Die große Göttin

Dieses Thema im Forum "Die Kelten" wurde erstellt von Dendren, 5. Januar 2009.

  1. Brahmenauer

    Brahmenauer Mitglied

    Ich empfehle für Musikliebhaber unbedingt "Celtic Woman"!
     
  2. Haerangil

    Haerangil Aktives Mitglied

    Und ich empfehle jedem der sich für Göttinnenkulte interessiert das Buch "the concept of the Goddess" von Miranda J. Green und Sandra Billington.
     
  3. gullveig

    gullveig Neues Mitglied

    Ich weiß nicht, ob das schon zu esoterisch ist, aber ich finde, dass die Seite artedea - artedea Bilder recht viel interessante Informationen zu Göttinnen, auch zu keltischen hat. Unter "Stichwortverzeichnis" und dort unter "Herkunft" und dann "keltisch" findet sich eine gute Übersicht. Vielleicht ist was Informatives darunter.
    Herzlichst
    Gullveig
     
  4. Haerangil

    Haerangil Aktives Mitglied

    Das Schema jungfrau-reife Frau- weise Alte entstammt der neuzeitlichen Wicca-Religion...

    daran kann man erkennen aus welcher weltanschaulichen Ecke die Betreiberin der Seite stammt, die eigentlich auf der Seite nur ihre Gemälde zeigt, die ihre eigenen Interpretationen verschiedener historischer Göttinnen aus unterschiedlichen Kulturkreisen darstellen.

    Tut mir leid aber wir müssen uns mit dem langweiligen Schema: Schriftquelle und Bildquelle begnügen wenn wir im historischen Rahmen arbeiten wollen...
     
  5. askan

    askan Neues Mitglied

    Zitat:" Das Schema jungfrau-reife Frau- weise Alte entstammt der neuzeitlichen Wicca-Religion..."

    Hmm, bisher dachte ich dieses Schema wurde von C.G.Jung in dieser Deutlichkeit allgemeines Wissensgut nachdem er die Mythen der alten Welt miteinander verglich.
     
  6. jschmidt

    jschmidt Aktives Mitglied

    Aber doch nur die "Neuauflage" - der entsprechende Kult der dreifaltigen Göttin ist ein wenig älter (vgl. z. B. Haarmann, Die Madonna und ihre griechischen Töchter, --> Die Madonna und ihre griechischen ... - Google Buchsuche).
     
  7. Haerangil

    Haerangil Aktives Mitglied

    Ich kann das ganze schwer nachvollziehen, die Darstellungen der Hekate die ich kenne zeigen sie nie als alte Frau. Haarmann ist jetzt auch kein Archäologe sondern Linguist...

    eine Herleitung von C.G. Jung scheint mir da nachvollziehbarer da Jung im Neuheidentum allgemein recht viel beachtung zu finden scheint, wahrscheinlich ist er auch Haarmanns Quelle.Ich finde dieses Konzept interessant, aber etwas zu konstruiert.
     
  8. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    ... dieses Schema ist archetypisch und uralt!
     
    1 Person gefällt das.
  9. Cassandra

    Cassandra Neues Mitglied

    Richtig!
    Die drei Nornen wurden in der Edda erwähnt: Urd, Verdandi und Skult
    Die Parzen stammen aus der römischen Mythologie: Nona, Decima oder Decuma und Morta.
    Die Moiren stammen aus der griechischen Mythologie: Klotho, Lachesis und Atropos.
    Die Zorya stammen aus der slawischen Mythologie: Utrennjaja, Wetschernjaja und Polunotschnaja oder Gwiazda Poranna, Gwiazda Wieczorna und Gwiadza Północna oder Zvezda Danica bzw. Zvijezda Danica, Vecernja Zvezda bzw. Viječernja Zvijezda und Mesecarka bzw. Mijesečarka.
     
  10. Caro1

    Caro1 Neues Mitglied

    Wobei Zvijezda eigentlich "Stern" heisst. Zvijezda Danica also "Tagesstern" oder Morgenstern und Vecernja Zvjezda "Abendstern". :)
    Weißt Du denn auch, wie sie bildlich dargestellt werden?
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. April 2009
  11. Cassandra

    Cassandra Neues Mitglied

    In ihrer Bedeutung zählen sie aber zu den Schicksalgöttinen oder -dämoninnen, und bestimmen das Los eines Neugeborenen, wie es die Moiren auch tun.

    Nein. Sach an. :winke:
     
  12. gullveig

    gullveig Neues Mitglied

    ... Das Schema jungfrau-reife Frau- weise Alte entstammt der neuzeitlichen Wicca-Religion...

