Thermopylai- Perserkriege

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von Hänsel, 14. Dezember 2004.

  1. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Wie wär's mit Google-earth? Es ist auf jeden Fall ein ungewöhnlicher einfall der ein Kreativitätspluspunkt bringen kann.
     
  2. humprof

    humprof Neues Mitglied

    Auch hier nochmals der Hinweis auf das Buch "Gates of Fire" von Stephen Pressfield. Da findest du eine genaue Darstellung der Schlacht aus der Sicht eines Beteiligten. Ob die Darstellung historisch genau ist, kann ich nicht sagen, sie ist aber sehr spannend.
     
  3. Princeps

    Princeps Neues Mitglied

    Hallo Snuffkin,
    ich denke, dass die These nicht allzu gewagt ist. Mit Sicherheit war Leonidas davon überzeugt, dass noch mehr Hopliten usw. anrücken werden, z.B. die Athener und v.a. die Boioter. Von denen kamen dann nur 1100 Mann und von diesen gar keiner. Warum? Die Athener saßen alle auf den Schiffen. Aber Leonidas hat das als Landratte sicherlich nicht realisiert. Dass die Boioter nicht kommen würden, war kaum anzunehmen, aber durch eine interne Querele ging es dann eben so aus.
    Übrigens waren die einzigen überlebenden Hopliten die Reste dieser Thebaner (unsprünglich wohl ca. 400). Sie hatten sich rechtzeitig ergeben, als es zum Gemetzel auf dem Hügel überging.
    Und die hätten wahrscheinlich auch sehen können, wenn Leonidas geköpft wurden (Das Thema war doch auch irgendwo in der bisherigen Diskussion?).
     
  4. Tib. Gabinius

    Tib. Gabinius Aktives Mitglied

    Glauben wir den Quellen erwartete man zwar weitere Verstärkung (zumal ja die Nähe der Perser eher den Kampfeswillen noch unentschlossener Polis nährte), aber ursprünglich hatte man die zum Kampf bereite Streitmacht bereits zusammen.
    Es waren laut Herodot: 300 Spartiaten, 1000 Tegeaten und Mantineern, 120 Orchomenier, weitere 1000 Arkadier, 400 Korinther, 200 Phlieier und 200 Mykenaier, 700 Thespaiiden und 400 Thebaner, 1000 Phoker und eine unbestimmte Zahl Lokrer.
    Alles in allem also schon eine beträchtliche Streitmacht, selbst wenn man Herodot natürlich nicht einfach blind und wortwörtlich nehmen sollte.

    Erst vor Ort wurde die Trennung beschlossen und die Streitmacht der Spartiaten zurückgelassen um den Paß so lang als möglich zu blockieren und so mehr Zeit zu schinden weitere Verbündete zu finden und ein besseres Schlachtfeld zu suchen, was letztlich bekannter Weise zur Aufgabe Athens führte.

    Und die Athener standen in der Tat mit ihrer Hauptmacht zur See, was nicht heißt, dass nicht möglicherweise doch Hopliten athenischer Herkunft zu finden waren, zumindest bei Plateiai sind sie wieder dabei.
     
  5. Hänsel

    Hänsel Neues Mitglied

    So...nach Durchforstung weiterer Quellen (wie auch dieses Threats^^) muss ich nun Feststellen dass mein vor Jahren gebautes Modell ein Fantasieprodukt geworden ist und somit auf gut deutsch scheiße ist.

    Ich werde nun versuchen wenigstens das Gelände um die Thermopylen um 480 v.Chr in einem geeigneten Maßstab zu rekonstruieren.

    Quellen hierbei werden wohl sein
    Herodot
    Delbrück - Geschichte der Kriegskunst
    Cartledge P.- Thermopylae
    Bradford E. - Thermopylae
    Albertz A. - Exemplarisches Heldentum
    eine geeigneter Atlas, google-earth

    Dennoch bin ich auf eure Meinungen angewiesen, da dann wohl mehr zusammenkommt als in den Büchern steht.

    Wenn jemand eine Karte mit Höhenlinien hat, und mir schicken könnte, wäre ich sehr dankbar. Weiterhin geht es um den Bewuchs. Waren die Berghänge eher kahl oder mit dichten Wäldern bestückt?
    WIederholen müsst ihr nicht, nur wenns was neues gibt
     

Diese Seite empfehlen