denn du trägst meinen Namen

Dieses Thema im Forum "Das Dritte Reich" wurde erstellt von beetle, 3. März 2007.

  1. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Eines möchte ich noch zu Emmy Göring anmerken. Hermann und sie hatten 1935 geheiratet, nachdem Hermann Görings 1. Frau Carin 1931 verstorben war. Es zeugt von ziemlicher, nun nennen wir es mal Unsensibilität, dass Göring seinen Jagdsitz Carinhall nannte. Gut, das war vor der 2. Hochzeit - aber die Yacht (1937) hieß auch Carin II.
    Welche Frau mag so ständig an die "Vorgängerin" erinnert werden? Da müssen sich hinter den Kulissen auch private Dramen abgespielt haben und so groß kann die Liebe zumindest von seiner Seite nicht gewesen sein.
     
  2. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Als sich Göring und Emmy 1932 trafen, sprach der Witwer nur über seine 1931 verstorbene Frau. Emmy zeigte grossen Mitgefühl, ihre Mutter strab kurz zuvor, und Göring schenkte aus Dankbarkeit Emmy ein Bild seiner verstorbenen Frau.

    Emmy Göring war es sicherlich bewusst, dass sie lange Zeit im Schatten von Carin sein wird, sie hat sich auch nicht auf einen Kampf gegen die Tote eingelassen. Sie musste hinnehmen, dass Göring einen Kult um seine verstorbene Frau trieb. So hatte er in der Berliner Wohnung ein Zimmer, das nur Göring betretten durfte. 1


    Quelle: Die Fauen der Nazis. S. 67 -103
     
    1 Person gefällt das.
  3. Repo

    Repo Neues Mitglied

    War ein illustrer Kreis den man damals noch live "bewundern" konnte.
    Otto Strasser der Bruder Georgs, Sepp Dietrich, Manstein wurde mit einem "Großen Zapfenstreich" geehrt,
    Stuka-Oberst Rudel, sein Kasernenbesuch gab einen Skandal, Verteidigungsminister Leber, "dieser Kerl kommt in keine deutsche Kaserne rein"
    sind mir gerade so eingefallen.

    Alle schrieben Memoiren, die heute allesamt bei den Neos rumgeistern
     
  4. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    @Repo, nicht nur Militärs und nicht nur in Deutschland...

    [FONT=Arial,Helvetica,sans-serif][SIZE=-1]
    http://sciencev1.orf.at/science/news/112237
    [/SIZE][/FONT]Das hinderte 1970 nicht, diesem "verdienten Mann" einen schönen Nachruf zu setzen.
    http://www.biologiezentrum.at/pdf_frei_remote/ANNA_74_0685-0688.pdf
     
  5. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Der Otto Strasser war auch kein Militär

    aus Wiki
    Er galt als sachkundiger Zeuge für Hitler Frühzeit.

    Wobei es mir bis jetzt nicht bekannt war, dass man ihn nicht in die BRD lassen wollte.
     
  6. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Bitte bleibt beim Thema. Über die Hitlers Zeit in Wien und München haben wir eigene Themen.

    Danke
     
  7. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Hast ja recht.
    Also wie wäre es mit Ilse Koch?
    Ihr im US-Gefängnis gezeugter Sohn war mW der erste, der seine Probleme mit der Vergangenheit der Mutter publizierte.

    aus Wiki
    mal sehen, ich kann mich zZ nicht erinnern wo ich die Story von ihrem Sohn einst las, aber vielleicht fällt es mir wieder ein.
     
  8. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Es wäre zwar nur Spekulatius, aber was wäre aus den Goebbels-Kindern geworden, wenn sie in der Reichskanzlei überlebt hätten? Ich denke, sie wären in die Sowjetunion verbracht worden und gemäß der herrschenden Doktrin "Vererbung ist nichts, Umwelt alles", siehe auch Anton Semjonowitsch Makarenko – Wikipedia
    zu linientreuen Kommunisten ohne bewusste deutsche Wurzeln erzogen worden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2010
  9. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Keine Ahnung. Du sagst ja schon reine Spekulation. Darüber mache ich mir keine Gedanken. Wir können es nicht wissen.
     
  10. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Sagen wir es mal so. Bisher ist nicht bekannt, was man mit ihnen speziell vorhatte. Auf sowjetischer Seite wusste man doch, dass die Familie (wie Hitler auch) im eingeschlossenen Berlin ist, also muss es schriftliche Richtlinien für den Fall einer Gefangennahme (nicht nur der Kinder) gegeben haben. Ich vermute, dazu liegen noch unentdeckte Dokumente irgendwo in Moskau.
     
