Griechische Bezeichnung Syrer für Assyrer?

Dieses Thema im Forum "Hochkulturen Mesopotamiens" wurde erstellt von SharuKin, 10. Oktober 2005.

  1. Muspilli

    Muspilli Aktives Mitglied

    Mich läßt die Frage denn doch nicht so ruhen. Ich habe nochmal in die Bücher, die ich habe, geschaut und nichts erhellendes gefunden, außer einer Karte des neubabylonischen Reiches, auf der bereits der Name "Syrien" verzeichnet ist; ebenso verhält es sich in dem Buch über "Das frühe Persien" von Wieshöfer; die assyrischen Quellen sprechen demgegenüber eventuell von Aram - analog zum AT. Würde passen. Vielleicht kann das jemand abklären? Die Benennung "Syrien" könnte gegebenenfalls über die Perser ins Griechische gelangt sein, das wäre jedenfalls meine Hypothese.
     
  2. Gilgamesh

    Gilgamesh Gesperrt

    Muspilli, die Aramäer hatten doch nur Stadtstaaten soweit ich weiß. Z. B. in Nord-Syrien gab es einige Aramäische Stadtstaaten, auch Damaskus war mal ein Stadtstaat der Aramäer. Von Aramäischen Stadtstaaten die außerhalb des Gebietes des heutigen Syriens oder Palästina waren/sind habe ich noch nie was gehört. Das gäbe aber keinen Grund warum man sie Syrer nannte. Das haben wir alles den Griechen zu verdanken :D


    Wikipedia ist auch nicht das wahre:

    Der heutige Staat Syrien hat seinen Namen von den Syrern.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Syrer


    Widerspruch:

    Die Arabische Republik Syrien ist ein Staat in Vorderasien. Syrien grenzt an Israel, den Libanon, die Türkei, den Irak, Jordanien und das Mittelmeer und wird zu den Maschrek-Staaten gerechnet. Der Name Syrien kommt aus dem Griechischen, das den alten Namen Assur übernommen hat (siehe dazu auch die antiken Provinzen Koile-Syrien, Syria und Syria Palaestina).

    http://de.wikipedia.org/wiki/Syrien
     
  3. Gilgamesh

    Gilgamesh Gesperrt

    Um noch eins draufzusetzen, lest euch dies durch, der Text gibt besseres Verständnis zu dieser Thematik:

    Syrien und Assyrien sind, nach Strabos geographischem Verständnis, nach wie vor zwei gleichbedeutende Ausdrücke und beziehen sich auf das assyrische Reich. Trotzdem unterteilt dieser selbst sie dennoch in zwei Gruppen, nämlich den Assyrern im Allgemeinen und dem assyrischen Heimatland am Tigris, welches er als Aturia bzw. Assyrien bezeichnet:
    „Der Staat der Assyrer grenzt an Persien und Susa, wobei der Name Assyrien dem Land Babylonien und einem großen Teil um das ganze Gebiet herum gegeben worden ist. Letzteres wurde hierzulande ebenfalls als Aturia bezeichnet, wo sich unter anderem auch die Stadt Ninos befand [… ]Nsibin liegt jenseits des Flusses Euphrat, ist also eher auf der weitläufigen Gebiet des Landes zu finden…und jene Einwohner, die nach der heutzutage spezifischen Bedeutung des Begriffs Syrer genannt wurden, breiteten sich wie das Volk der Kulizier und Phönizier um das Meer, das dem ägyptischen Ozean und dem Golf von Issos entgegenläuft, aus. Es scheint, dass der Name Syrer sich nicht nur von Babylonien aus bis zum Golf von Issos erstreckte, sondern auch in der Antike von Issos bis zu den Euxinen reichte…Wenn nun diejenigen, die die Geschichte des syrischen Reiches niedergeschrieben haben, sagen, dass die Meder von den Persern und die Syrer von den Medern gestürzt worden sind, dann meinen sie mit der Bezeichnung Syrer kein anderes Volk als jenes, das die königlichen Paläste von Babylon und Ninos errichtet hatte. Und von diesen Syrern war König Ninos derjenige, der die gleichnamige Stadt in Aturia gründete und dessen Ehefrau Semiramis diejenige Gebieterin, die ihren Gatten an Erfolg überbot, indem sie die Stadt Babylon erbauen ließ. Diese beiden herausragenden Persönlichkeiten konnten sich dadurch der gesamten Herrschaft über Asien bemächtigen…Zu späteren Zeiten musste die Befehlsgewalt jedoch an die Meder abgegeben werden.“





