Landschlachtschiffe, fliegende Panzer und andere Merkwürdigkeiten

Dieses Thema im Forum "Technikgeschichte" wurde erstellt von Legat, 17. August 2008.

  1. Gil-galad

    Gil-galad Aktives Mitglied

    Niemand von uns behauptet dass er die letzte Weisheit kundtut, und ich habe ausdrücklich in meinem Beitrag darauf hingewiesen, dass die Quelle nicht hundertprozent Reliabel ist. Es steht ja jedem Mitglied frei das zu korrigieren.

    Mich würden hier glaubwürdig Quellen sehr interessieren. Ich bin da für jeden Hinweis dankbar.

    Gruß
    Strahlenstern
     
  2. Repo

    Repo Neues Mitglied


    Um Himmels Willen,

    ich habe mich doch nicht über Dich ausgelassen.
    Ich habe mich lediglich über den Ami-Link mokiert.
    Es ist ja nun mal so, dass über die Entwicklungen gegen Kriegsende meist recht wenig bekannt ist. Die Deutschen haben Akten vernichtet, die Amis welche Schiffladungsweise mitgenommen, deshalb denkt man ja immer/oft/manchmal, die könnten heute evt. etliche Details mehr wissen.
    Dann las ich von dem "Daimler-Benz Maybach V12 Motor" was nun ganz happiger Unsinn ist,
    OT: als der jüngste Maybach, ich glaube 1957, starb haben die Erben die Fa. an DB verkauft (eine Maybach-Urenkelin ist heute noch im Aufsichtsrat, die letzte aller Gründernachkommen) zuvor waren die scharfe Konkurrenten.

    TT: Die Site enthält aber etliches an Details die, zumindest für mich, nicht auf die schnelle Überprüfbar sind, deshalb war ich der Meinung, ich müsste auf den zumindest oberflächlichen Charakter der Site hinweisen.

    Wie gesagt, setz rein was Du so siehst, wir wollen hier alle miteinander der Wahrheit näher kommen.
    Was Du so schreibst ist gut, ist fundiert, habe ich schon etliches für mich neue gelesen.
     
  3. Gil-galad

    Gil-galad Aktives Mitglied

    Lasst uns alle wieder Freunde sein und der historischen Thematik widmen. Habe die Sache wohl ein bißchen in den falschen Hals bekommen.
     
  4. Legat

    Legat Aktives Mitglied

  5. querdenkerSZ2

    querdenkerSZ2 Aktives Mitglied

    Der verwendete Motor war der 700 PS Maybach HL 230 P 30
    515 kW (700 PS) , damit waren schon die Tiger und Königstiger untermotorisiert.
    Die leichtesten Tiger I wogen immerhin schon 52,5 t der Jagdtiger bis zu 71,7 t .
    Die Nachteile schwer gepanzerter und bewaffneter Panzer ,vor allem bei gegnerischer Luftüberlegenheit , hätte den deutschen Panzerentwicklern spätestens seit dem Westfeldzug bekannt sein müssen , sie ahtten ja gesehen wie die schwerfälligen französichen Panzer ausmanövriert wurden um anschliessend von den Stukas vernichtet wurden .
    Nicht umsonst bezeichneten später ehemalige Panzerspezialisten der Wehrmacht den viel leichteren Panther als den besten deutschen Panzer .
     
  6. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter


    Das Ausmanövrieren ist das Problem der Fahrzeuge gewesen, da Bahntransporte umständlich verliefen (u.a. Kettenwechsel), Straßentransporte aber wegen technischer Ausfälle über längere Strecken und der begrenzten Tragfähigkeit von Brücken kaum zu bewältigen waren.

    Betrachtet man die Normandie, so treten beide o.a. Faktoren auf:
    Tatsächlich wurde das Material der 3 Tigerverbände (503, SS101, SS102, daneben 316 Mitte 8/44) mit begrenzten Ausfällen große Strecken über Straße geführt. Beispiel sPzAbt. 503: 1 Verlust wegen eingebrochener Brücke am 6.7.1944.

    Zu den Luftangriffen:
    Pimaldaumen hatten die P VI keine anderen Verlustquoten als P V oder IV oder Sturmgeschütze betr. Luftangriffe. Es gab nur vereinzelte Ausfälle durch Luftangriffe, mit einer Ausnahme: wiederum sPzAbt. 503 am 18.7.1944 unter besonderen Umständen: Verlust von 5 Fahrzeugen durch Bombentreffer (sowie 5 weiteren).
     