  11. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Ich habe jetzt gerade mal einwenig recherchiert, dabei bin ich auf den Sohn von Baldur von Schirach gestossen. Richard von Schirach hat ein Buch geschrieben. Der Titel: "Der Schatten meines Vaters".

    Hat jemand das Buch gelesen?


    Richard von Schirach - Der Schatten meines Vaters
     
  12. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Das Wissen wir nicht. Und wenn keine Dokumente aufgetaucht sind, kann man auch hier nur spekulieren. In der Geschichtswissenschaft gilt der Grundsatz, wenn ein Dokument nicht da ist, dann gibt es dieses nicht. Solange keine schriftliche Quelle auftaucht, solange ist das auch nicht vorhanden. Wenn wir uns auf Vermutungen stützen, wird es unseriös.
    :friends:
     
  13. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Hier noch ein Beispiel, wie sich der Sohn vom Vater politisch abnabelte - obwohl er auch dessen eigentlichen Beruf mit großem Erfolg ergriff:
    Albert Speer junior – Wikipedia
    Ob er diesen Weg hätte auch als Fritz Lehmann gehen können, oder ob ihm der Name internationale Türen öffnete, sei mal dahingestellt...
     
  14. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Martin Bormanns Sohn:

    Die Verschleppung im Kongo ging damals durch die Medien. Dass er aber später aus dem Orden ausgetreten ist und geheiratet hat, habe ich nicht mitgekriegt.


    aus Wiki
     
  15. Repo

    Repo Neues Mitglied


    Auch ohne Verwandtschaft sind die Namen evt. auch ein Problem.

    Persönlich kenne ich einen mit der den Familien-Namen des Reichsführers SS trägt.
    Er geht "offensiv" damit um. Aber es gibt wohl niemanden, der ihn beim "Erstkontakt" nicht ein 2.Mal nach dem Namen fragt. Er könnte sich ja verhört haben....

    In meiner Klasse war einer mit Familienname "Göhring" man beachte mit "h", weder verwandt noch sonst was mit dem Hermann.
    Ein guter Kreisläufer. Bei einem Handball-Turnier brüllte es von der Tribüne "Hering, Hering so fett wie der Göring". Dass wir denen vor der Halle ein paar "aufs Maul gaben" verstand sich von selbst.
     
  16. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Wer die Halbgeschwister der Goebbels-Kinder waren, ist bekannt?

    Vor kurzem wurde eine, Stiefenkelin von Goebbels (wenn es diese Bezeichnung gibt), von einem Schweizer (sic!:still:) Gigolo kräftig zur Ader gelassen.

    Das "unglückliche Händchen" das Magda beim 2. Mann bewies, ist wohl erblich:nono:
     
  17. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Harald Quandt – Wikipedia

    So schlecht ist es ihm und den anderen offensichtlich nicht ergangen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2010
  18. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Ich muss mich korrigieren.
    Die angedeutete ist Tochter von Herbert Quandt, der mit Magda genau genommen nichts zu tun hatte. Sie war die 2. Frau seines Vaters und Mutter seines Halbbruders Harald.
     
  19. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Ich habe mal ein bisschen gestöbert und festgestellt, dass es noch erstaunlich viele Nachfahren ehemaliger Nazigrößen gibt.
    GeneAll.net - Adolf von Ribbentrop
    Gudrun Burwitz – Wikipedia
    Niklas Frank ? Wikipedia

    Von Heydrichs Kinder leben nach der englischen Wiki offenbar noch drei.
    Claudia Brunner/Uwe von Seltmann: Schweigen die Täter reden die Enkel
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Juni 2012
  20. beetle

    beetle Aktives Mitglied

    Oftmals kann ein Name auch zur Benachteiligung führen, so ein Fall trat nach dem Krieg ein bei Albert Göring, dem jüngeren Bruder von Hermann Göring.

    "Göring kehrte nach Deutschland zurück, wurde aber wegen seines Familiennamens gemieden. Für Albert Göring, den Retter zahlreicher Opfer des Regimes, das sein Bruder mitaufgebaut hatte, wurde sein Name zum Verhängnis. In diesen Jahren bitterer Armut und Arbeitslosigkeit wurde er von Überlebenden des NS-Regimes, denen er geholfen hatte, unterstützt. Er arbeitete gelegentlich als Autor und Übersetzer und lebte in einer bescheidenen Wohnung in München, deren Annehmlichkeiten weit entfernt vom Luxus seiner Kindheit waren. Er starb ohne dass seine Aktivitäten im Zweiten Weltkrieg von der Öffentlichkeit anerkannt worden waren."

    Auszug aus dem Wiki-Artikel



    eine Biographie zu ihm:

    Wyllie James "Albert Göring"
    ISBN: 3884004425
     

Diese Seite empfehlen