Karikatur von Th. Th. Heine: Die Buchstaben der Firma...

Dieses Thema im Forum "Die Weimarer Republik" wurde erstellt von Gast, 11. Dezember 2005.

  1. Gast

    Gast Gast

    [​IMG]
    [mod]Bild hinzugefügt[/mod]

    "Sie trägt die Buchstaben der Firma - wer aber trägt dien Geist" ich brauche Hilfe bei der Charakterisierung der verschiedenen Personen auf der Karikatur von Th. Th. Heine, 1927 . Es geht um die verschiedenen parteien/Organisationen; das unterschiedliche Aussehen und die Kleidung sollen bestimmten politischen Richtungen der Weimarer Republik zugeordnet werden.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. März 2020
  2. Ashigaru

    Ashigaru Premiummitglied

    Scheint mir nicht ganz einfach, die Personen auf dem Bild zu interpretieren.

    Erst mal fällt natürlich auf, dass sie die Republik scheinbar nur als Symbol vor sich hertragen. Jeder hat einen Buchstaben, vielleicht meint der Zeichner damit, dass sie nicht wirklich zusammen arbeiten. Dazu passt ja auch die Bild-Unterschrift.

    Zu den Personen:

    Nummer 2 trägt Hut und fein geschnittenen Anzug, steht bestimmt für das wohlhabende und vielleicht liberale? Bürgertum, dass in Parteien wie der DDP oder DVP vertreten war. Wobei ich glaube, dass es nichts bringt, die Personen jeweils einzelnen Parteien zuzuordnen - bis auf den letzten Schilderträger hat der Zeichner wohl nicht völlig konkrete Zuordnungen getroffen.

    Nummer 3 ist ein Wehrmachtssoldat - ein Kreis, der konservativen Ansichten zuneigte und nicht gerade republikfreundlich war. Allerdings war die Republik gerade in den ersten Jahren auf die Mitarbeit der Armee angewiesen, und das klappte auch mehr oder weniger.

    Nummer 4 und 5: vertreten wohl die Arbeiter und armen Schichten. Der hintere trägt die Arbeiter-Schiebermütze. Ich weiß nicht genau, wie sich unterscheiden, vielleicht soll der vordere auch ein Bauer sein (wobe ich wenig über die Tracht von damals weiß). Die Arbeiter waren natürlich vor allem durch Parteien wie die SPD und KPD repräsentiert.

    Nr.6: das ist die klassische Karikatur des Großindustriellen - Zylinder, wohlbeleibt. Eigentlich fehlt hier nur die Zigarre.

    Nr. 8: scheint ein SA-Mann zu sein, auf jeden Fall aber Nationalsozialist, wie deutlich an der Armbinde zu erkennen.

    Zu den fehlenden zwo fehlt mir nix ein.

    Interessant finde ich noch, dass die Republik in der Unterschrift als "Firma" bezeichnet wird, aber ich weiß es nicht richtig einzuordnen.
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Nummer eins scheint mir für den katholischen Klerus/Zentrum zu stehen.

    Von den beiden Jungs in der Mitte würde ich sagen, soll der hintere der Kommunist sein, Kleidung und Bart entsprechen doch am ehesten einem Kosaken (- wohlgemerkt, wir sprechen hier von Klischees).
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2005
  4. Mercy

    Mercy unvergessen

    aus alten Unterlagen:

    Geistlicher
    Gelehrter
    Soldat der Reichswehr
    Arbeiter
    Sozialfall
    Unternehmer
    Bürger
    Mitglied der SA
     
  5. Ashigaru

    Ashigaru Premiummitglied

    Na ja, immerhin 4,5 richtig getippt, ansonsten ausbaufähig - an diesem Thema muss ich wohl noch etwas arbeiten. :grübel:
     
  6. Siebengestein

    Siebengestein Neues Mitglied

    Ich würd den Gelehrten mit dem Bürger vertauschen. Monokel, Frack, schicke Schuhe, Oberlippenbart paßt eher zum Bürger. Außerdem trägt er seinen Buchstaben etwas lässig.
    Während Nummer 7 sein Schild mit mehr Inbrunst nach oben streckt. Und mit dem Kittel könnte er auch direkt am Katheder stehen.
     