    Bereits zwei Generationen später zieht Plinius, der Ältere, der etwa um 70 n. Chr. schriftstellerisch tätig war, den Begriff Assyrien als Benennung des Reiches vor. Hierbei bezieht er sich vornehmlich auf das Werk Strabos. Sein Zeitgenosse Flavius Josephus verwendet ebenfalls konsequent den Ausdruck Assyrien, wenn er vom assyrischen Reich spricht. Ferner gebraucht er den Ausdruck Syrien nur, wenn er sich auf das Reich der Seldschuken und der römischen Provinz Syriens bezieht. Diese Terminologie greift bereits auf die Situation nach der Herrschaft Trajans voraus, der nach dem Feldzug gegen die Parther im Jahre 116 n. Chr. eine Provinz namens Assyrien errichtet hatte. Höchstwahrscheinlich handelte es sich hierbei aber um die Annexion des teilweise in der Adiaebene sich befindenden, unabhängigen Staates, dessen Gründung den Assyrern auf dem Territorium ihrer einstigen Heimat gelungen war.




    Diese neuartige Unterscheidung, die nun zwischen Syrien im Westen und Assyrien im Osten vorgenommen wurde, geht auf die Spaltung des assyrischen Reiches in die achämenidischen Satrapien Athura und Mada zurück und kann folgendermaßen erklärt werden:
    In dem eben zitierten Absatz aus Strabos Ausführungen, wird das Adjektiv Syros sowohl im historischen Sinne, indem es sich auf die Einwohner des assyrischen Reiches bezieht, als auch als in ethno-linguistischem Zusammenhang für das aramäisch-sprechende Volk, das sich selbst als Assyrer bezeichnete, verwendet. Das Gebiet, das Syro-Medien genannt wurde, war der von den Assyrern geprägte Teil Mediens, in dem das Aramäische anstelle der iranischen Sprachen gesprochen wurde. Diese ausschließlich aramäisch-sprechende Gegend, die als Assyrien bzw. Syrien bekannt ist, wurde lange Zeit vom Reich der Seldschuken regiert. Als jedoch der Staat der Seldschuken an das römische Reich im Jahre 64 v. Chr. angeschlossen wurde, schrumpfte seine Fläche, so dass es nur noch den Teil Assyriens bzw. Syriens umfasste, der bis zum Euphrat hinreichte und das nun römische Provinz Syriens wurde. Da diese Region der letzte Gebietsanschluss an das Reich der Seldschuken war, wurde sie immer noch direkt mit Assyrien in Verbindung gebracht. Somit bedurfte es keineswegs der weiteren Unterscheidung vom einstigen Assyrien der Antike. Erst zu späterer Zeit, als das römische Reich weiter ostwärts expandierte, entstand die Notwendigkeit eingehendere Begriffsdistinktionen vorzunehmen. Die Bezeichnung Syria (=Syrien) wurde nun für die römische Provinz eingeführt, während der Ausdruck Assyrien weiterhin für die Gegend Aturia/Adiaebene jenseits des Tigris verwendet wurde. Höchstwahrscheinlich soll diese Unterscheidung lediglich die linguistische Richtigkeit wiederspiegeln, da die aramäischen Bezeichnungen für Assyrien im Westdialekt ihre erste Silbe verloren, während sie sie im Ostdialekt indes beibehielten.




