Luftbild vom Sonntag

Dieses Thema im Forum "Archäologie" wurde erstellt von ruedi, 28. April 2009.

  1. ruedi

    ruedi Neues Mitglied

    Hallo

    bin neu hier im Forum und interessiere mich für Luftbild Archäologie.
    Ich habe neulich das angehängte Foto gemacht und es würde mich interessieren, wie ihr das interpretiert.

    Gruß ruedi
     

    Anhänge:

  2. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Ich sehe schlichtweg ein beackertes Flurstück oder worauf willst du hinaus?
     
  3. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Ich kann da nur Traktorspuren entdecken. Muss ein guter Landwirt sein, bei den geraden Spuren. Um diese Zeit dünkt man das Getreide.
     
  4. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Interessant finde ich das Fluggerät - Ultralight?
     
  5. Hamburger

    Hamburger Gesperrt

    Er meint sicher die sich abzeichnenden Kreise im unteren Flurstück. Wobei ich mit meinem Laienblick aber nicht glaube, daß diese archäologisch bedeutsam sind.
     
  6. ruedi

    ruedi Neues Mitglied

    Hallo

    zunächst mal zum Fluggerät, es handelt sich um einen motorisierten Gleitschirm mit einem sogenannten Flyke als Rolluntersatz. Es ist ein sehr entspanntes Fliegen, weil man alles loslassen und sich aufs Fotografieren konzentrieren kann.
    Zum Foto:
    Das Foto könnt ihr mit Klick vergrößern, dann sieht man die vielen Kreise und dunklen Punkte. Oben links in der Ecke der größte Kreis mit einer Ausbuchtung.
    Dieser Acker lag seit zig Jahren brach und ist nun das erste Jahr wieder mit Getreide bepflanzt.Deshalb war die letzten Jahre nichts zu sehen, jetzt im Jungen Getreide sieht man die Kreise aber überdeutlich. Nicht mehr auf diesem Foto sichtbar erscheinen weitere große Kreise.
    Am Boden konnten ich dann die Kreise alle sehr deutlich ausmachen und zwar als positive Bewuchsmerkmale. Man konnte sozusagen reigehen.
    Zu bemerken wäre noch, dass in der Nähe bereits dokumentierte Fundstätten vorhanden sind die in Keltische Zeit oder älter datiert wurden.

    Gruß ruedi
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. April 2009
  7. Galgenpapst

    Galgenpapst Aktives Mitglied

    Spuren im Boden

    Gleichwohl Archäologe, habe ich mich noch nie mit potentiell archäologisch relevanten Befunden auf Luftbildern auseinandersetzen müssen. Ich sehe deutlich, dass Eingriffe in der bildmittigen Flur stattgefunden haben müssen. Erstaunlicherweise werden diese durch die rezenten Parzellenbegrenzungen / Wegführungen begrenzt. Ich sehe die große kreisrunde Struktur, Strukturen ohne klare Konturen und viele kleinere runde "Flecken", bei denen es sich um verfüllte Bombentrichter handeln könnte. Fazit: Ich sehen durchaus Spuren von Bodeneingriffen, kann sie aber mangels Erfahrung weder zeitlich noch funktional näher ansprechen. Ich rate zur Kontaktaufnahme mit den Kollegen des zuständigen Fachamtes. LG gp
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. April 2009
  8. ruedi

    ruedi Neues Mitglied

    @ Galgenpabst
    Hallo
    es handelt sich definitiv nicht um Bombentrichter und es sind auch keine Mardellen.
    Auch ein Pilz (Hexenkreis) scheidet aus der Acker wurde gepflügt und gesät.
    Weiterhin sind die Merkmale eben gerade nicht durch die Wegeführung begrenzt, auf älteren Bildern erkennt man, das sich dies auf den umliegenden Feldern fortsetzt, und sogar Kreise duch den Weg angeschnitten wurden, aber auf den Fotos vom letzten Jahr war dieser Acker ohne Befund, weil er brach lag und mit allerlei Krautpflanzen überwuchert. Erst die Monokultur mit Weizen lässt die Ringe sichtbar werden, möglichwerweise nur für wenige Wochen.
    Auf den anderen Bilder der Serie sieht man außerdem mögliche Gebäudegrundrisse mit etlichen Pfostenlöchern in NW Ausrichtung.
    Gruß Ruedi
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. April 2009
  9. Hamburger

    Hamburger Gesperrt

    Wenn du davon so überzeugt bist, daß da "mehr" ist, warum meldest du dich da nicht, wie Galgenpapst schon ansprach, bei der entsprechenden Behörde?

    PS: Das Ergebnis irgendwann zu erfahren, ist hier wesentlich spannender, als eine Spekulation um des Kaisers Bart.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. April 2009
  10. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Erstmal Dank für die Erläuterung zum Fluggerät.

    Warum handelt es sich definitiv nicht um Bombentrichter?
     
