Herausragende Unternehmerpersönlichkeiten

Dieses Thema im Forum "Technikgeschichte" wurde erstellt von oglokea, 14. April 2013.

  1. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    ist doch ganz einfach: das Beispiel Otto Wesendonck beweist, dass das kulturelle oder auch das soziale Engagement einiger Großunternehmer nicht viel mehr als Imagepflege war - gemessen an den Ausgaben für privaten Luxus waren bei solchen die Ausgaben für kulturelles/soziales nur "Peanuts" :) Aber im Fall Wesendonck wird immer wieder kolportiert, wie großzügig er als Mäzen zu Wagner war: genau besehen war da nicht viel los mit der Großzügigkeit...
     
  2. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Ausgangspunkt -> mein Beitrag Nr. 40.

    Vielleicht hilft Dir das weiter...

    Josef Ressel:

    Neben dem was bei wiki zu lesen ist, würde ich folgendes nennen bzw. empfehlen:

    1. http://www.radio.cz/de/rubrik/geschichte/der-500-schilling-mann-erfinder-josef-ressel-aus-chrudim

    2. Vielleicht kannst Du Dir auch das Buch besorgen: „Die Bronzespirale – eine Schicksalssinfonie“, Verlag Neues Leben 1957. Durch dieses Buch bin ich auf ihm aufmerksam geworden.

    Er war kein Unternehmer, er hatte auch keine Angestellten für seine Idee. Er hatte wohl ein paar Freunde die ihm unterstützten.

    Otto Hense:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Penn_Reels

    und:

    http://www.angeltreff.org/firmen/penn.html

    Hier ist auch die legendäre „Senator“ abgebildet – der Grundstock für den weltweiten Penn Erfolg -.

    Ich persönlich fische zum Beispiel mit so einer Rolle:

    Penn - Multirolle.jpg
     
  3. oglokea

    oglokea Gesperrt

    @Ralf, danke! Werde dann durchlesen die Links.

    Durch den Fall J. Ressel-s denke ich nach- wie es scheint, er war keine Unternehmer- vielleicht öffne ich eine sgn. "unter-Th" zum diese Th, wo wir sammeln können solche Erfindern, wer durch ihren Erfindungen der Industriegeschichte bedeutend beeinflusst haben, aber als Unternehmer (in juristische Sinn) kommen sie nicht im Frage.
    (Ich gehe auch fischen :)! ..hmmm... eher halte nur der Netz...)

    @dekumatland: Okay, danke Dir der Auskunft :D, ich wollte nur auf Sicher gehen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2013
  4. schwedenmann

    schwedenmann Aktives Mitglied

    Hallo


    Johann Rudolph Glauber, 17.Jh

    Das Online-Archiv des Instituts Dr. Flad

    Chemiker, der seine Verfahren und Stoffe verkaufte und von ihnen leben konnte. Gilt als Begründer der chemischen Industrieproduktion, die durch seine Verfahren erst ermöglicht wurde.

    mfg
    schwedenmann
     
  5. oglokea

    oglokea Gesperrt

    Für die weiteren Klärung, brauche ich noch ein wenig Hilfe, außerdem bin ich neugierig geworden:
    Ralf, in dem Link auch darüber der Rede ist, dass Ressel am 1. Juli 1829. eine Probefahrt mit eine Dampfer und natürlich mit seine neue Schiffschraube gemacht hat, erfolgreich (eine der Dampfrohr kaputtgegangen, aber der Schraube nicht, also war doch erfolgreich der Probefahrt von Ressel).

    Und zehn Jahre später - nach weitere Entwicklung der Schiffschraube- der schwedische Ingenieur J. Ericsson- im Jahr 1839 mit eine Dampfschiff erfolgreich der erste Atlantiküberquerung gemacht hat.

    Ich habe zwei Bild gefunden über den deutsche erste Dampf/Seeschiffe; Zitat: " Die sechs Dampfer mit dem Vogelnamen waren die ersten Seeschiffe der Norddeutschen Lloyd. Sie waren für den Dienst nach England, hauptssächlich nach Hull und London, bestimmt, hatten Einrichtungen für den Viehtranspost, der teilweise über Nordenham abgewickelt wurde, und boten den ersten Passagier-Liniendienst mit Dampfern zwischen der Weser und englischen Häfen."

    Die ersten Seeschiffe.jpg

    Ist es möglich, dass diese zwei Schiff eine Variation (weiterentwickelte) des Artes von Ressel Schiffschrauben in sich hatten?
    Solche Schiffschrauben, welche nach dem selbe Prinzip geplant/hergestellt wurden, als die Schrauben von Ressel?
    (Ja, habe auch gelesen im Link, dass Ressel aus dem Antike Archimedes-s Idee genützt hatte. Aber doch nicht der selbe Schraube war Ressels Schiffschraube, worüber Archimedes "gegrübelt" hat, oder?)

    PS.: Quelle: Arnold Kludas/ Die Seeschiffe des Norddeutschen Lloyd/ 1857 bis 1970/ 1991 /Bechtermünz Verlag/Band I/ S.: 8-9, 2 Foto und der Zitat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. August 2013
  6. oglokea

    oglokea Gesperrt

    @Hallo schwedenmann: Glauber ist im "Arbeit" :) ! Gruß-o
     

Diese Seite empfehlen