    Grundsätzlich lässt sich diese unendliche Diskussion insofern zusammenfassen, dass die Begriffe Syrien und Assyrien unabhängig von ihren jeweils späteren Bedeutungen, im griechischen und lateinischen Gebrauch sich ursprünglich auf das assyrische Reich bezogen. Wobei die aramäisch-sprechende Bevölkerung als Assyrer und die Schrift, welche sie verwendeten ebenso als assyrisch bezeichnet wurde. Wann, wie und warum kam es dann aber zu dieser immanenten Assoziation der Begriffe Assyrien und Assyrer mit den Ausdrücken Aramäer und aramäisch?
    Bereits im zwölften Jahrhundert v. Chr. expandierte jenseits des Euphrats das Reich. Und ab diesem Zeitpunkt an bildeten die Aramäer auch die Mehrheit unter der Bevölkerung. Infolgedessen führten die assyrischen Könige dreihundert Jahre später eine rege Politik der Assimilation und Integration ein.



    Damit beabsichtigten sie nämlich den nicht enden wollenden Revolten und Umstürzen, die das Fortbestehen des Reiches in der Vergangenheit gefährdet hatten, endgültig ein Ende zu setzen. Sehr bald wurden die Ergebnisse dieser Politik sichtbar. So wurden die rebellierenden Länder dem Reich als neue Provinzen angeschlossen, wobei Tausende von Menschen in andere Teile des Herrschaftsgebietes deportiert wurden und die annektierten Territorien komplett nach assyrischer Art und Weise reorganisiert wurden. Dies betraf die Einführung von einheitlichen Steuersätzen und eines Wehrpflichtsystems, die Etablierung von allgemein geltenden Gewichts- und Maßeinheiten, die Umwandlung der lokalen königlichen Stadt in ein Verwaltungszentrum und darüber hinaus die Auferlegung einer einzigen allumfassenden Schrift und Sprache, nämlich dem Aramäischen. Gegen Ende des achten Jahrhunderts deckte dieses Provinzsystem das gesamte Levant von Palästina bis nach Zentraliran ab und wurde ferner im siebten Jahrhundert ausgeweitet. Zu dieser Zeit wurde das Aramäische in allen Gegenden innerhalb des Reiches gesprochen und auch die assyrische Reichskultur dominierte über Jahrhunderte hinweg quer über das Land verteilt.


    Los Angeles,September 1999 - Simo Parpola



    Quelle: http://www.bethnahrin.de/Niedergang.htm
     
  4. Muspilli

    Muspilli Aktives Mitglied

    Hi Gilgamesch, dein Link ist bezüglich der Thread-Frage ein Volltreffer; dort wird auf die Ausgangsfrage ja ausführlich diskutiert. Deswegen sehe ich es dir nach, daß du meine Überlegung denn doch etwas mißverstanden hast, so what. Im übrigen habe ich geschaut, ob die in dem Artikel angekündigte Datenbank (MELAMMU) verfügbar ist; dem scheint so zu sein!
     
  5. Gilgamesh

    Gilgamesh Gesperrt


    Japp sie ist verfügbar, das Fundament dieses Projektes steht schon und ich freue mich wenn das Projekt ausgearbeitet wurde :) :

    (Die Database)
    http://www.helsinki.fi/science/saa/melammu.html

    Vielleicht könnte es uns auch noch weiterhelfen das Aram "Hochland" bedeutet. Aber in welchem Zusammenhang steht "Hochland"? Etwa für Syrien, muss mich da mal ein wenig schlau machen.
     
  6. askan

    askan Neues Mitglied

    Vielleicht war mit Hochland das Libanongebirge und Vorgebirge gemeint.
     
  7. Gilgamesh

    Gilgamesh Gesperrt

    Nicht schlecht Askan ;)

    "Aram: bedeutet Hochland, Höhe, Gebirgsland des zwischen Phönikien und dem Eufrat liegenden
    Landes, ARAMÄA, u. dann des daselbst um das Libanongebirge wohnenden Semitenstammes,
    deren Hauptstadt Damask[us] ist,
     
  8. askan

    askan Neues Mitglied

    wurde schon erwähnt das "Aram" die biblische Bezeichnung für Damaskus ist?
     
