Die Athenische Triere

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von Quintus Fabius, 14. Januar 2005.

  1. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    In Rom war das die Rednertribüne, die Rostra( nach Rostrum dem Schiffsschnabel benannt), die mit Rammspornen geschmückt war(Zeichnung)
    Es ist durchaus möglich, dass der Rammsporn ,als Wellenbrecher, günstig auf die Fahreigenschaften einwirkte. Dann ist es aber seltsam, dass die Galeeren der späteren Zeiten. die auf Geschwindigkeit getrimmt waren, darauf verzichteten.
     

    Anhänge:

    1 Person gefällt das.
  2. Luziv

    Luziv Neues Mitglied


    Bei der Olympias war/ist der Rammsporn nicht Teil des Kiels, sondern als Holzkonstruktion mit Bronzebeschlag vorne aufgesetzt. Ob er schwimmen würde, haben auch M. und C. nicht getestet, sie vermuten es.
     
  3. Tib. Gabinius

    Tib. Gabinius Aktives Mitglied

    Die Funktion der Trieren ist ja nicht nur der direkte Rammangriff. Hat eines also seinen Sporn veroren kann es mit dem normalen Kiel noch immer versuchen, die Ruder eines Feindes "abzufahren", also diesen parallel zu passieren, die eigenen Ruder rechtzeitig einziehen und hoffen, dass der Gegner dies nicht schafft. Dadurch wird bei positivem Verlauf dieses Schiff manövrierunfähig und im "besten" Fall auch die Besatzung verletzt / dezimiert.
    Und auch ist die Besatzung nicht wie spätere römische Versionen für eine "maritime Landschlacht" gerüstet, aber trotzdem ist eine Enterung durchaus möglich, ebenso wie ein Fernkampf... nutzlos werden also "enthornte" Trieren nicht, nur massiv eingeschränkt.
     
    3 Person(en) gefällt das.
  4. venezianer

    venezianer Neues Mitglied

    es heißt ja dass die trieren geschütze hatten aber wie muss mann sich diese geschütze vorstellen und was schossen sie
     
  5. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Der Palintonon war ein Torsionsgeschütz ähnlich der Römischen Ballista. Als Geschosse wurden Bolzen, Stein- und Bleikugeln verschossen.

    Der Oxybeles war auch eine Art große Armbrust die Bolzen verschoss, die jedoch auf der Flexion der Wurfarme basierte.
     
  6. enrico

    enrico Mitglied

    Jetzt komm ich leicht ins grübeln .Auf den Titelbild des Buches "Athenische Triere" ist ein Bild mit einen Boot was Segel gesetzt hat. Konnten denn auch die athenischen Triere Segel setzen ,oder waren das reine Ruderboote?
     
  7. tela

    tela Aktives Mitglied

    Ich glaube, dass sie schon auch Segel hatte, und einen Mast, der abnehmbar war, so vor der Schlacht. Sollte aber im Zweifelsfall durch lesen des Buches zu entnehmen sein. Ich bin sicher, dass da was zu drinn steht.
     
  8. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

  9. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Gab es nicht auch eine Belagerungsschlacht (Scipio?), bei der die römischen Schiffe durch die Masten fest verbunden waren, während eine karthagische Flotte auftauchte?

    Ansonsten noch ein Hinweis zu einem Download, auf den ich mal gestoßen bin:
    Matthew Pridemore - Thesis Abstract - Texas A&M University
    The Form, Function and Interrelationsship of Naval Rams - A Study of Naval Rams from Antiquity
    (Vielleicht etwas für Galeotto, aufgrund der Bugzeichnungen)

    Die Seite Index of /pdf-files enthält einige Studien zur antiken Schifffahrt.
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen