Katharer-Kreuzzug / Inquisition - Quellen?

Dieses Thema im Forum "Die Inquisition" wurde erstellt von fireeagle, 8. Mai 2005.

  1. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin

    Ein Auszug aus dem Buch gefällig? Tolle et lege! :pfeif:

    Zit. nach H. Ch. Leo: Die Inquisition, S. 221-224
     
  2. Morte76

    Morte76 Neues Mitglied

    Hausarbeit

    Hallo,

    ich muss im September noch irgendwie eine Hausarbeit über die Katharer verfassen. Leider stehe ich nicht nur wegen dieser Arbeit, sondern auch aus anderen Gründen zeitlich sehr unter Druck. Und vielleicht kennt der/die eine oder andere das auch: Ich finde einfach keine Fragestellung (habe sozusagen im Moment ein Brett vorm Kopf). Ich muss auch gestehen, dass das Mittelalter nicht unbedingt mein Steckenpferd ist.
    Wenn irgendwer einen guten Tipp hat, mit welcher Fragestellung es sich auseinanderzusetzen lohnt, immer her damit. Ich wäre echt dankbar (sonstige Tipps sind natürlich auch höchst willkommen :yes:).

    Besten Dank im Voraus & Grüße aus Bremen
     
  3. Legat

    Legat Aktives Mitglied

    Wie wäre es als Fragestellung: Warum waren die Katharer der Kirche so ein Dorn im Auge?
     
  4. Mercy

    Mercy unvergessen

    Ich fände die Frage Woran scheiterten die Katharer? interessanter.
    Literatur gibt es dazu:
    Katharer - Wikipedia
     
  5. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Ach je, Albigenser/Katharer waren die Ersten, die Vegetarismus zur Religion erklärten. Katharer erkannte die Inquisition am Test, dass die Verdächtigen lebende Hühner töten mussten.
     
  6. Religiös begründeten Vegetarismus gab es schon viel früher im Buddhismus und Hinduismus. Aber das gehört natürlich nicht direkt zum Thema hier.
     
  7. Balduin

    Balduin Gesperrt

    Guten Abend,

    Ich wage jetzt mal einen sehr gewagten Sprung, mit dem ich entweder recht habe oder in eine ganz falsche Richtung laufe...

    Die Katharer waren Ketzer nach der katholischen Kirche. Es war auch wiederum fast ein Geheimbund, viel war damals bestimmt nicht über sie bekannt, die Leute hatten wahrscheinlich auch Angst; der normale Bauer glaubte ja, dass die, die nicht so wie alle waren, mit dem Teufel im Bund seien oder vom Teufel beseelt...

    Kann man einen Vergleich vom Katharertum und dem Judentum machen ? Es ist halt auffallend, dass beide Religionen friedlich waren/sind, niemandem wurde etwas angetan. Beide Gruppen waren in das öffentliche Leben integriert, die Juden betrieben zwar Geldhandel, was "ordentliche" Christen nie getan hätten. Ich weiß nicht ob die Katharer das auch taten, eher unwahrscheinlich, wenn man den Namen betrachtet "die Reinen"...

    Und hatte die Kirche "weltliche" Gründe gegen das Vorgehen der Katharer. Waren diese besonders klug, waren sie reiche Kaufleute ? War ein Grund dass die Kirche sich ihr Vermögen aneignen wollte ?

    Grüße
    Balduin
     
  8. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Da gebe ich Dir durchaus Recht: eins von beiden wird wohl zutreffen...

    Die Katharer waren eine christliche Glaubensbewegung und wurden aus dem Grund zu Häretikern/Ketzern, weil ihre dualistische Lehre - die irdische Welt sei böse, weil vom Bösen geschaffen, und nur die jenseitige Welt sei gut - der offiziellen kirchlichen Lehre widersprach.

