Ortsnamenkunde

Dieses Thema im Forum "Historische Hilfswissenschaften mit Genealogie" wurde erstellt von Sepiola, 9. November 2018.

  1. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Der Vokal scheint in dieser "vorrömischen Sprache" eine wundersame Wandlungsfähigkeit zu haben: Kühebacher erklärt Melaun (990 Millun) und sogar Mauls (985-993 Mules, mit langem -u-!!!) mit demselben Etymon.
    Dazu kommt noch das obenerwähnte Mols (1178 Mols). Ich habe ja immer Respekt vor den Ortsnamenforschern, aber manchmal könnte man vom Glauben abfallen...
     

Diese Seite empfehlen