Trennung vorgeschichtliche und geschichtliche Keltike

Dieses Thema im Forum "Die Kelten" wurde erstellt von Thomas Trauner, 9. April 2010.

  1. Ogrim

    Ogrim Aktives Mitglied

    ... wo man aber deswegen nicht gleich ausgepeitscht wurde.
     
  2. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Da müsste es in Spanien, Portugal, Frankreich und Italien regelrechte Auspeitschungsorgien gegeben haben und das über Jahrhunderte hinweg. Überall entwickelten sich aus dem Vukgärlatein ser spätlateinischen Periode allmählich die romanischen Sprachen. Die Peitschen müssen von Blut getrieft haben! :haue:
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Das höre ich zum ersten Mal. Es ist doch wohl eher im Ggt. davon auszugehen, dass unser Schullatein, das klass. Latein der goldenen und silbernen Latinität, die Schreibsprache einer gebildeten Oberschicht war, die im Alltag selber vulgärer sprach, als sie schrieb. Velius Longus etwa überliefert, dass Cicero im Nexus -ns- das /n/ gerne wegließ:
    "sequenda est vero nonumquam elegantia eruditorum virorum, qui quasdam litteras lenitatis causa omiserunt, sicut Cicero, qui foresia et Megalesia et hortesia sine n littera libenter dicebat."
    Dies entspricht dem heutigen romanischen Befund, in dem der lateinische Nexus -ns- ebenfalls das /n/ elidiert.

    Also für die Behauptung, bei Gebrauch vulgärlateinischer Sprache habe es Auspeitschungen/Strafen gegeben, hätte ich gerne eine Literaturangabe oder besser noch eine Quellenstelle.
     
  4. Ogrim

    Ogrim Aktives Mitglied

    Also gut, ich gebe es zu: Ich habe die Geschichte mal an der Uni aufgeschnappt und kann dir leider kein Literaturzitat dazu geben. Aber es passt so schön in meine Vorurteile :scheinheilig:
     

Diese Seite empfehlen