Historische Lieblingsfilme

Dieses Thema im Forum "Dokumentarfilme/Spielfilme" wurde erstellt von Muck134, 26. August 2004.

  1. Fulcher

    Fulcher Aktives Mitglied

    Der lief erst vor einigen Monaten auf BR Alpha (nunmehr ARD Alpha). Im Vergleich zu anderen histor. Mehrteilern war der tatsächlich sehr gut.
     
  2. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Das ist vermutlich diese Verfilmung: Marco Polo (TV Mini-Series 1982) - IMDb

    In einer Nebenrolle spielt Leonard Nimoy, der Öffentlichkeit eher als Mr. Spock von Raumschiff Enterprise bekannt.

    à propos Star Trek

    Einige Zitate von Dr. McCoy ("Pille"):

    Ich bin Arzt? ? Memory Alpha, das Star-Trek-Wiki
     
  3. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

  4. 0dinss0n

    0dinss0n Gast

  5. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Zehn Jahre später muss ich das noch mal aufgreifen, denn heute habe ich eine auf derselben Story basierende Werbung einer britischen Supermarktkette gesehen. Zunächst beginnt im deutschen Schützengraben jemand Stille Nacht zu singen, der britische Schützengraben steigt ein. Nach dem Morgengrauen am nächsten Morgen wagt sich ein britischer Soldat aus der Deckung, die Deutschen spannen die Abzugshähne ihrer Gewehre, ein Unteroffizier ruft halt und begibt sich nun seinerseits aus dem Schützgraben. In der Mitte treffen sich die beiden und geben sich die Hand, die Kamerade organisieren ein Fußballfeld und die beiden die sich zuerst getroffen haben, tauschen ihre kargen Weihnachtsgeschenke aus. Bomben in der Ferne signalisieren, dass der Krieg weitergeht.
     
  6. Ron79

    Ron79 Neues Mitglied

    Spartacus

    Le Fils De Spartacus version française

    Da gabs noch keine Arbeitsrechte, Krankschreibungen, Ärzte, die für Menschen da waren!

    [mod]YT-Link entfernt[/mod]
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 1. September 2017
    Brissotin gefällt das.
  7. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Coole Wahl! Muskel-Sandalenfilm! Ich liebe diese alten Schinken, v.a. die billigeren aus Italien oder die Crossover Historien/Sandalenfilme, die ein bisschen Herkules mit nem historischen Setting wie Hunneneinfall verbinden.


    [mod]YT-Link enfernt[/mod]
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 1. September 2017
  8. Lupicor

    Lupicor Neues Mitglied

    Tora Tora Tora
    Gettysburg
    Thirteen Days
    Apollo 13
    Hidden Figures
    Der Name der Rose
    Die Geisha
    1492
    Das Parfum

    als Serien:

    Shogun
     
  9. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Herr der Ringe

    Immerhin noch so historisch wie die meisten Filme unter dem Label.

    (Einer, der gerade wieder gezwungen war, Drei Nüsse für Aschenbrödel, Sissi und einen weiteren 'Historienfilm' zu sehen.)
     
  10. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Dafür kannst du aber noch ziemlich gut schreiben.
     
  11. Lupicor

    Lupicor Neues Mitglied

    Einfach ein lustiges und historisches Spiel draus machen: Jedesmal wenn jemand bei Sissi "Majestät" sagt, aufspringen, "Lang lebe die Kaiserin" rufen und einen Kurzen trinken ... wer als letzter noch steht, gewinnt. ;)
     
  12. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ich find den Herrn der Ringe ja unheimlich kitschig. Und der Subtext mit seinen teils kryptochristlichen (sinngemäß: "erwartet mich am fünften Tag bei Sonnenaufgang aus dem Osten") teils kolonialrassistischen (dunkelhäutige Leute aus dem Süden = böse) Nuancen ist schrecklich.
     
  13. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Genau darauf bezog ich mich.
     
  14. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

  15. tela

    tela Aktives Mitglied

    Ich find es eher "interessant", dass bei einigen Phantasyreihen, die ich so gelesen habe, das Böse immer im Osten angesiedelt ist, die guten immer im Westen der Welt leben.
     
  16. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Von Tolkien wissen wir immerhin, dass er sich nicht so interpretieren lässt. Der Osten ist bei ihm Zufall und Allegorien lagen ihm fern. Die Darstellung im Film ist natürlich etwas anderes. Peter Jackson gab dazu selbst die US-Amerikaner als Zielpublikum an. Das "arabic" Aussehen der Haradrim bezeichnete er allerdings als Zufall. Krieg durfte nicht zu sehr kritisiert werden, insbesondere das zerstörte Auenland nicht gezeigt werden. (Im Audiokommentar wird behauptet, es liege daran, dass das Publikum es nicht verstünde, was bei der Popularität von Tolkien natürlich nur vorgeschoben ist. Es ging darum, das Zielpublikum keiner Unbequemlichkeit auszusetzen.)

    (Ich muss allerdings zugeben, nie richtig verstanden zu haben, warum sie am Ende von Sissi das Deutschlandlied spielen.)

    Insofern hat die Verfilmung tatsächlich viel von Sissi: schön dem Zeitgeist angepasst, denken wir an den Hustenanfall Gandalfs. Ich wollte mich natürlich eher auf den Status als Fantasy-Film beziehen. Weihnachtliches Magendrücken tat ein Übriges, diesen Drang nicht zu unterdrücken.
     
  17. Dion

    Dion Aktives Mitglied

    Wenn man sich die Serie „Game of Thrones“ anschaut, könnte man meinen, sie spiele im Mittelalter, ist aber nur das, was man heute Fantasy nennt.

    Interessant auch, dass so viele Fantasy-Filme ihre Story in einem Ambiente (Wirtschaft, Kleidung, Waffen) und in einer Gesellschaft (Königreiche, Ritter, Drachen) ansiedeln, die einem Bild des Mittelalters entnommen scheinen, wie man es in 19. Jhdt. gesehen hatte. Aufgrund des Erfolges solcher Filme (dazu gehört z.B. auch „Herr der Ringe“) frage ich mich schon seit geraumer Zeit, warum wir heutigen diese Welt so faszinierend finden.

    Meine Antwort auf diese Frage: Wir wurden als Kinder mit Märchen über Könige, Prinzessinnen und ritterlichen Helden darauf geimpft mit der Folge, dass wir uns beim Sehen solcher Filme wieder in die Kindheit zurückversetzt fühlen, als wir noch alles glaubten, was uns erzählt wurde. Es fällt uns daher leicht in eine Welt einzutauchen, die wir bereits (unbewusst) kennen.

    Oder spielt da was anderes eine Rolle?
     
  18. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Ich habe den Film zwar noch nie gesehen, vermute aber, dass wohl die österreichische Kaiserhymne gespielt wird. Für Eure Hymne habt Ihr unsere Melodie übernommen.
     
  19. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Ich dachte jetzt, das wäre "Heil Dir im Siegerkranz, Herrscher des Vaterlands" gewesen. Nun, man lernt nie aus.
     
  20. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Was ist denn eigentlich am "Der Herr der Ringe" historisch? Tolkien hat sich doch m. W. an diversen Mythen bedient und die zu etwas neuem zusammengesetzt, aber da ist doch nichts historisches enthalten.

    à propos zu diesen Werken: ich habe nie verstanden, wozu dieser komische Ring gut sein soll. Kann man sich oder andere damit verwandeln (wie in "Die Märchenbraut")? Immerhin ist die Titelmusik von Enya sehr schön.
     

Diese Seite empfehlen