  11. simplicissimus

    simplicissimus Neues Mitglied

    Hallo ruedi,

    interessant Deine Luftaufnahme, nur ich als Archäologielaie würde gern etwas mehr von Deinem "Flugapparat" sehen; insbesondere den "Piloten" in Flugaktion.

    Wäre das machbar?

    Mit meinen besten Grüßen

    Simplex Simplicissimus
     
  12. Rabbit

    Rabbit Neues Mitglied

    Hi ruedi,

    da ich an der Uni mit meinem Archäologiedozenten bei der Luftbildarchäologie helfe, kann ich dir sagen, dass es sich meines erachtens wohl um Kreisgräber oder um geologische Formationen handelt. Leider ist das Bild nicht scharf genug.
    Pfostenlöcher scheiden aber definitiv aus, da sie zu groß sind.
    Wo wurde denn dass Foto gemacht?
    Wenn du willst, kann ich dir auch mal gerne die Email Adresse von meinem Dozenten schicken.

    Grüsse,

    Rabbit
     
  13. andrix8888

    andrix8888 Aktives Mitglied

    Mittig oben im Bild ist doch nicht etwa eine Flugpiste für Sportflugzeuge und Ultralights
     
  14. andrix8888

    andrix8888 Aktives Mitglied

    Ist das die eiserne Hand Richtung Wetzlar,kenn ich
     
  15. Horne

    Horne Gast

    Hallo Ruedi!

    Ich habe Dein Bild einmal ein wenig bearbeitet (zugeschnitten, schwarz-weiß,Kontrast und Farben umgedreht). Sieht man jetzt besser, was du meinst? Die runden Strukturen würde ich als interessierter Laie für die Umrisse von (evtl.bronzezeitlichen) Grabhügeln halten. Es würde sich dann um die Gräben um die Hügel handeln, aus denen die Aufschüttung vorgenommen wurde. Die ehemaligen Gräben sind nun mit humusreicher Erde aufgefüllt, auf denen das Getreide schneller und besser wächst, was man dann bei bestimmten Bedingungen von oben sieht. Die Hügel sind sicherlich vor allem durch Bodenbearbeitung abgetragen oder bis zur Unkenntlichkeit verflacht. Kann mich natürlich auch gewaltig irren. Auf alle Fälle würde ich mich mit dem Landesamt für Archäologie in Verbindung setzen. Und selber auf dem Acker nach Artefakten (Scherben, Feuersteinabschlägen und -geräte) suchen. Die ursprünglichen Gräber könnten durchaus noch intakt sein, aber auch aus Nachbestattungen späterer Zeiten könnten Reste von Grabbeigaben zu finden sein.

    Viel Erfolg!

    Horne
     

    Anhänge:

    1 Person gefällt das.
  16. DerGeist

    DerGeist Neues Mitglied

    Ersteres auf jeden Fall ja, aber um selbst zu suchen bedarf es meist einer Erlaubniss der Denkmalbehöre, in Hessen heißt das Ding Nachforschungsgenehmigung.

    Mlgw. können die runden Umrisse auch Bomben und Granatentricher sein.
     
  17. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    KannsT Du etwas zur Größe der Strukturen sagen bzw. dem Foto mal nen ungefähren Maßstab beifügen ?
     
  18. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Musst Du Dir ausrechnen: Ein Traktor hat eine Spurbreite von ca. 1,8 - 1,9 m, Traktorspuren sind ausreichend auf dem Photo. ;)
     
  19. Krtek

    Krtek Neues Mitglied

    Bombentrichter sind es nicht

    Bombentrichter sind es nicht, das sind einfache Löscher, die sehen im Luftbild aus wie große Punkte und nicht wie Kreise. Für Geologie ist es mir irgendwie zu regelmäßig. Ich denke also auch am ehesten an Kreisgräben oder einstige Grabhügel, bin aber kein Spezialist. Und ich möchte mich dem Hinweis bzw. der Bitte anschliessen, sich an das zuständige Landesamt für Archäologie zu wenden.

    Entweder weiß man dort mehr bereits über die Strukturen, z.B. aus eigenen Luftbildern oder durch Lesefunde oder nimmt den Hinweis dankbar entgegen und geht dem weiter nach. Auch wenn die Fundstelle bereits bekannt sein sollte, ist der Hinweis wichtig, denn man kann da noch mal begehen oder befliegen. Bei der Suche nach dem zuständigen Amt und dessen Adresse bin ich gerne behilflich.
     
  20. Strupanice

    Strupanice Neues Mitglied

    Bodenverfärbung

    Hallo,

    ich habe auf einem Luftbild eine auffällige Verfärbung beobachte. Ich vermute, dass es sich um eine Motte handeln könnte. Die Fundamente der Maurern treten mit hellen Bereichen hervor und die verfüllten Gräben sind dunkler als die Umgebung.

    Liege ich hier richtig ?
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen