Justiz in der Weimarer Republik

Dieses Thema im Forum "Die Weimarer Republik" wurde erstellt von Wettengel, 17. Juni 2006.

  1. iamNex

    iamNex Aktives Mitglied

    Hall Otti!
    Ich hab die Karikatur im Netz leider nicht gefunden, jedoch in meinen Unterlagen.
    Wenn ich sie dir einscanne wäre sie vermutlich noch schlechter erkennbar als sie bei mir schon ist. Und ich hab sie nur in schwarz-weiß.

    Deshalb mein Vorschlag: wir warten erstmal noch, ob sie nicht doch jemand findet, bzw. in besserer Qualität hat, ansonsten kann ich ja nochmal draufzurückkommen.

    Was dir jedoch bei deiner Recherche zu der Karikatur helfen könnte, ist die Überschrift: "Es wird ohne Ansehen der Person vorgegangen."

    Und als Bildunterschrift:

    "Ohne Ansehn der Person -
    hat ihm schon!
    Nämlich, die wo hinten stehen,
    kann sie absolut nicht sehn!
    Doch das Mäuslein
    an der Wand
    Trifft sie prompt
    mit starker Hand!
    Rot hat sie noch stets getroffen
    Da sind ihre Augen offen!"
     
  2. Papa_Leo

    Papa_Leo Aktives Mitglied

    Ich hab das Ding und ich denke, ich kann sie in ganz vernünftiger Qualität einscannen ... entweder ich schick sie dann per mail oder ich lade sie irgendwo hoch und stell hier einen link rein ...


    Hah, hat geklappt ... ?
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 18. März 2010
  3. Schlumpi

    Schlumpi Neues Mitglied

    Zeichnungen

    Ich habe hier mal drei Zeichnungen des bekanntesten SA-Zeichners Mjölnir rausgesucht. Das Buch "Hammerschläge" erschien 1927. "Isidor" habe ich nur in der 5. Auflage von 1931 und "Knorke" nur in der 2. Auflage von 1931. Herausgeber bei beiden Titeln war Dr. Goebbels.
    Bei der Karikatur zu Barmat geht es um den Barmatskandal. Zu Isidor: Im Hintergrund wird ein Nazi zusammengeschlagen. Isidor war der Spitzname des Berliner Polizeivizepräsidenten um 1930 Dr. Bernhard Weiß. Unglücklicherweise ein Jude. Zu Knorke: Hier geht es um das Freikorps Rossbach, ihrem Ruf zu den Waffen um die Republik zu schützen und dem später so empfundenen Verrat durch staatliche Verfolgung.
     

    Anhänge:

    1 Person gefällt das.
  4. Otti

    Otti Neues Mitglied

    WOW - ich danke euch schon mal sehr!!! Besonders freut mich die eingescannte Karikatur - die habe ich verzweifelt gesucht -
    Gruß Otti
     
  5. Otti

    Otti Neues Mitglied

    Ich melde mich noch einmal ... kann die Karrikatur mit der halbblinden Gerechtigkeit sehr gut gebrauchen. Meine Frage ist nur noch, aus welchem Jahr stammt diese und woher? Wisst ihr das?

    Vielen Dank schon mal,
    Gruß Otti
     
  6. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied


    Ein Werk, dass ganz sicher gut passt, ist George Groszs "Die Stützen der Gesellschaft", wofür Grosz mit Beleidigungsklagen überzogen wurde.
     

    Anhänge:

    1 Person gefällt das.
  7. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied


    Ich konnte die Kopie von Grosz Gemälde leider nicht vergrößern. im Internet wirst du aber fündig werden, wenn du unter George Grosz "Die Stützen der Gesellschaft" googelst.

    Viel Erfolg!
     
  8. iamNex

    iamNex Aktives Mitglied

    Ich hab noch eine Statistik in meinen Unterlagen gefunden, die dir vllt. nützlich seien könnte:

    Politische Morde 1919 - 1922:

    Linksstehende: -Gesamtzahl: 22
    -Davon ungesühnt: 4
    -Verurteilungen: 38
    -Geständige freigesprochen: -
    -Dauer der Haft je Mord: 15 Jahre
    -Hinrichtungen: 10

    Rechtsstehende: -Gesamtzahl: 354
    -Davon ungesühnt: 326
    -Verurteilungen: 24
    -Geständige freigesprochen: 23
    -Dauer der Haft je Mord: 4 Monate
    -Hinrichtungen: -


    Hoffe, die "Tabelle" ist einigermaßen verständlich.

