Historiker

Dieses Thema im Forum "Archäologie" wurde erstellt von Patricius_94, 14. November 2008.

  1. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Mit Deinem Beitrag ist alles in Ordnung. Der Zeitungsartikel, den ich wegen der Problematik, den Master überhaupt studieren zu können, eingestellt habe, ist dezidiert politisch. Studienberatung können wir hier versuchen (wobei: bis Patrick studiert, hat sich die Studienordnung sowieso noch ein bis zwei Mal verändert!); politische Diskussion sollten wir hier lassen.
     
  2. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Wie? Man braucht zur Doktorarbeit den Master bzw. Magister? Ich dachte das sind zwei verschiedene Paar Schuhe, aber man kann auch beides unabhängig voneinander machen.:S Da habe ich mich dann mal verhört oder was falsch verstanden? Ich nahm an, dass die Vorkenntnisse aus dem Studium bis zum Master nicht verkehrt für die Doktorarbeit sind, aber zwingend notwendig eben nicht.
     
  3. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Du musst schon ein abgeschlossenes Hochschulstudium machen, einfache Vorkenntnisse aus dem Studium reichen nicht.

    Magister, Master oder Staatsprüfung Sek II ist zwingend notwendig. Bachlorabschluss ist zuwenig, damit kann man keine Doktorarbeit schreiben. Den Magister oder Masterabschluss muss mit mindestens gut abgeschlossen worden sein, sonst wird da auch nichts draus.

    Dies ist zumindest an meiner Uni so.
     
  4. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied


    Kann auch sein, dass das früher anders war, da mir das ein eher älterer Historiker mal eher im Vorbeigehen sagte.

    Tante Wiki sagt ja genau fast das wie Du. Doktor ? Wikipedia

    Was die Bezeichnung "große Mehrheit" noch für Spielräume offen lässt, wäre mal interessant.

    Meine Verwirrung in der Sache kommt wahrscheinlich von solchen Talksendungen, die ich früher gesehen habe und worin es darum ging, die Studienzeiten eher zu verkürzen. Aber dazu mehr Licht für mich in die Angelegenheit zu bringen wäre sicher eher der Chat der richtige Ort, da das Thema leicht tagespolitisch wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. November 2008
  5. R.A.

    R.A. Neues Mitglied

    Wobei es in der Regel so ist, daß der Studienabschluß nicht in dem Fach gemacht werden muß, in dem man promovieren will.

    Mein Mathematik-Diplom wäre formal völlig ausreichend gewesen, um in Geschichte zu promovieren - den Doktorvater hatte ich auch schon (nur dann nicht mehr die Zeit ...).
     
  6. DerGeist

    DerGeist Neues Mitglied

    Hm ich glaube damit liegst du ein wenig falsch, zwar kann dich dein Doktorvater/mutter auch als Fachfremden annehmen, aber die Regel ist das nicht.
    Ich erinnere mich an eine Dame die ihren Magister in der Religionswissenschaft gemacht und dann in der Archäologie ihren Doktor machen wollte, sie wurde zwar aufgenommen, musster aber noch eine Menge Veranstaltung aus dem Haupstudium Vor- und Frühgeschichte machen um zugelassen zu werden.
    Also soweit ich weis liegt das im Ermessen des Profs und des Prüfungsausschusses !
    Das möge aber auch von Uni zur Uni verschieden sein.
     
  7. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    @ Geist
    Hm, also widersprichst Du doch damit R.A. nicht. Er sagte ja auch nie, dass das die Regel ist, sondern nur, dass es in seinem Falle möglich gewesen wäre.:grübel:
     
  8. DerGeist

    DerGeist Neues Mitglied

    Hm ein wenig Widerspruch gegen diese Aussage habe ich schon forumuliert.
    Aber der Thread ist ja auch von einem Studieninteressierten eröffnet worden und ich gehe mal davon aus das Studienanfängern nicht alles so klar ist wie uns oda ?
    :winke:
     

Diese Seite empfehlen