Kelten in Alexanders Heer?

Dieses Thema im Forum "Die Kelten" wurde erstellt von elde, 2. Oktober 2010.

  1. elde

    elde Neues Mitglied

    Hallo,
    mich interessiert, ob Alexander der Große in seinem ruhmreichen Heer auch keltische Söldner hatte?
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Angesichts des Umstandes, dass die makedonischen Truppen in Opis den Aufstand probten, weil sie fürchteten von persischen Truppen ersetzt zu werden, kann man das wohl ausschließen.
     
  3. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Das ist kein Gegenargument. In Alexanders Heer dienten schließlich auch Thraker, vor allem Leichtbewaffnete der Agrianen sowie Reiter der Odrysen, sowie Paionen.

    Über keltische Söldner ist mir aber auch nichts bekannt. Ich halte es auch für eher unwahrscheinlich, da die Kelten erst ein paar Jahrzehnte später in den südlichen Balkan vorstießen.
     
  4. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Es gab doch eine Keltische Gruppe die sich in der Galatea niederliess. Wann sind diese denn dorthin gezogen.
     
  5. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Die Galatea wurde erst nach diesen Kelten benannt. Aber diese gehören auch zu der Gruppe derer, die erst einige Jahrzehnte nach Alexanders Tod in Griechenland und Kleinasien einfielen.
     
  6. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    @ Bdaian:
    Erst im 3. Jhdt. Sie wurden 278 von König Nikomedes von Bithynien als Söldner angeworben und über den Hellespont gebracht, machten sich aber selbstständig, nachdem Nikomedes sie nicht mehr benötigte.
     
  7. elde

    elde Neues Mitglied

    Die Kelten hatten seinerzeit doch eine sehr robuste Bewaffnung (dank fortgeschrittener Eisen-Schmiede-Techniken). Immerhin konnten sie sich gegen die Römer erfolgreich durchsetzen. Damals.
    Warum hätte Alexander auf solche körperlich tüchtigen Krieger verzichten sollen?
     
  8. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    An tüchtigen Kriegern hatte er keinen Mangel.

    Und noch einmal: Damals hingen die Kelten noch nicht vor den Toren Griechenlands herum. Wieso hätte Alexander Boten in die Ferne schicken sollen, um Krieger eines Volkes anzuwerben, das er nur vom Hörensagen kannte, wenn ihm genügend Makedonier, Thraker und Griechen zur Verfügung standen?
     
    1 Person gefällt das.
  9. andrix8888

    andrix8888 Aktives Mitglied

    So isses!

    Sehr gut formuliert!
     
  10. elde

    elde Neues Mitglied

     
  11. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Damals noch nicht, erst einige Jahrzehnte später. Zur Zeit von Alexander dem Großen waren sie erst bis etwa in die Gegend von Belgrad vorgestoßen und kämpften gegen die Illyrer. Sie sandten zwar eine Gesandtschaft nach Makedonien, aber das war auch schon alles an Kontakten.
     
  12. elde

    elde Neues Mitglied

    Ich bin kein Experte ...
    Nur: meines Wissens kämpfte Alexander erfolgreich gegen die Illyrer. Auch die Kelten taten dies. Hier läge ein Motiv für eine Zusammenarbeit ....
    Und 335 v. Chr. soll es zwischen Kelten und Alexander Kontake (persönlich oder nur über Abgesandte?) gegeben haben. Immerhin 1 Jahr vor Beginn der Perserfeldzüge.
    Dass also keltische Söldner mit dabei waren, halte ich aus mehreren Gründen für gut möglich.
     
    1 Person gefällt das.
  13. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    sagt.... ?
     
  14. elde

    elde Neues Mitglied

    vgl. Bernhard Maier (2003): Die Kelten: ihre Geschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart, S.55
     
  15. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Wir sind über die Zusammensetzung von Alexanders Heer recht gut unterrichtet. (Die Griechen liebten "Heerschauen", vergleiche den Schiffskatalog und den Troerkatalog in der Ilias oder Herodots detaillierte Aufzählung der Völkerschaften in Xerxes' Heer.) Wären Kelten dabei gewesen, wäre das also ziemlich sicher überliefert worden.
     
  16. Luziv

    Luziv Neues Mitglied

    Von Kelten in Alexanders Heer wird nichts berichtet.

    Keltische Stämme saßen allerdings wahrscheinlich schon seit den 350er Jahren v. Chr. in Illyrien. Im Jahre 335 v. Chr. schickten sie eine Gesandtschaft zu Alexander, um ihm ihre Freundschaft zu versichern. Dabei teilten sie auch mit, daß sie sich nur vor dem Einsturz des Himmels fürchteten (und nicht vor Alexander): Strabon VII, 38; Arrian Anabasis 1,4,6-8. Im Jahre 324 besuchte ihn eine keltische Gesandtschaft in Babylon.

    Edit: Der erste Grieche, der keltische Söldner beschäftigte, war wohl übrigens Dionysos I. von Syrakus, der sie gegen die Kartharger einsetzte und auch welche dem verbündeten Sparta zur Unterstützung gegen Theben sandte. Kelten waren den Griechen also lange vor Alexanders Zeit als Kämpfer bekannt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2010
  17. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Mit Dionysios I. hast Du recht. Er hatte einen Stützpunkt in Ancona, also in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Kelten, und konnte sie so anwerben.
     
  18. sabinemuc

    sabinemuc Neues Mitglied

    haben die kelten eigentlich irgend etwas mit dem keltern zu tun. [MOD]Werbung gelöscht - siehe Forenregeln[/MOD], deswegen kam mir jetzt gerade diese frage :red:
    für tiefgehende infos zu dem thema finde ich diesen blog hier ganz interessant - wie schätzt ihr den qualitativ ein?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. März 2011
  19. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Der Blog wirkt auf mich gut. Er geht schön kritisch damit um, wie wir heute mit den Kelten umgehen, was wir alles über sie zu wissen vermeinen und wie sie von Esoterikern vereinnahmt werden.

    Das Wort "keltern" hat nichts mit den Kelten zu tun. Es kommt vom lateinischen Wort "calcare"="mit den Füßen treten" (um die Trauben zu zermantschen).
     
  20. andrix8888

    andrix8888 Aktives Mitglied

    nach neusten Erkenntnissen können wir davon ausgehen,dass tatsächlich keltische Gruppen schon unter Alexander dienten.Im oberägyptischen Heer werden sie auch erwähnt.
     

Diese Seite empfehlen