  7. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Am Ende sind sie beide (Bildungs-)Bürger ;)
     
  8. ning

    ning Gesperrt

    E wie bEamter würd ich sogar sagen.

    U und B würd ich auch austauschen, der erste sieht nach "Sozialfall" aus, der Arbeiter trägt nicht nur den russ. Kittel, anscheinend auch das B für Bolschewismus...

    Vielleicht haben die Buchstaben auch einiges zu sagen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2005
  9. Darling

    Darling Neues Mitglied

    Vielen Danke schonmal für die bisherigen Infos.. Also wenn euch noch mehr einfällt immer mal her damit... wenn ihr noch irgendwas mit Parteien oder Organisationen verbinden könnt schiesst los.. und vielen Dank schonmal für die schnelle Hilfe
     
  10. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Auf dem ersten Blick könnte man doch denken, jeder Buchstabe ist der betreffenden Person zuzuordenen.
    Aber selbst mit querdenken kam ich zu keiner Lösung.

    Vieleicht
    R-Religion
    E-Elite
    P- Polizei (1927 kann man ja noch nicht direkt von der " Partei" ausgehen.)
    U-Unterschicht
    B-Bauer
    L-liberaler
    I-intelektueller
    K- Kontrolle
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2005
  11. DerNuntius

    DerNuntius Mitglied

    Ich habe mal ueber diese Karikatur ne Klassenarbeit geschrieben...die befindet sich aber leider gerade nicht in meinem direkten Besitz, sonst wuerde ich sie glatt abtippen :rolleyes:
     
  12. Darling

    Darling Neues Mitglied

    Mhm weisst du denn noch irgendwas davon? Wärst mir echt ne große Hilfe.. Oder sonst zu dem Zitat? "Sie trägt die Buchstaben der Firma - wer aber trägt dien Geist" da wäre eine genaue Erklärung und Interpretation auch super!
     
  13. ning

    ning Gesperrt

    Ne, Flo, war auch nur so -flugs- hingeschrieben. Wäre zu weit an den Haaren herbeigezogen. ;-)

    Aber die Parteien versuch ich mal zuzuordnen, und bitte, macht es besser, ihr kennt ja eure Zwischenkriegszeit etwas besser:

    Der Klerus, wählte der in D. "Deutsche Volkspartei" (?)
    Der gutsituierte Herr, Akademiker oder Beamte: "Deutschnationale"
    Der Mann mit "Stahlhelm": "Kampffront"
    Der recht arme Arbeiter: "Sozialdemokraten"
    Der Kleine Bartstrubbel dahinter im russ. Outfit: klar, "Kommunistische Partei"
    Der Unternehmer, Kaufmann: "Zentrum" oder alles, was nicht links ist
    Der Herr Professor... als Idealist sollte er die "Demokratische Partei" wählen, irgendwie sieht er mir aber zu reaktionär aus.
    Beim letzten in der Reihe ist wohl alles klar...
     
  14. Alexx

    Alexx Neues Mitglied

    Wir haben das vor kurzem auch in der Schule durchgenommen.
    Die Erklärung lautete: Jeder will die Republik - aber jeder eine andere Art von Republik (das ist das womit der Geist gemeint ist) bzw. viele von ihnen (z.B. die Nazis) wollen sie nur weil es sein muss bzw. als eine Art Scheinrepublik.
     
  15. florian17160

    florian17160 unvergessen

    @Ning
    Jetzt, wo du es schreibst, fällt es wie Regenwasser von der Autoscheibe.
    Klar, ist die beste Erklärung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2005
  16. Darling

    Darling Neues Mitglied

    Fällt sonst noch jemandem was dazu ein? Büdde...Je mehr desto besser
     
  17. DerNuntius

    DerNuntius Mitglied

    Ich weiss nicht mehr genau, wir sollten die Karikatur unter Beruecksichtigung der politischen Umstaende interpretieren. Ich glaube, ich war zu dem Schluss gekommen, dass die Republik nur nach aussen zur Schau getragen wurde, sich das Volk an sich aber nach einem starken Staatsoberhaupt sehnt und eigentlich sehr wenig republikanischer Geist vorhanden war. Soviel zur Bildunterschrift.
    Und das Bild, ja das wirkt schon ein bisschen laecherlich, wie die Leute da die Buchstaben herumtragen, im Prinzip wie im Kasperletheater. Damit wird meiner Meinung nach auch Bezug zu der politischen Uneinigkeit zu der Zeit genommen und das staendige Theater mit Neuwahlen und Koalitionen aus drei, vier, fuenf Parteien, die dann einige Monate nach Konstituierung wieder auseinanderbrachen.
     
  18. ning

    ning Gesperrt

    O Darling ;), klick mal Florians ersten Link an und betrachte dort alleine die Wahlplakate: Coco Cola versus Pepsi ist da ein Furz dagegen! Jeder malt mit dem polit. Gegenüber den schrecklichsten Teufel an die Wand.
    Es ging nicht um Gemeinsames und Verbindendes sondern um die, teils berechtigte, teils verzerrend geschürte Angst vor zu großer Machtfülle des polit. "Gegners"(!), denn von "Mitbewerbern" sprach damals kein Mensch, man war sozusagen im "Endstadium des Klassenkampfs".
    "Die Beherrschung der noch ungelernten und unbekannten Demokratie": das hieß, die Furcht, beherrscht zu werden, war deutlich größer, als das Vertrauen in die Stärke der republikanischen Demokratie.
    Und die Gräben zw. Besitzenden und Mittellosen waren dafür entsprechend verbreitert worden durch das schlussendlich vor allem wirtschaftliche Desaster des 1. Weltkriegs.
     
  19. Kirlon

    Kirlon Aktives Mitglied

    Ich habe zu dieser Karikatur (die, nebenbei bemerkt, im Original farbig gestaltet und optisch aussagekräftiger ist) ein Arbeitsblatt aus meinem Geschichte-LK aufgehoben. Auch wenn dieser Kurs mittlerweile 17 Jahre her ist, dürfte der abgedruckte Informationstext aktuell geblieben sein. Leider hat mein Lehrer damals keine Quellenangabe gemacht, lediglich das Jahr ist mit 1929 (also zwei Jahre nach Erscheinen der Karikatur) beziffert.

    Kurz zusammengefasst die einzelnen Personen sowie eine mögliche Zuordnung zu Parteien:

    Kleriker - Zentrum
    Adliger - DNVP
    Berufsoffizier - DNVP
    Bauer - Zentrum oder DNVP
    Arbeiter - SPD oder KPD
    Industrieller - DVP
    Bildungsbürger/Intellektueller - DDP
    SA-Mann - NSDAP

    Der Text bietet weitere Interpretationshilfen zu Kleidung, Status und Habitus, die mir jedoch obsolet erscheinen.

    Zur Bildunterschrift: Dazu passen auch die "schönen" Schlagworte von der Republik ohne Republikaner resp. von der Demokratie ohne Demokraten!
     
  20. ning

    ning Gesperrt

    womit ein österreicher gelernt hat, dass "zentrum"=katholisch (in österreich christlichsozial) bedeutet und "deutsche volkspartei" so etwas wie die eine unternehmerpartei (industriellenvereinigung) darstellte.
    die zwei waren mir nicht gewiss. dankschön!
     

Diese Seite empfehlen