    Lieber Haerangil,
    interessanter Hinweis, der ja auch einiges an Diskussion ausgelöst hat. Bin auch gerade dabei, dem nachzugehen. Was mich jetzt interessieren würde, hast du Informationen über die Quelle oder die Wurzel des Schemas Gottvater-Sohn-Heiliger Geist, also die männliche Dreifaltigkeit im Christentum?
    Worauf lässt das schließen?
    Bin schon sehr neugierig.
    Liebe Grüße
    Gullveig
     
  13. Haerangil

    Haerangil Aktives Mitglied

    @Dieter
    eine Behauptung! Bislang halte ich immernoch Jung für das früheste auftauchen dieses Schemas... das Gegenteil wäre zu beweisen.Keine mir bekannte dreifache Göttin passt in dieses Schema, nicht Hekate, nicht Matrona, nicht Brigid, nicht die Parzen, Moiren oder Nornen... komisch wenn die dreifache Göttin so weit verbreitet ist aber nie in den drei angeblich so weit verbreiteten Gestalten auftaucht...

    @Gullveig
    Gottvater und Gott-Sohn liessen sich bestimmt in vielen Religionen nachweisen, ich denke gerade an Zeus und Apollon.Der Heilige Geist (der "Ruach") ist etwas spezifisch jüdisches wenn du mich fragst...

    was das alles noch mit den Kelten zu tun hat erschliesst sich mir allerdings nicht mehr.
     
  14. Cassandra

    Cassandra Neues Mitglied

     
  15. Haerangil

    Haerangil Aktives Mitglied

    Man könnte sich ja mal ein paar Darstellungen der Moiren, Parcen, Matronen und Hekates anschauen und suchen wo man da eine Jungrfau oder eine Alte entdecken könnte...
    bessere Beispiele findet man in Kunstbüchern aber nur mal so als Beispiel hier:
    http://www.hekate.nu/images/hekate/triple_hekate.gif
    http://www.vroma.org/images/raia_images/fates.jpg

    genauso könnte man ja mal die alten Sagen durchblättern und schauen wo denn die Göttinnen tatsächlich als Jungfrau, reife Frau und Alte BEZEICHNET werden... Ich hab´mal kurz zwei Mythologie Lexika durchgeblättert und nix gefunden.

    Die dreifachen Göttinnen tauchen anscheinend fast IMMER als drei gleichaltrige Frauen recht unbestimmbaren alters auf...

    die einzige ausnahme die ich gefunden habe sind wirklich die Matronen
    http://www.kreuzer-iffeldorf.de/bethen/bilder/617px-Rheinauebonn_matronen.jpg

    da scheint ein paar mal eine jüngere jungendlichere unverheiratete (? jedenfalls nur mit Kopftuch) Frauvon zwei etwas erwachseneren (? jedenfalls mit ubischem Kopfputz)
    Damen umgeben zu sein, aber auch da fehlt zumindest die "Weise Alte".

    Ich denke also dass CG Jungs Archetypen sich zumindest nicht auf die spezielle Dreiergruppe von Göttinnen anwenden lassen... selbst bei den keltischen Matronen nicht. Auch wenn man andernorts bestimmt EINZELNE Göttinnen finden wird die tatsächlich als Jungfrau (Diana, Minerva) oder als verheiratete Mutter (Juno, Demeter) auftreten. Ich habe aber bei grobem durchsehen bisher noch keine weise alte ausmachen können...
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. April 2009
  16. Haerangil

    Haerangil Aktives Mitglied

    Ich habe eine zweite Quelle gefunden auf die die Ansicht der oben genannten drei Erscheinungsformen der Göttin zurückgehen könnte:
    Robert Graves - the white Goddess (1948)

    vielleicht war auch Graves ein Jung-Leser, sicher aber ist ,daß the White Goddess ein sehr einflussreiches Buch für den Neopaganismus war und diese Vorstellung verbreitet haben könnte.
     
    1 Person gefällt das.
  17. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Zustimmung bei den Moiren, Präzisierung bei den Nornen: Sie treten soweit ich weiß als Alte (Vergangenheit), Junge (Gegenwart) und Verhüllte (Zukunft) auf. Immerhin.
     
  18. Haerangil

    Haerangil Aktives Mitglied

    hmm... es wäre interessant dazu Quellen zu haben...

    in der englischen Wikipedia sind Textstellen zu den Nornen gesammelt:
    Norns - Wikipedia, the free encyclopedia

    die Nornen erscheinen nicht einmal immer in der dreizahl aber auch in den Erwähnungen wo sie es tun sind zumindest den dort zitierten Passagen keine Beschreibungen über ihr alter und genaueres Aussehen zu entnehmen...
     
  19. Caro1

    Caro1 Neues Mitglied

    Ich dachte doch, Du hättest was ... ;)
    Ich weiß nur, daß die Zorya Himmels- und Licht-Göttinnen sind. Man erzählt sich, sie bewachen zusammen einen an das Sternbild "Kleiner Bär" geketteten Hund, der versucht das Sternbild aufzufressen. Es heißt, dass das Universum enden wird, wenn dieser Hund sich losreißt.

    Mich hätte halt interessiert wie sie dargestellt, sprich gemalt oder gezeichnet werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. April 2009
  20. askan

    askan Neues Mitglied

    Mir fällt gerade Frazer und sein "goldener Zweig" ein, dort geht er auch auf das häufige Schema von Nymphe, Mutter und alter Frau in den verschiedenen Mythen ein.
     

Diese Seite empfehlen