  9. Mercy

    Mercy unvergessen

    Es ist eine. Aram wird auch für andere aramäische Königreiche verwendet.
     
  10. Muspilli

    Muspilli Aktives Mitglied

    @ Gilgamesch:
    Meinst oder weißt du, daß "aram" Hochland etc. bedeutet - im Sinne von Übersetzung beispielsweise eines althebräischen Wortes?
     
  11. Gilgamesh

    Gilgamesh Gesperrt

    Schau mal:

    [SIZE=+1]Aram[/SIZE]

    Herkunftssprache: Hebräisch

    Bedeutung/Übersetzung: Hochland (?)

    Angaben zur Herkunft: in der Bibel ist Aram der fünfte Sohn von Sem und damit ein Enkel von Noah sein Name kommt vielleicht von hebräisch 'aram' (Hochland)

    Wörter: aram=das Hochland Varianten: Aram Deutsch, Englisch


    Quelle: http://www.kunigunde.ch/HMA.htm


    Ist doch sowieso semitisch und auf ostassyrisch/aramäisch (meiner Sprache) heißt "Hoch" - "Rama"

    Fügt man das A vorne dran dann heißt es : Aram(a)
     
  12. Zananga

    Zananga Aktives Mitglied

    Herodot sagt ja auch in I.72: "Die Kappadoken heißen bei den Hellenen Syrier.[...]", und er nennt die Juden und Philister auch manchmal Syrer, weshalb für mich die These, das Syrer die nicht-Persischen Untertanen waren, wahrscheinlicher ist.
     
  13. Brahmenauer

    Brahmenauer Mitglied

    Soweit ich etwas dazu bemerken darf, so sprechen die Syrer aramäisch zumindestens noch bis zu Jesus Zeiten wenn nicht bis heute. Von einem Untergang in einem "Seevölkersturm" um -1200 kann auch aus diesem Grund wohl keine Rede sein, da dieser ein Schreibtischkonstrukt ist.
     
  14. Zananga

    Zananga Aktives Mitglied

    Ausgelöst von den "Seevölkern" wurde die Wanderung der Aramäer natürlich nicht. Aber aus Assyrischen Quellen ist bekannt das die Aramäer zur Zeit des "Seevölkersturmes" vermehrt in das Assyrische Reich eindrängten. Vielleicht Trockenheit?

    Oh ja, und wenn Gilgamesch in seinen Beiträgen oben Seldschuken spricht meint er natürlich die Seleukiden. :D
     
  15. MrEvin

    MrEvin Neues Mitglied

    @ SharuKin: Deine Vorfahren? Wer bist du denn? ich stamme auch aus dem Irak, sind die auch nicht meine Vorfahren?

    @ Gilgamesh: ... euch Assyrer....!! sind die Assyrer nicht ausgestorben auch ihre Sprache?


    Oder?
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juni 2009
  16. Zananga

    Zananga Aktives Mitglied

    Wieso sollten die Assyrer ausgestorben sein? Durch die von ihnen selber bewirkte deportationen wurden die alten Völker des fruchtbaren Halbmondes lediglich Aramäisiert, auch sie selbst.
     
  17. GILGAMICH

    GILGAMICH Neues Mitglied

    warum wir heut in der assyrer genant werden

    in der (WESTLICHEN) welt heisen wir heute so weil die griechen uns als erste europär begegnet sind und uns dann unter dem namen assyrer im westen presentiert haben . zu der zeit gab es schon syrien , was das nachbar land von assyrien (ASCHUR) war , da war die ferlockung für die griechen dann nicht zu widerstehen uns so zu nennen, aber nicht aus gleichgültigkeit sondern im alten griechich gab es kein (sch) sie konnten es nicht schreiben darum (SS) . der richtige namen für a(ss)yrien ist a(sch)ur wie auch die alte hauptstad , unser damaliger könig aschur , unser stammes vater aschur aus der bibel , wie wir in der allten sprache zu unserem god aschur beteten und dessen sprache wir gesprochen haben und nicht arramäich wie viele heut glauben.
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen