Oh ja... Gib mir Tiernamen!

Dieses Thema im Forum "Historische Hilfswissenschaften mit Genealogie" wurde erstellt von El Quijote, 17. März 2017.

  1. Neddy

    Neddy Aktives Mitglied

    Immer diese Halbheiten oh Ihr Kleingläubigen. https://de.wikipedia.org/wiki/Marbach

    btw: Her Majesty, die Queen hatte sich für ihren Staatsbesuch in Baden-Württemberg einen Besuch in Marbach ins Programm gewünscht. Dieser wurde ihr auch prompt erfüllt. Nachdem sie einem braven deutschen Studienrat heroisch einen ganzen langen Vortrag lang andächtig Interesse über einen schwäbischen Heimatdichter vorgeheuchelt hatte, seufzte sie bei der Abfahrt enttäuscht-verzweifelt "And where are the horses?"
    https://de.wikipedia.org/wiki/Haupt-_und_Landgestüt_Marbach
     
  2. Lukullus

    Lukullus Aktives Mitglied

    Das Städtchen Pombal in Mittelportugal, im Zuge der Reconquista im 12. Jh. (neu)gegründet als Burg des Templerordens, in der Nachfolge vorangegangener römischer wie muselmanischer Anlagen, stünde nach heutigem Portugiesisch für “Taubenschlag“.

    Es existiert eine Version, die den Namen Pombal auf einen muselmanischen Edelmann namens Al-Pal-Omar zurückführt, der dort eine (unterirdische) Festung besessen habe, die von dem Tempelritter und Ordensmeister Gualdim Pais erobert wurde.
    Eine andere Version besagt, dass ein nicht identifizierbarer portugiesischer König einen Taubenschwarm die an selbiger Stelle von Pais errichtete Templer-Festung habe überfliegen sehen, und diese sodann spontan als “Formoso pombal!“ (Schönen Taubenschlag!) bezeichnet habe.

    Hmh...???

    Vielleicht hatten lusitanische Tempelritter schlicht eine Schwäche für gegrillte Tauben...
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Romantisch-ätiologische Geschichtchen ohne etymologischen Wert. Pombal scheint tatsächlich erst in der Reconquista gegründet worden zu sein, gleichwohl die Burg wohl älter ist. Ein -p- gibt es im Standardarabischen nicht, allerdings glaubt Federico Corriente Córdoba, dass es im Árabe Andalusí diesen Laut tatsächlich gegeben habe. FCC ist die Koryphäe schlechthin in der Rekonstruktion dieses Dialekts. Nichtsdestotrotz, auch wenn man FCC in der p-Haltigkeit des andalusischen Arabisch folgt, ergibt ein *Al-Pal-Omar keinen Sinn. Ein *Pal gibt es nicht und Eigennamen werden im Arabischen nicht durch einen Artikel determiniert, weil sie als Eigennamen bereits per se determiniert sind.
     
    flavius-sterius gefällt das.
  4. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Für Marbach an der Lauter gilt dasselbe:

    Marbach an der Lauter Landgestüt - Wohnplatz - Detailseite - LEO-BW

    Die Pferde kamen erst Jahrhunderte später...
     
  5. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Singapur ('Löwenstadt') wurde noch nicht genannt.
     
  6. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Arnsberg geht entweder direkt oder indirekt auf den Adler zurück.
    Indirekt, falls hier der Personenname Arn Pate gestanden hat (der wiederum 'Adler' bedeutet).

    Der Hirsch ist häufig als Namengeber: Auf ihn werden Herscheid (11. Jh. Hirutscetha), Herten, Herzberg (an der Elster und am Harz) und Hirschberg (im Riesengebirge und an der Bergstraße) zurückgeführt.
     
  7. Armer Konrad

    Armer Konrad Aktives Mitglied

    Der Name der Stammburg der Habsburger - inklusive des gleichnamigen Weilers - soll vom "Habicht" abgeleitet sein. Gemäss einer Sage aus dem Spätmittelalter (vielleicht schon früher ?) soll dem Erbauer der Burg (Radobot, Graf von Altenburg, einer der frühesten histor. nachgewiesenen "Habsburger") die günstige Lage des Burghügels aufgefallen sein, als er sich auf der Suche nach einem entflogenen Jagdvogel befand. Es dürfte sich hier aber um eine Fehldeutung handeln - die Namenserklärung wurde bereits vom frühneuzeitlichen Chronisten Aegidius Tschudi (1505 - 1572) kritisiert. Allerdings war dessen Erklärung, Habsburg käme von "Habe" (Besitz), auch nicht besser.
     
