Verbotene Archäologie? was bedeutet das?

Dieses Thema im Forum "Archäologie" wurde erstellt von EnliL, 12. November 2010.

  1. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Ja natürlich nicht! Diesen Publikationen geht es im wesentlichen darum, seriöse Wissenschaft zu diskreditieren. Das ist der einzige erkennbare Ansatz.

    Sie verfolgen das Ziel, den Glauben an eine rationale Einsicht zu zerstören. Es geht um das Muster, nach dem eigentlich alles anders ist als uns die böse akademische Wissenschaft weis machen will. Die universell tätigen Illuminati (viellicht auch in der Form von CIA, FBI, BND, MGFA, Stiftung Volkswagenwerk oder andere Drittmittelgeber etc.) sind am Werk, so die implizite Argumentation dieser Leute, die den kompletten Wissenschaftsbetrieb steuern und kontrollieren und bei Bedarf eine entsprechende Gehirnwäsche bei Wissenschaftlern vornehmen, die sich der Kontrolle entziehen wollen, vornehmen.

    Die sind aber so geheim, dass selbst unsere Antiwissenschaftler der Nachweis ihrer Tätigkeit noch nicht wirklich gelungen ist, trotz ihrer weltweiten Omnipräsenz! Wirklich erstaunlich diese Illuminati, einfach perfekt!

    Zum Glück haben wir da dennoch "unsere" aufrechten Antiwissenschaftler, die auf diese Verschwörung hinweisen und gegen diese Form der Gedankenkontrolle und Steuerung aktiv mit ihren gewagten Thesen ankämpfen.

    Das Ergebnis sind Leser, die lieber derartigen schwachsinnigen Machwerken Glauben schenken, wie den Arbeiten seriöser Historiker oder Wissenschaftler (sehr schön teilweise nachzulesen in den Kommentaren zu den einschlägigen Büchern bei amazon)

    Dise Form der antiwissenschaftlichen Weltbildproduktion wird ausgeweitet auf nahezu alle Bereiche der Erkenntnisgewinnung. Und deswegen ist der Verlag kein!!! Zufall, sondern hat System! Die Verschwörungstheorien sind integraler Bestandteil von Autoren aus dem rechten Spektrum.

    Und deswegen geht mir der Hut hoch bei diesen Machwerken der Volksverdummung. Um es mal ganz deutlich zu sagen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2010
    2 Person(en) gefällt das.
  2. Zeitmaschiene

    Zeitmaschiene Mitglied

    Naja, es ist immer einfach sich über Andersdenkende lustig zu machen! Aber diese "seriöse" (was immer das auch sein mag) Wissenschaft wiederspricht sich auch andauernd! Zum Beispiel der T. Rex, erst behaupteten die auch so schlauen Wissenschaftler er wäre der Herrscher seiner Zeit gewesen und jetzt ist er nur noch ein Aasfresser. Vom König zum Bettler sozusagen.
    In Wirklichkeit kann mann nur aus den Erkentnissen die mann hat etwas ableiten! Aber Wissen ist das nicht nur ein Versuch die Geschichte zu erklären! Aber diese "seriösen" Wissenschaftler verkaufen es den Menschen, für gutes Geld natürlich, den umsonst und aus Nächstenliebe machen sie das nicht!
    Ich bin mir sicher, in 500 oder 1000 Jahren wird mann sich über diese "seriösen" Wissenschaftler lustig machen.
    Nicht das jetzt einer denkt ich sei ein Verschörungstheoretiker, aber sich über Andersdenke lustig zu machen.....
     
  3. tela

    tela Aktives Mitglied

    Was unterscheidet seriöse Wissenschaftler von Verschwörungstypen?

    Wissenschaftler versuchen aufgrund der bestehenden Befunde zu Interpretationen zu kommen. Neue Befunde können dabei zu neuen Sichtweisen führen.

    Verschwörungstypen entwickeln zuerst ihre Theorie. Dann schauen sie vielleicht die Befunde an. Und diejenigen, die sich im Sinne der erfundenen Theorie verdrehen lassen, die werden verdreht. Der Rest wird geleugnet und als gefälscht, falsch datiert oder was auch immer dargestellt.

    Nebenbei: Verschwörungstypen verkaufen ihre Erzeugnisse auch für gutes Geld. Nur nicht an so viele Menschen, denn die meisten sind intelligent genug sich nicht von derlei Unsinn verarschen zu lassen.

    Was soll man eigentlich sonst machen als lachen? Diskutieren kann man mit diesen Typen nicht. Man könnte sich drüber aufregen. Aber warum? Ignorieren wäre auch eine Möglichkeit. Oder man lacht über das, was die verzapfen.
     
  4. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Ganz ganz mieses Beispiel, deine Behauptung stimmt außerdem nicht. Eine vernünftige (meist englische) Literaturliste kriegst du bei Bedarf gern per PN.

    Mit Verlaub, wenn man keine Ahnung hat, wie es im Wissenschaftsbetrieb wirklich aussieht, sollte man besser die Klappe halten. Viele Leute mit Dr.-Titel leben auf Hartz4-Niveau und arbeiten 12 Stunden (aber halbe Stelle) ohne Wochenende mit einem befristeten 2-Jahresvertrag. Die nächste (halbe) Kurzzeitstelle kommt vielleicht, aber dann Umzug. Familie? Vollzeitfestanstellung? Rentenversicherung bei freier Tätigkeit? Forget it, viele sind nicht mal krankenversichert.

    Wenn hier jemand was für Geld macht, dann sind es genau diese Leute, die den größten geistigen Schrott unter die die Leute bringen, an den sie mit Sicherheit selbst nicht glauben, wenn ihr IQ über Zimmertemperatur liegt.
    Leider falsch, die Doofen sterben nicht aus.
    Ich breche hier lieber ab, bevor ich richtig sauer werde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2010
  5. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    Ich möchte mal Harald Lesch aus einer seiner TV-Sendungen zitieren: "Wissenschaft ist der Irrtum, die Welt erklären zu können."
    Man wird die Welt nie erklären können, allerdings sollte es nicht dazu verleiten... na ja, die Fantasie ins Kraut schießen zu lassen.
    Am Beispiel T-Rex; neue (beweisbare) Erkenntnisse können eben altes Wissen korrigieren. Es gibt keinen Heiligen Gral, den man in Händen hält und damit alle Antworten hat. Ansonsten wäre Wissenschaft ja auch langweilig.
    Ach so, ich bin trotzdem kein Wissenschaftler, eher ein Fabulierer. Aber Gummistiefel im Karbon wären Unsinn, schließlich hat Charles Nelson Goodyear erst 1844 die Vulkanisation des Gummis erfunden. Das war jetzt nur ein Beispiel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2010
  6. Zeitmaschiene

    Zeitmaschiene Mitglied

    Es ist wie mit der Meinungsfreiheit, wenn einer seine Meinung sagt die der Allgemeinheit nicht gefällt wird er gleich in die rechte Ecke gestellt (zum Glück nur in Deutschland)!
    Wenn einer etwas Entdeckt das der Allgemeinheit nicht passt ist er ein Spinner!
    Beispiel, ein "Spinner" erzählte was von Kontinentaldrift! Auch was haben die "seriösen" Wissentschaftler gelacht! Gibt es nicht, geht ja gar nicht! Nein so ein Unsinn! Die Allgemeinheit hat natürlich den "seriösen" Wissenschaftler geglaubt. Warum? Weil es immer einfach ist mit der großen Masse mitzugehen.

    Es waren gerade die "Spinner" die große Errungenschaften ereicht haben! Gerade in der Forschung und in der Medizin!
    So wie der "Spinner" der den Herzkatheder erfunden hat, er hat es an sich selbst getestet weil ihm keiner geglaubt hat!
    Mann muss auch, nicht immer, gegen den Strom schwimmen um die Wahrheit zu finden!
     
  7. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    @bb Meine vollste Zustimmung zu Deiner Einschätzung und zur Darstellung des Wissenschaftsbetriebs!

    @tela und zeitmaschine: Wenn Ihr Euch die Ergebnisse von Darwin anseht, dann wirst Du heute in der Evolutionsbiologie eine Differenzierung bzw. Weiterentwicklung vorfinden, dennoch beziehen sich alle auf Darwin.

    Evolutionsbiologie.: Eine allgemeine ... - Google Bücher

    Tatsache Evolution: was Darwin nicht ... - Google Bücher

    In diesem Sinne entwickelt sich Wissenschaft. Und auch systematisch beispielsweise bei :
    The logic of scientific discovery - Google Bücher

    Zu abweichenden Standpunkten - bei Adorno oder Habermas - würde ich mir mal kurz den "Positivismusstreit" in der Deutschen Soziologie reinziehen.

    Ansonsten sind durchaus "Paradigemenwechsel" hin und wieder zu verzeichen, wie beispielsweise in der Physik, und es werden Modelle komplett verworfen.

    Aber genau das zeichnet seriöse Wissenschaft aus. Dass sie sich als falsche Hypothese darstellt. Und genau das ist auch erwünscht! und durchaus kein systemimmanetes Versagen!
     
  8. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Unsinn. Wenn an einer Entdeckung was dran ist, bekommt er im Idealfall den Nobelpreis. Auch Dr.-Titel, ja selbst Diplome, gibt es nicht fürs Nachplappern, sondern fürs Betreten von wissenschaftlichem Neuland.
     
  9. tela

    tela Aktives Mitglied

    Ach der gute alte Wegener, der immer in solchen Fällen herhalten muss, um zu beweisen, dass Wissenschaftler Unrecht haben und große Entdeckungen immer von Außenseitern gemacht wurden und werden.
    Es lebe die Pauschalisierung! :yes:

    Wir fangen jetzt aber nicht an die großen Errungenschaften aufzuzählen, die von Wissenschaftlern gemacht wurden.

    Besser wäre folgende Formulierung: Mann kann auch mal die Wahrheit (was ist das in diesem Falle?) finden, wenn man gegen den Strom schwimmt.

    Aber, um mal wieder auf das Thema zurückzukommen: Im Falle des 'Spinners' aus Beitrag #1, kann man die Anführungszeichen getrost weglassen. Denn die Wahrheit, die der gefunden hat, ist einzig und allein seine Wahrheit und die dient vor allem einem: Sie für gutes Geld an die Dummen zu verkaufen, die dumm genug sind, es zu kaufen.
     
  10. tela

    tela Aktives Mitglied

    Stimmt. Aber ihre Zahl bleibt überschaubar. Einige Dumme wirds immer geben.
     
  11. Wilfried

    Wilfried Aktives Mitglied

    Das mit der Überschaubarkeit ist so eine Sache. Nach Einstein, gut, kein Sozialwissenschafter gibt es " unendliche Dinge"
    Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum war er sich nicht so sicher ;-) ( DAS ist mittlerweile unendlich endlich)
     
  12. Tannhaeuser

    Tannhaeuser Aktives Mitglied

    Man könnte auch das schöne Sprichwort zitieren "Die Mutter der Dummen ist ständig schwanger".
     
  13. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Ich kenne einen Ortsvorsteher, der wusste von einer mittelalterlichen Wüstung auf seiner Gemarkung, und hatte eine gewisse Vorstellung wo die sich befinden könnte.
    Während eines Urlaubs sah er sich die vermutete Stelle näher an.
    Er fand einen römischen Gutshof.

    Den hier

    Uns so kann dann das Ergebnis aussehen, wenn Laien Infos an Fachleute weitergeben.
     
  14. aquilifer

    aquilifer Aktives Mitglied

    Zumal in der Archäologie, bei der man allein mit Wahrscheinlichkeiten historischer Realitäten operiert und nicht etwa in Analogie zur Mathematik zweifelsfreie Beweise aufstellt.
     
