Neue archäologische Entdeckungen

Dieses Thema im Forum "Archäologie" wurde erstellt von Carolus, 4. August 2017.

  1. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

  2. schwedenmann

    schwedenmann Aktives Mitglied

    Hallo

    da war einer schneller :D

    mfg
    schwedenmann
     
  3. Apvar

    Apvar Premiummitglied

    Im Nahen Osten sind in alten Keramiken Hefekulturen gesucht worden und gefunden worden. Zwischen 3000 Jahre und eta 5000 Jahre alt. Bei den Hefekulturen handelt es sich um Bierhefen. Sie wurden charakterisiert und dann eingesetzt um Bier zu brauen. Was auch funktioniert hat.

    https://www.spektrum.de/news/archaeologen-brauen-mit-5000-jahre-alter-hefe/1647518
     
  4. Apvar

    Apvar Premiummitglied

    balkanese gefällt das.
  5. Dion

    Dion Aktives Mitglied

    Geoarchaeological Evidence of Middle-Age Tsunamis at Stromboli and Consequences for the Tsunami Hazard in the Southern Tyrrhenian Sea – Zitate:

    We demonstrate that a significant human settlement was present on the island in the early 1300 s and that this community suddenly left the island, after the first half of the fourteenth century, due to catastrophic events related to volcanic activity and flank failures of the volcanic cone.
    (…)
    Archaeological evidence attests human presence during the Late Neolithic, Chalcolithic, Bronze Age, Hellenistic, Late Roman, and Medieval periods. Medieval occupation on Stromboli was previously unknown, though it is known for Lipari, revealing a completely new settlement and occupation scenario.


    Bei den Ausgrabungen auf Stromboli wurden 3 Schichten aus Kies und schwarzem Sand gefunden an höher gelegen Stellen, die 170 bis 250 Meter vom heutigen Strand entfernt sind. Sie könnten von 3 Tsunamis dorthin verfrachtet worden sein, die zeitlich zu den Beschreibungen von Francesco Petrarca (1343), Lorenzo Bonincontri (1392) und Bindo de Bindis (1456) passen könnten.
     
    Apvar und balkanese gefällt das.
  6. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Carolus und Apvar gefällt das.
  7. Solwac

    Solwac Aktives Mitglied

  8. beetle

    beetle Aktives Mitglied

  9. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ich gehe davon aus, dass da in der Meldung etwas falsch bzw. verfälschend verkürzt ist*. Wir haben HSS aus dem 9. Jhdt., also fünf Jahrhunderte vor der jetzt aufgefunden HS. Es könnte vielleicht die ältest deutsche HS auf Papier sein.

    *meistens ist ja von PapierHS die Rede, in einem Satz heißt es aber auch:

    Sie sei somit zehn Jahre älter als die bislang älteste bekannte deutschsprachige Handschrift.
    Es wird also auf der PK der Badischen Landesbibliothek die korrekte Info rausgegangen, aber von dem Journalisten in der Bedeutung nicht zu 100 % korrekt erfasst worden sein.
     
  10. Solwac

    Solwac Aktives Mitglied

    Nicht ganz neu, aber vielleicht doch interessant: Fund eines keltischen Grabes mit einem Eisenschwert und einem Streitwagen mit eisenbeschlagenen Rädern als Beigaben. Im Bericht über den Fund gibt es noch weitere Bilder. Die Fundstelle ist nur grob beschrieben und es gibt keine aktualisierte Zeitangabe. Anscheinend ist die Datierung auf die Zeit der römischen Eroberung Britanniens (25 - 75 n. Chr.) noch aktuell. Das ist die späte La Tene-Zeit und vielleicht kann das Datum noch genauer eingegrenzt werden. Es wäre schon interessant ob die römische Eroberung schon eine Rolle spielte oder nicht.
     
  11. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

  12. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

  13. flavius-sterius

    flavius-sterius Aktives Mitglied

    In der keltischen Siedlung HEIDENGRABEN, flächenmäßig wohl die größte Europas, wurde von einem Team um Gerd Stegmaier Holzpfosten aus der mittleren und Spätbronzezeit ( 1.800 bis 1.300 vuZ ) entdeckt. Das Oppidum bestand im 1. Jahrhundert vuZ.

    Die Infos habe ich aus der ARD. Im Internet habe ich nur diesen etwas kurzen Abschnitt in einem Artikel gefunden:

    Kompakt: Feuilleton Kompakt - WELT
     
    Apvar und Carolus gefällt das.
  14. Apvar

    Apvar Premiummitglied

    schwedenmann und Carolus gefällt das.
  15. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    beetle und schwedenmann gefällt das.
  16. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    beetle, schwedenmann und Apvar gefällt das.
  17. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

  18. Apvar

    Apvar Premiummitglied

    Es gibt eine Neubewertung eines alten Fundes aus Griechenland. Schädelfragmente wurden neu untersucht und mittels einer Uran-Thorium-Datierung neu datiert. Und die Fragmente von Anthropologen untersucht. Folge:
    Neandertaler, etwa 160000 Jahre alt, soweit, so gut. Und Homo Sapiens, etwa 210000 Jahre alt.
    Demnach sind die ersten Homo Sapiens deutlich früher nach Europa gekommen als gedacht.

    https://www.zeit.de/2019/29/homo-sa...pidima-neandertaler-denisovaner-anthropologie
     
    Carolus gefällt das.
  19. Kochant

    Kochant Mitglied

  20. Apvar

    Apvar Premiummitglied

    Carolus und Kochant gefällt das.

Diese Seite empfehlen