Kinder, der Rücken der Industrialisierung?

Dieses Thema im Forum "Die Industrielle Revolution" wurde erstellt von Marschl, 6. Januar 2010.

  1. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Um das einmal vom Beispiel Großbritannien in der Ausgangssituation loszulösen:

    Kocka: Weder Stand noch Klasse - Unterschichten um 1800.
    Bei der ländlichen Gesellschaft (inkl. Klein- und Kleinststädten) wäre durchaus zu unterscheiden bz. abzugrenzen, es gab nämlich in der Masse
    - landarme bzw. landlose Bevölkerungsteile,
    - Gesinde
    - Tagelöhner
    - Heimarbeiter
    - "sonstiges und unbestimmt"

    Da kommen je nach Region >50 bis 90% der Bevölkerung zusammen. Da Erntekrisen im Abstand von ein paar Jahren auftraten, ging es für den Großteil der Bevölkerung in regelmäßigen Abstände um das Überleben. Mit "Kaufkraft" hatten diese Bevölkerungsteile wenig zu tun, mangels Einkommen über existentielle Grundbedürfnisse hinaus. Wenn hier Abwanderungsbewegungen im Rahmen der Industrialisierung stattfanden, hat das nichts mit Produktivitätssteigerungen in der Landwirtschaft zu tun (die ohnehin nur zyklisch vorhanden waren, nämlich in der Abwesenheit von Mißernten).
     
  2. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

Diese Seite empfehlen