Pinguine verheizen

Dieses Thema im Forum "Die Industrielle Revolution" wurde erstellt von pelzer, 4. Februar 2009.

  1. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Also ich staune immer wieder; lest ihr tatsächlich Pinguin-Fachliteratur?:winke:

    Gruss Pelzer

    .
     
  2. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    Mit einem VW Lupo 3L käme man, wenn man aus dem Heizöl Diesel macht, zwischen 130 bis 200 Kilometer weit.
    Vielleicht eignen sich auch Katzen oder andere in unseren Breiten vorkommende Tier. Ratten vermehren sich doch recht gut in den Großstädten. Nur schön fett müssen sie sein.
     
    1 Person gefällt das.
  3. Köbis17

    Köbis17 Gast

    Na hoffentlich stolpert nicht ein Tierschützer über diese Seiten im Geschichtsforum. Das würde dann wohl kein gutes Bild hinterlassen.
    Alternative Energiequellen beinhalten bestimmt keine Gewinnung von Brennstoffen aus Tieren, auch wenn wir Menschen dazu fähig wären.
     
  4. Brushian

    Brushian Gast

    Da muss man auch den anatomischen Unterschied von Hausratten und Wanderratten berücksichtigen.
    Wenn wir unsere Theorien verfeinern, könnten wir mit den Grünen konkurrieren, vielleicht aber auch nicht.

    Ich benutzte mal einen abwertenden Ausdruck für Tierschützer, obwohl ich wohlgemerkt selber natürlich dafür bin, dass die Flora und Fauna geschützt wird.
    Und zwar "Wieselfreaks".
    Weil sie dir manchmal schön auf den Wecker gehen können, und weil der heutige Tierschutz immer mehr zu einem Wirtschaftsfaktor verkommt.

    @Rurik, probiere es doch einfach mal aus und schreib nen Testbericht!
     
  5. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    Ich sage nur Genforschung. Vielleicht kann man ja bald Fett in der Retorte züchten und daraus Energie gewinnen.
     
  6. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Das trifft mich nicht so drastisch, ich sehe das ganz cool.
     
  7. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Grüezi

    Ein Freund hat seinem verstorbnen Fisch einen würdigen Einzug ins Paradies verschaffen wollen. Er hat deshalb seinen verstorbenen Fisch durch durch das Kerzenloch in den Zylinder seines Motorrades gestopft. Und dann mal kräftig Gas gegeben und der geliebte Fisch entschwand spurlos in den Fisch-Himmel. :scheinheilig:
    (Hat jetzt nicht direkt mit "Geschichte" zu tun. Ist aber wahr, ich schwör es.)

    Gruss Pelzer

    .
     
  8. FoxP2gen

    FoxP2gen Neues Mitglied

    Wozu? Es gibt Motoren die mit Speiseöl (Sonnenblumen) fahren.
     
  9. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ich schlage vor, dass wir nun zum historischen Thema zurückkehren...
     
  10. Guntbot

    Guntbot Gast

    älltere Dieselmotoren können das ganz gut,aber wenn du hinter so einen her fährst stinkt dein ganzes Auto wie eine Frittenbude,war mal eine zeit lang Mode hier bei uns bis Aldi den Verkauf von Sonnenöl auf 6 Flaschen pro person beschränkt hat
    ups da haben wir uns überschnitten
    aber ich schrieb ja "ältere" ist ja bisschen historisch
     
  11. Brushian

    Brushian Gast

    Die Linien zwischen Gut und Böse drohen halt immer leicht zu verschwimmen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Patrick_Moore_(Umweltsch%C3%BCtzer)

    erinnert mich stark an zentralafrikanische Konflikte, wo keiner mehr den Durchblick zwischen Opfern und Aggressoren wusste, weil die ganzen NGOs und Hilfsorganisationen zuviel des Guten taten, die Hilfsgüter teilweise an die falschen Leute gingen, welche dann die Nahrung an die Menschen weiterverkauften oder andersweitig missbrauchten.
    Oder Medien, die in jedem der schneller als 2km/h unterwegs ist, gleich ein potentielles Opfer sehen.

    Da gibt es ein gutes Buch darüber:

    Dilettanten unterwegs. Journalismus in der weiten Welt: Amazon.de: Sibylle Hamann, Wolfgang R. Langenbucher: Bücher

    Das GP-Magazin lese ich aber trotzdem gerne, besonders wenn mein "Lieblingskonzern" wieder mal attackiert wird, wie es sich gehört, wohlgemerkt.
    Monsanto ? Wikipedia
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Februar 2009
  12. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

    Katzen gehen: Von Katzen und dummen Menschen BILDblog

    PS: Sorry für OT.
     
  13. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Grüezi

    Da werden meine Pinguin-Brennwert-Berechnungen bestätigt. Laut Bild ergeben 6,5kg Katze etwa 2,5 Liter Sprit....

    Gruss Pelzer


    .
     
  14. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Reingeschmissen, Kerze rein, angetreten.... E-Starter?

    Könnte man da näheres erfahren, mehrere Zylinder muss wohl sein, wieviel ccm?

    Gib es zu, war eine Tat im Suff..
     
  15. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Irgendwie erinnert mich der ganze Thread an eine Frage, die mein Kumpel Ecke mal dem Musiklehrer stellte.

    "Herr Dr. Sowieso, was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Klavier und einer Geige?"
    Dr. Sowieso: "Das ist ja klar, Geige ist ein Streichinstrument usw. usf..."
    Ecke: "Nein, Herr Dr. Sowieso, das Klavier brennt länger"

    OT:
    Ecke hatte in jenem Halbjahr sämtliche Noten im Zeugnis, die die BW-Pädagogen zu vergeben hatten, in Musik eine Sechs, in Bildender Kunst eine Eins.
     
  16. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Nix Suff. Es handelte sich hier um ein quasi wissenschaftliches Experiment. Und es diente überdies der Psychohygiene des Hinterbliebenen. :grübel:
    Beim beteiligten Mofa handelte es sich um so einen amerikanischen Schüttelbcher, V2, reichlich PS und immer etwas Inkontinent. Und beim Fisch handelte es sich um einen Goldfisch, orangen und sehr tot.

    Gruss Pelzer


    .
     
  17. Repo

    Repo Neues Mitglied


    Der Ami hat ihn natürlich rausgeblasen. Kann ja sein, dass ein Chromroller-Fahrer erst nach dem 12. Bier von Suff redet.........

    An was erkennt man einen AmiMofa-Fahrer?
    Am verölten linken Stiefel.
     
  18. rena8

    rena8 Aktives Mitglied

    Hat es eigentlich schon ein Tier-Bio-Diesel-Erzeuger mit Nacktschnecken versucht?
    Wahrscheinlich enthalten die nicht genug Fett, obwohl sie so aussehen, ansonsten wär´s ideal.
     
  19. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Ach was, es muss nicht Fachliteratur sein. Akimuschkin hat in dem Buch interessante Geschichten und Fakten über die Ausrottung oder das Aussterben von Tieren in jüngster Menschheitsgeschichte (so ab Mittelalter) lesbar geschrieben.
    So zum Beispiel über die Dronte, den Moa, die Wandertaube oder den Tarpan, das Wildpferd Europas. Auch sein asiatischer Kollege, das (gerade so nicht ausgestorbene) Przewalskipferd wird ausgiebig beleuchtet.
     
  20. FoxP2gen

    FoxP2gen Neues Mitglied


    Ihr vergesst alle das Wichtigste... den DODO! :D
     

Diese Seite empfehlen