  8. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Könnte schon sein, dass der Habicht der Namenspate war. Nicht so, wie in der ätiologischen Legende, die Tschudi kritisiert, sondern eher in Bezug auf die Lage der Burg bezogen. Zumindest die Fuge -s- deutet auf ein genitivisches Kompositum hin: Hab(icht)s-Burg.
     
  9. Biturigos

    Biturigos Aktives Mitglied

    Zu Neddys These, Marbach wäre abgeleitet von Pferdeschwemme: im keltischen ein Pferdewort ist *marko/marka -; vergleiche germ.*marha-, deutsch Mähre - kymrisch march, bretonisch marc`h. Hilft dies weiter?
     
  10. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Nein, denn der Bach in Mar(k)bach dürfte eindeutig deutsch sein.
     
  11. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Medewitzsch (von medved 'Bär') hat 1934 seinen slawischen Namen verloren:
    Lippendorf – Wikipedia
     
    Heine gefällt das.
  12. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Koblenz (Thüringen) sowie Koblenz und Coblenz (beide Oberlausitz) haben nichts mit Confluentes/Koblenz zu tun. Die Endung -enz ist erst neuzeitlich aufgekommen; die mittelalterlichen Namenformen sind Kobliz, Chobliz, Koblitz u.ä., die Lausitzer Orte heißen obersorbisch beide Koblicy.
    Hier dürfte die Stute (kobyla) Pate gestanden haben.

    Das gilt auch für Köflach in der Steiermark.
     
    Heine gefällt das.
  13. prapatro

    prapatro Neues Mitglied

    Der Name der Ortschaft Hühnerfeld kommt eigentlich von "hinter'm Feld".
     
  14. Mfelix

    Mfelix Mitglied

    Spanien soll aus dem phönizischen kommen und irgendwas mit Kanninchen oder Hasen zu tun haben ,bin mir da bei der genauen Bedeutung unsicher .
     
  15. Mfelix

    Mfelix Mitglied

    Vieleher war es eine Mönchsrobbe ,die Nemensgeber war auch wenn das Wappen zwei Hunde zeigt .
     
  16. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Der Berliner Ortsteil Steglitz (bzw das frühere Dorf) hat seinen Namen vom Stieglitz.

    Das wurde hierzuforum schon diskutiert. Wenn du interessiert bist:

    Iberia / Hibernia / Ebro ...

    EDIT
    Auch wenn der Beitrag schon älter ist, hierzu eine Anmerkung. Auf Wappen wurde in dem Thread ja häufiger verwiesen.

    Leider sagen Wappen exakt gar nix. Es war beliebt, "redende Wappen" zu nutzen (also Wappen, in denen Name und Wappenbild aufeinander verweisen), und dabei wurden ohne Rücksicht auf Verluste auch rein zufällige Ähnlichkeiten genutzt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2019
  17. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Unter Vorbehalt halte ich das für unzutreffend.
     
  18. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Hab ich aus dem Schulunterricht bzw dem Internet. Da wird auf eine Familie von Steglitz aus der Altmark als Dorgfründer erwähnt. Aber Ahnung hab ich eigentlich nicht. Was wären denn die Alternativen?
     
  19. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Wie gesagt, unter Vorbehalt, ich kann das gerade nicht recherchieren. Zu fragen wäre, ob der Vogelname deutsch oder slawisch ist. Der Ortsname jedenfalls befindet sich in einer Region mit einer slawischen Siedlungstradition und -itz-Namen (z.B. Chemnitz oder Görlitz*, interssanterweise aber zuch abweichend Lübeck) gehen i.d.R. auf eine slawische Ortsnamenschicht zurück. Wie Słubice (Frankfurt/Oder).

    *Repolonisiert Zgorzelec
     
  20. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Selbstverständlich slawisch.
     

Diese Seite empfehlen