     
    Zuletzt bearbeitet: 20. März 2010
    1 Person gefällt das.
  9. Mercy

    Mercy unvergessen

    Die Statistik stammt von Emil Julius Gumbel:
    UB Heidelberg
     
  10. Otti

    Otti Neues Mitglied

    Weiß jemand, aus welchem Jahr stammt diese Karikatur(mit der Maus) und woher? Wisst ihr das?

    Vielen Dank schon mal,
    Gruß Otti
     
  11. Azazel

    Azazel Neues Mitglied

    kannst du die hochladen?
     
  12. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

  13. Azazel

    Azazel Neues Mitglied

    danke ich würde die so um 1929 einordnen, da es gerade in der Zeit nach dem schwarzen Freitag zu regelrechten Straßenkämpfen zwischen Linken und Rechten kam und die Rechten dabei von der Justiz meistens verschont wurden. Sicher bin ich mir aber auch nicht.
     
  14. kiki85

    kiki85 Neues Mitglied

    Vertrauenskrise der Justiz in der Weimarer Republik

    Hallo an alle :winke:

    Ich hätte eine große bitte ich muss ein refaert über die Vertrauenskrise in der Weimarer Republik halten und finde zu diesem Thema leider wenig Material :(

    die Fragen sind wie wurde sie ausgelöset, gibt es eine deffi. die Gründe dafür und die lösungen wie man z.b. die Missstände bei den Richtern oder Beamten beheben konnte ?

    Danke schon jetzt im vorraus :yes:
     
  15. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

  16. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Ggf. über Fernleihe beschaffbar ist folgendes Buch: Robert Kuhn, Die Vertrauenskrise der Justiz (1926-28) - Der Kampf um die "Republikanisierung" der Rechtspflege in der Weimarer Republik.

    Wenn man die Ergebnisse (dort S. 275) wiedergibt, liegt - wenig überraschend - die Wurzel des Problems in der Übernahme der alten, monarchistischen Richter und Staatsanwälte in den Dienst der Republik 1919. Diese waren teils unfähig, teils unwillig, die vorhandene Abneigung gegen die politische Linke abzulegen.

    Daraus entstand - sich langsam aufbauend 1919-1926 - ein Klima der Verbitterung und des Mißtrauens gegen die Justiz. Die aufgebaute Spannung entlud sich in einer republikanischen Kampagne und im Schlagwort von der "Vertrauenskrise".

    Im Schwerpunkt - heiße Phase - kann man dieses auf Herbst 1926 - Herbst 1928 datieren:
    - Ziel war die "Republikanisierung der Justiz"
    Justiz im 3. Reich 1933-1940 - Google Bücher
    Arnold Freymuth
    - Auslöser war der Magdeburger Mordfall Helling-Haas
    Magdeburger Justizskandal ? Wikipedia
    - vorläufiger Schlußpunkt war der Salzburger Juristentag

    Konservative Richter gaben Bekenntnisse zur Republik ab, Standesorganisationen rügten einige Fehlurteile, die Gerichte wurden offensichtlich in politischen Prozessen vorsichtiger, offene Konfrontationen wurden zunächst vermieden. Der Erfolg war jedoch insgesamt bescheiden. Lediglich in der preußischen Justiz gab es im Verlauf und nach einem Ministerwechsel 1927 kleinere Erfolge (Hermann Schmidt)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Schmidt_(Zentrum)
    Der Versuch zur Ablösung von Curt Joël scheiterte dagegen.
    Curt Joël ? Wikipedia

    Erwähnenswert ist auch die "Münchener Rede" des Reichsgerichtspräsidenten Dr. Simons, der das Schlagwort "Vertrauenskrise" 1926 zum Gegenstand hatte.
    Walter Simons ? Wikipedia
    Er machte die Vertrauenskrise der Justiz zur "Krise des Vertrauens der Justiz zum Staat" und forderte eine Stärkung der Judikative, höhere Besoldung etc. Die Rede polarisierte entsprechend und wurde in der Presse stark beachtet. Radbruch konterte hier seine Thesen:
    Gustav Radbruch ? Wikipedia

    (so nach Kuhn, ebenda)
     
    1 Person gefällt das.
  17. Jen15

    Jen15 Neues Mitglied

    Weimarer Republik

    Ich habe eine Frage und zwar warum sagte man dass die Justiz der Weimarer Republik auf dem rechten Auge blind sei?
     
  18. Lili

    Lili Neues Mitglied

    1 Person gefällt das.
  19. Jen15

    Jen15 Neues Mitglied

    Dankeschön das hilft mir sehr :)
     
  20. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

Diese Seite empfehlen