    Daß die Menschen Angst vor der Macht des Bösen hatten, will ich nicht bestreiten.
    Allerdings würde mich interessieren, woher Du das hast, was der normale Bauer glaubte...
    Peter Dinzelbacher führt nämlich in seinem Buch http://www.geschichtsforum.de/f178/europa-im-hochmittelalter-1050-1250-a-2571/ aus, daß die Menschen glaubten, der Teufel erschiene bevorzugt in einer Gestalt, durch welche er das Vertrauen seines Opfers gewinnen konnte (z.B. in Frauengestalt, um junge Männer zu verführen), um diese in Krankheit und Tod entweder sofort oder auch über längere Zeit hinwegzuraffen. Weiter führt Dinzelbacher aus, daß in den Berichten zur Besessenheit stand, daß sich der/die Betreffende dann ganz entgegen seiner/ihrer üblichen Gewohnheiten aufführte (Bsp. einer Nonne in Brabant, die sich im Bordell verdingte).

    Für die Katharer bzw. die katharische Kirche gab es - im Gegensatz zur herrschenden christlichen Moral - kein Zinsverbot. Dies hatte insbesondere in Südfrankreich den Effekt, daß die katharische Kirche als sehr reich angesehen werden muß!
    Es ist übrigens nicht bekannt, wie die Katharer Nichtkatharer behandelten: es ist unklar, ob bzw. inwieweit religiöse Praxis unterdrückt wurde und/oder ob es Vertreibungen, Verfolgungen etc. gab...

    Anm.: Jede Religion ist in erster Linie so friedlich wie die Menschen, die ihr angehören; und es hat in der Geschichte jeder Religion (auch beim Judentum; ein Blick ins AT wirkt da mitunter Wunder) mW bisher Zeiten gegeben, wo der Terminus "friedlich" nicht unbedingt passend ist.

    Es ist schwierig bzw. sogar unmöglich, im Mittelalter zwischen weltlichen und geistlichen Motiven zu trennen.
    Grundsätzlich läßt sich mit Bestimmtheit sagen, daß es gelungen war, eine regionale Gegenkirche zu etablieren - was wiederum für die offizielle kirchliche Autorität eine Gefahr darstellte.
    Obwohl die Perfecti, d.h., der Kern der Bewegung, in persönlicher Armut lebte, verfügte die katharische Kirche jedoch sehr wohl über beträchtliches Vermögen - gewöhnlich durch Spenden und Erbüberschreibungen - und auch über nicht wenige Güter (Häuser, Weinberge, Äcker, Burgen).
     
  9. Ille

    Ille Gast

    Die "Irrtümer" der Katharer

    Hallo zusammen!
    Ich schreibe momentan eine Arbeit über die Katharer bzw. über den Umgang der Kirche mit diesen. Hierfür benötige ich einen Text, der in Döllingers "Beiträge zur Sektengeschichte" veröffentlich ist. Leider ist er hier nur auf latein: Errores haereticorum Cathorum. Die Irrtümer der häretischen Katharer?
    Also zwei Fragen: Weiß zufällig jemand wo ich eine Übersetzung finden kann?
    Und der Text bei Döllinger vermerkt als Quelle Cod. Casanat. A. IV. 49. f. 287.
    Ich gehe davon aus, dass er die Quelle aus der Bibliothek Casanatense in Rom hat, aber eigentlich interessiert mich, wann und wo diese Quelle entstanden ist. Weiß jemand wie ich das rausbekommen kann oder wie ich die Signatur noch weiter entschlüsseln kann??

    Ich weiß, meine Fragen sind sehr speziell und ich weiß gar nicht ob sie hier richtig sind, aber vielleicht kann mir ja zufällig jemand so schnell wie möglich helfen!!
    Grüße!
     
  10. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Weltliche Gründe hatte vor allem die französische Krone,da es für sie eine Möglichkeit war ,die tolosaner Grafen als unmittelbare Konkurenten um eine beherrschende Stellung in Frankreich auszuschalten und gleichzeitig den Süden,das pays d`Oc,unter ihre Kontrolle zu bringen und dadurch Zugang zum Mittelmeer zu erhalten.
     

Diese Seite empfehlen