutschland

Dieses Thema im Forum "Absolutismus und Aufklärung (1648-1789)" wurde erstellt von smog, 24. Januar 2005.

  1. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Welches Land sollst du denn betrachten? Welche Informationen zu den jeweiligen Gesellschaftsschichten brauchst du genau?
     
  2. Gast

    Gast Gast

    .

    am besten über deutschland.
    und darüber ob nun der klerus oder der adel an der gesellschafts-pyramide steht
     
  3. bestimmt

    bestimmt Gesperrt

    Das Kriterium, nach denen die Gesellschaft im Mittelalter unterteilt war, war die Geburt in einem Stand. Den ersten Stand bildete der Adel, den zweiten die Geistlichen, den dritten die Bauern, die auch den größten Stand darstellen. Sie waren in freie und unfreien Bauern unterteilt. Die Heirat war ein gutes Mitel, die Familie abzusichern und sich Land und Titel anzuneignen. Ein weiteres Kriterium war, dass die Priester keine Frauen und Kinder haben durftne und somit zum Klerus wechseln konnten. Desöfteren wurde der jüngste Sohn einer freien Bauernfamilie ins Kloster geschickt, da es für ihm meit kein Erbe gab. Außerdum machte der jüngste Sohn eines Adeligen meist eine Karriere im Kloster, um eine hohe Position zu erlangen, doch die hohen Positionen konnten auch durch Bestechung erlangt werden.

    Das mittelalterliche Lehenpyramide war in 4 Schichten unterteilt. Die erste Schicht stellte der König dar, er vergab Lehen und gewährte Schutz für die zweite Schicht, die Kronversallen. Sie waren die Lehensmänner gleich unter dem König, meißt Herzöge, Grafen, Bischöfe. Sie mussten Amtdienst leisten, der Herr war gegenüber seinem Vasall zum Schutz verpflichtet. Die Untervasallen stellte die dritte Schicht dar, sie mussten für die Kronvasallen Amtdienste oder Kriegsdienste leisten. Sie vergaben Land und gewährten Schutz für die unfreien Hörige, die somit die vierte und letzte Schicht darlegten. Sie waren Bauern und Knechte und waren abhängig von der dritten Schicht.

    Lehenspyramide - Google-Suche
     
  4. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Der Adel stand eigentlich überall in der Gesellschaftspyramide. Wenn es um die Einteilung nach Ständen geht, so war es aber so, dass der geistliche Stand in protestantischen Gebieten keine direkte Mitsprache hatte (in den Landständen), sondern dass dort wie in Kursachsen neben dem Adel noch die Städte eine Rolle spielten. http://www.geschichtsforum.de/f288/die-drei-st-nde-26547/
     

Diese Seite empfehlen