  15. Zeitmaschiene

    Zeitmaschiene Mitglied

    Aber, um mal wieder auf das Thema zurückzukommen: Im Falle des 'Spinners' aus Beitrag #1, kann man die Anführungszeichen getrost weglassen. Denn die Wahrheit, die der gefunden hat, ist einzig und allein seine Wahrheit und die dient vor allem einem: Sie für gutes Geld an die Dummen zu verkaufen, die dumm genug sind, es zu kaufen.[/QUOTE]

    Also ich habe das Buch nicht gelesen, aber zu behaupten das Menschen dumm sind nur weil sie etwas kaufen und lesen was ihr Interesse gewegt hat finde ich nicht in Ordnung!!! Ist das nicht ziemlich arogant?
    Selber das Buch gelesen? Nein? Woher dann das Wissen das nur Blödsinn drinsteht? Weil ein dritter, vierter oder fünfter das gesagt hat?
    Ich für mein Teil versuche mir selber eine Meinung zu bilden, da kann mann sich natürlich auch andere Meinungen anhören, aber einfach das zu übernehmen was ein anderer gesagt hat, nein so bin ich nicht!
    Ich finde es einfach unfassbar Menschen die sich Bücher kaufen, die Andersdenkende geschrieben haben, einfach für dumm zu erklären!

    Ich will hier niemanden Beleidigen, sollte sich jemand angegriffen fühlen, entschuldige ich mich schon mal im vorraus!
    Ich habe nur meine Meinung geschrieben! Bin ICH jetzt ein Spinner? Oder gar rechts? Oder dumm?
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. November 2010
  16. Sasaki

    Sasaki Neues Mitglied

    Im Grunde hast du Recht Zeitmaschiene, die eigene Meinung zu bilden ist ein wichtiger Punkt im Lernzyklus des Menschen. Und wenn es jemand interessiert kann er das Buch gerne kaufen, ist ja nicht mein Ding.
    Dennoch will ich dir 2 Sachen zu Bedenken geben:
    Ist abzuwägen ob das begehrte Objekt sein Geld wert ist, besonders wenn man wenig hat, nicht noch ein wichtigerer Punkt im besagten Lernzyklus?
    Und: Bist du dir sicher, dass man allein vom Titel nicht auf den Inhalt schließen kann? Würdest du ein Buch (Ratgeber (von denen ich, nebenbei bemerkt, nichts halte)) mit dem Titel: "In 2 Wochen sind sie Millionär" oder "Der einfachste Schritt zur Weltherrschaft" kaufen?

    Grüßle
     
    1 Person gefällt das.
  17. Sasaki

    Sasaki Neues Mitglied

    Und ehe ich es vergesse: Ich bleibe dabei, es gibt viel mehr Schrott zu kaufen als es unbedingt nötig wär. Ein Beispiel für die Folgen, wenn jeder, bzw. die Regierung, an solche Schundbücher glauben würde wäre wohl die NS- Regierung unter unserem allbekannten ex-Staatsfeind Hitler. Diese haben, so zumindest unser Gescichtslehrer, den ich persönlich für Genial halte, einen Großteil der "Deppenliteratur" ihrer Zeit (oder etwas davor) in einen Topf geworfen und daraus einen Teil ihrer Gesetzte geschmiedet. Z.B. den Antisemitismus.

    2 Grüßle
     
    1 Person gefällt das.
  18. Zeitmaschiene

    Zeitmaschiene Mitglied

    Sasaki, auf dieser Basis kann mann diskutieren!
    Ich gebe dir völlig Recht, das es viel Schrott gibt! Aber wenn sich einer dafür interessiert, soll er sich doch selber ein Bild machen, was richtig oder falsch ist!
    Ich mag halt offene Menschen, die sich Gedanken machen!
     
  19. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Und das sprichst du denjenigen Leuten, die dieses Buch verreißen, ab?
     
  20. Zeitmaschiene

    Zeitmaschiene Mitglied

    @El Quijote,

    nein das spreche ich ihnen nicht ab! Ich habe das Buch ja gar nicht gelesen und bin selber skeptisch was den Inhalt betrifft!
    Kann ja jeder sagen, das da Unsinn drin steht, jeder hat das Recht auf seine Meinung!
    Aber zu behaupten mann wäre dumm wenn mann solche Bücher kauft oder sich für sowas interesiert, das will ich nicht akzeptieren!
     

Diese Seite empfehlen