  7. Legat

    Legat Aktives Mitglied

    Zuletzt bearbeitet: 22. August 2009
    1 Person gefällt das.
  8. Hans Walter

    Hans Walter Neues Mitglied

    so, ich hab auch noch einen link zu "Superwaffen des 2ten Weltkriegs". Ist zwar auf Englisch aber ist nicht schlimm, soltle ja jeder können^^: *Klick*
     
  9. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Ich kann es nicht. Was sagst du nun?
    Sag mir aber nicht, ich soll jetzt englisch lernen.
    Russisch kann ich, solltest du auch können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Oktober 2009
  10. Legat

    Legat Aktives Mitglied

  11. Apvar

    Apvar Premiummitglied

    Glaub das das große Problem bei den Schweren Panzern nicht so sehr die Motoren und Antriebsstränge waren.
    Ein noch größeres Problem muß der Transport zu den Einsatzorten gewesen sein. Im 2. WK wurden die Panzer meist bis kurz vor die Front auf Zügen gefahren. Das Problem, gerade im Osten dürfte der Unterbau dr geleise gewesen sein.
    Spätestens nach der Nachrüstung dürfte der Elephant auf Zügen auch nicht mehr durch Eisenbahntunneln, wegen dem Lichtraumprofil, gekommen sein.
    Soweit zum Gigantismus der damaligen Zeit.

    Apvar
     
  12. Legat

    Legat Aktives Mitglied

  13. querdenkerSZ2

    querdenkerSZ2 Aktives Mitglied

    Legat ,
    das war Objekt 279 ,ein 60 Tonnen Panzer aus dem Jahr 1957 der Atomexplosionen aus weniger als 1.000 Metern überstehen sollte .
    Objekt 279 – Wikipedia
     
    1 Person gefällt das.
  14. Legat

    Legat Aktives Mitglied

    Gibt es eigentlich irgendwo ein Bild oder eine Zeichnung von diesem gehenden Panzer den Frederich(? oder Friedrich) Göbel entworfen hat?
    Das Projekt wurde seit Feburar 1914 entwickelt und im Januar 1916 macht der Prototyp seinen ersten Schritt und brach sofort zusammen.
     
  15. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Auf einer Web die Silesia zu einem anderen Thema angegeben hat, ist eine Seite über einen französischen Monsterpanzer von 1919: Der Char FCM 2 C. Zwei Türme und 75 Tonnen Gewicht, ein beachtliches Gerät!. Das eigenartige ist, dass er von einem Maybach-Motor angetrieben wurde!

    Chars français - 1921 CHAR FCM 2C
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 1. Juni 2010
    1 Person gefällt das.
  16. Sascha66

    Sascha66 Neues Mitglied

    Da ich der französischen Sprache nicht mächtig bin: Steht da irgend etwas über den Einsatz dieser Panzer? Ein Teil scheint ja beim Transport zerstört worden sein.
    Auf einigen Bildern sind aber wohl Wehrmachtsangehörige neben diesem Panzer abgebildet.
     
  17. Sascha66

    Sascha66 Neues Mitglied

    Hab schon selber was gefunden. Char 2C ? Wikipedia
    Komischerweise sind aber auf einem Bild Einschußlöcher zu sehen.
     
  18. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Der große Krater in Wagenmitte ist durch eine Sprengung erfolgt. Einer der Panzer (Bilder 11 und 12: Normandie) ist offensichtlich nachträglich zu Beschusstests herangezogen worden.

    Daneben könnte es noch sein, dass irgend einer der Panzer vor der Zerstörung etwas abbekommen hätte. Am 14 Juni wurde die Kolonne aus der Luft angegriffen, im Artikel steht etwas von einem dabei zerstörten Auto.

    PS: Bild 14 soll auch der Wagen "Normandie" sein, das Beschussbild ist aber anders, so dass ich vermute es ist ein anderer Panzer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juni 2010
  19. Sascha66

    Sascha66 Neues Mitglied

    Ja, ich meine die Bilder 11, 12 und 14. Wobei ich sogar sagen würde, das auf allen 3 Bildern verschiedene Fahrzeuge sind. Zumindest Bild 11 schein mir älter zu sein, als die anderen beiden, da schon einiges demontiert ist und auf Bild 14 ist dagegen die 75 mm Kanone beschädigt.
     
  20. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Hier habe ich zwei Bilder eines amerikanischen schweren Panzers, ein T28, der ähnlich wie das oben gezeigte sowjetische Monster ein Doppeltes Fahrwerk hatte:
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen