Römer bei den Hunnen, um Christi Geburt?

Dieses Thema im Forum "Das Römische Reich" wurde erstellt von Mirtos, 10. April 2012.

  1. Mirtos

    Mirtos Mitglied

    Hallo, ich hab ja schon viele verrückte Sachen gehört, aber das die Römer vor ca. 2000 Jahren für die Hunnen in Mittelasien gekämpft haben sollen, ist mir sehr unglaubwürdig vorgekommen. Gibts da was drüber zu wissen?:winke:
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Meinst du evtl. die Liqian-Legende? Hat zwar nichts mit den Hunnen zu tun aber immerhin mit angeblich römischen Legionären in Zentralchina.
     
  3. Mirtos

    Mirtos Mitglied

    Die Informationen die ich jetzt habe, sind folgende

    -Crassus verliert 53 v.Chr. gegen die Parther
    -10 000 Legionäre geraten in Gefangenschaft
    -die Gefangenen wurden an der Ostgrenze des Partherreiches zum bewachen der Grenzen eingesetzt
    -36 v.Chr. gab es eine Schlacht zwischen Han-Chinesen und "Hunnen" aus Mittelasien
    -chinesische Quellen berichten,das unter den Hunnen eine Abteilung kämpfte in einer komplizierten Aufstellung mit verschränkten Schilden ( von den Chinesen als "Fischschuppenformation" bezeichnet
    -eine Formation, die stark an die Schildkrötenformation der römischen Heere erinnert
    -zudem war das Lager des Hunnenhäuptlings mit einer doppelten Holzpalisade befestigt, das kennt man sonst auch nur von den Römern
    -Hunnen sollen im heutigen Usbekistan zu dieser Zeit gelebt haben

    Womöglich waren es römische Legionäre, die das beste aus ihrer Lage gemacht und sich als Söldner bei den Hunnen verdingt haben.

    Meine Quelle: Readers Digest

    Und ja, von Liqian steht da auch was, es sind wohl 145 Römer von den Chinesen gefangen genommen wurden
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2012
  4. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

  5. Mirtos

    Mirtos Mitglied

    Hmm, ok . Danke recht herzlichst. Es wurde also 2007 schon mal das Thema angeritzt.

    Bei mir steht dazu noch, das Kaiser Wang Mang 9 n.Chr. verfügt hatte,alle Ortsnamen müssten"mitteilen, was wahr ist", Liqian wurde in Jieh Lu umbenannt, was so viel heißt wie "von Gefangenen erschaffen".

    Hab mal Liqian gegoogelt, ist wohl wirklich nur heiße Luft, dort wurden bisher noch keine Artefakte römischer Präsenz, wie Münzen oder Waffen, gefunden.

    Ok , der Pfad kann gelöscht werden. Wieder etwas schlauer geworden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2012
  6. Mirtos

    Mirtos Mitglied

    Hmm, hab inzwischen gelesen,das chinesische Behörden genauere Untersuchungen verhindern, wieso auch immer, es wurden inzwischen ein typisch römischer Kochtopf und ein Helm gefunden.
     
  7. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Ohne eine veröffentlichte fachgerechte archäologische Untersuchung ist das nur "hören sagen" und haltlose Spekulation.
     
  8. Hersfeld

    Hersfeld Neues Mitglied

    Die Vermutung, dass römische Legionäre mit Han-chinesischen Truppen zusammengestoßen sein könnten und die von Mirtos aufgezählten Argumente, stammt vom dem britischen Sinologen Homer Dubs.
    Um die Hypothese, die sich bisher nur auf vage, mehrdeutige Berichte stützt, mit handfesten Beweisen zu untermauern, wurde in und um Liqian herum ein DNA-Test an den männlichen Einwohnern durchgeführt. Dieser ergab Hinweise auf bis zu 56 Prozent kaukasische Vorfahren und auch sonst gibt es keine näheren Beweise dafür, dass die Soldaten, die laut einer chinesischen Quelle an der Stadtmauer Margianas arbeiten mussten, Römer waren.

    Im Wikipedia-Artikel "Römisch-chinesische Beziehungen" habe ich eine gute Analyse der Dubs-Hypothese in den Literaturhinweisen gefunden, die anscheinend alle bisherigen Kenntnisse zusammenfasst: Gruber, Ethan: The Origins of Roman Li-chien, http://people.virginia.edu/~ewg4x/roman_li-chien.pdf, 2007
     

Diese Seite empfehlen