Neue archäologische Entdeckungen

Dieses Thema im Forum "Archäologie" wurde erstellt von Carolus, 4. August 2017.

  1. Divico

    Divico Aktives Mitglied

  2. schwedenmann

    schwedenmann Aktives Mitglied

    Hallo

    Da frag ich mich doch, ob da einige Archäologen Tomaten auf den Augen hatten, wenn die Steine vor 1990 nicht da waren, hätte das doch jemandem Auffallen müssen, oder wird in Schottland kein Register oder dergleichen für Bodendenkmäler geführt ?

    mfg
    schwedenmann
     
  3. Divico

    Divico Aktives Mitglied

    Das Register musste ja nicht vollständig gewesen sein. Eine kleine, eingewachsene Steinsetzung könnte man bislang übersehen haben. Und die Wahrscheinlichkeit, dass für den Zeitraum vor 1990 hochaufgelöste Luft- oder Satellitenbilder für eine sonst uninteressante Gegend existieren und zudem öffentlich zugängig sind, dürfte recht gering sein. Auch wenn die beteiligten Archäologen jetzt den Spott ertragen müssen, ist das wohl einfach dumm gelaufen.
     
    Shinigami gefällt das.
  4. Apvar

    Apvar Premiummitglied

  5. schwedenmann

    schwedenmann Aktives Mitglied

    Hallo

    @Apvar Ich würde mal so sagen, alles was den Hunger stillt, nicht giftig ist und nicht schmeckt wie Sch. (z.B. Häggis , Pannas) wird der Mensch essen, egal ob früher oder heute.:D
     
  6. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Haggis ist lecker! Und ich mag sonst weder Hammel noch Innereien.

    Zu vermeintlich absurden Lebensmittelideen: Nahrungsmittel - Wie kam man drauf?
     
    Apvar gefällt das.
  7. Hotte143114

    Hotte143114 Aktives Mitglied

    Moin ...

    Erstens wird "Pannas" Panhas geschrieben, zweitens finde ich als geborener Düsseldoofer das Zeug lecker da es zu meiner Kinderzeit vor über 60 Jahren einfach dazu gehörte ;)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Panhas
     
    Apvar gefällt das.
  8. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Divico, Apvar und Carolus gefällt das.
  9. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Auch dies kein archäologischer Neufund sondern eher eine Identifikation: El País berichtet, dass das Kloster von Elda (Alicante) als byzantinisch identifiziert worden sei.
    https://elpais.com/cultura/2020/01/...h-UvOlub-juNN_Y-Y6WdHwfW1S-Dflk-SVSWnXeJTJLkQ
    Es stammt aus der Zeit der byzantinischen Okkupation der Küsten Iberiens zwischen 549 und 624 (beide Jahreszahlen sind nur tpq und taq, da die Quellen über die byzantinische Provinz Spania leider sehr dürftig im Informationsgehalt sind).
    Es sind liturgische Geräte zum einen (vor allem Löffelfragmente) die auf den byzantinischen Ritus hinweisen, zum anderen aber auch griechisch beschriftete Gewichte. Kaiser Justinian hatte verfügt, dass in den Kirchen (Eich)Gewichte aufbewahrt werden sollten, um die Möglichkeit zu haben, dass Händlergewichte in Zweifelsfällen überprüft werden könnten.
     
    beetle, Pardela_cenicienta und Carolus gefällt das.
  10. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    beetle gefällt das.
  11. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

  12. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Wieder etwas aus dem Pazifik:

    nach Hinweisen eines japanischen Hobbyhistorikers, der Quellen japanischer Funksprüche verfügbar hatte, ist nun das Wrack der verschwundenen USS Grayback, einem 1944 verloren gegangenen U-Boot, aufgefundenen worden. Es wurde offenbar vor Okinawa durch japanische Fliegerbomben versenkt, beim Versuch der Bergung einer abgeschossenen US-Fliegercrew.

    Found: USS Grayback, Final Resting Place of 80 Entombed Sailors

    5DA04740-62EE-41BF-8421-3E37FB24AA44.jpeg


    Das Lost-52-Team sucht offenbar nach Positionen der im Krieg verschwundenen, durch Versenkung oder Havarie verloren gegangenen Us-Kriegschiffe.
     
    Apvar und beetle gefällt das.
  13. Apvar

    Apvar Premiummitglied

    beetle, schwedenmann und Carolus gefällt das.
  14. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    In Israel hat ein Hobbytaucher bei einer seiner Tauchexkursionen einen ägyptischen Anker gefunden. Interessanterweise wurde dieser aus einem Relief hergestellt, das vermutlich in einem ägyptischen Tempel ursprünglich angebracht war:

    [​IMG]
    Das Relief wird um das 15. Jahrhundert vor Christus datiert, die Zweitverwendung als Anker in dem Zeitraum zwischen dem 15. und 12. Jahrhundert vor Christus. Der Fundort des Ankers deutet entweder auf ein Schiffsunglück hin, da noch weitere Funde an der Stelle gemacht worden sind, oder darauf, dass der Anker einfach verloren ging.

    aus (auf Englisch):

    Mysterious Egyptian artifact from the Bronze Age found off Israeli coast
     
    Xander, Galeotto und silesia gefällt das.
  15. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Eigentlich klar, dass man nicht nur heute auf dem Great Glen Trail wandern kann, sondern das auch schon früher gemacht hat.
    Auch die hier werden aber Nessie nicht gesehen haben (wobei interessant wird, ob sich die Gräber den neu eingetroffenen bronzezeitlichen Populationen oder der laufend verdrängten neolithischen Population zuordnen lassen.

    Bronze Age burials beside Loch Ness - Current Archaeology
     
    Carolus gefällt das.
  16. Lukullus

    Lukullus Aktives Mitglied

    Vielleicht ein neuer Thread zur Frage der Konstitution von Gladiatoren?
    Oder ein Anhängen bspw. hier
    Gladiatoren
     
  17. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Riothamus, Xander, Ugh Valencia und 5 anderen gefällt das.
  18. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    In der andalusischen Provinzhauptstadt Huelva soll in der ehem. Filiale der Banco de España ein archäologisches Museum eingerichtet werden. Nun verzögert sich die Einrichtung des archäologischen Museums: man hat festgestellt, dass das künftige archäologische Museum auf archäologischen Resten von Onuba steht.
     
    Carolus und Divico gefällt das.
  19. Apvar

    Apvar Premiummitglied

    Zuletzt bearbeitet: 20. Februar 2020
    Carolus gefällt das.
  20. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

Diese Seite empfehlen